Schauspieler Hardy Krüger © picture alliance / dpa Foto: Caroline Seidel

Schauspieler Hardy Krüger mit 93 Jahren gestorben

Stand: 20.01.2022 22:25 Uhr

Der Schauspieler Hardy Krüger ist tot. Er starb am 19. Januar im Alter von 93 Jahren in Kalifornien. Das teilte seine Familie mit. Krüger hatte lange in Hamburg gelebt und stand für den NDR oft vor der Kamera.

Der Schauspieler und Schriftsteller sei plötzlich und unerwartet in Palm Springs gestorben. "Du hältst den Atem an, die Welt bleibt stehen (...). Was bleibt ist Liebe", verabschiedete sein Sohn, Hardy Krüger junior, auf Instagram: "Hier ist nun der letzte Vorhang gefallen auf der Bühne der Welt und die Welt verneigt sich vor dir, Vater!"

Kultursenator Carsten Brosda: "Hamburg trauert"

Eine der wichtigsten Stimmen Nachkriegsdeutschlands sei gestorben, reagierte Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda (SPD) auf Twitter auf die Todesnachricht. "Hardy Krüger war nicht nur ein besonderer Schauspieler, sondern ein Weltstar und Weltenbürger mit Haltung, der sich bis zum Schluss gegen rechte Gewalt engagiert hat. Hamburg trauert." Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bezeichnete Krüger als "großartigen Künstler": "Sein Wirken war von spürbarer Leidenschaft zum Fach, von unvergleichlicher Wandlungsfähigkeit und von beeindruckender Ausdruckskraft geprägt."

Hardy Krüger kam am 12. April 1928 in Berlin zur Welt. Schon früh entdeckte er seine Liebe zum Schauspiel. Mit 15 Jahren stand er erstmals vor der Kamera, in dem NS-Propagandafilm "Junge Adler" spielte er als "Lehrling Bäumchen" seine erste Rolle.

Krüger wurde mit "Einer kam durch" international bekannt

Nach dem Krieg ging er zunächst als Statist ans Hamburger Schauspielhaus und wurde Sprecher beim damaligen NWDR. Danach versuchte er sein Glück aber auch im Ausland - mit Erfolg. Mit Hildegard Knef war Krüger der einzige Deutsche, der in den ersten drei Dekaden nach dem Krieg am Broadway spielen durfte. Die englische Presse erklärte den Schauspieler 1957 sogar zum Botschafter seines Landes.

Regisseur Roy Baker besetzte ihn in dem US-amerikanischen Film "The One That Got Away" - "Einer kam durch" in der Übersetzung, der aus dem namenlosen Deutschen einen Schauspieler mit Weltrang machte. Es folgten Filme wie "Hatari!" mit John Wayne, "Die Wildgänse kommen" mit Richard Burton, "Der Flug des Phönix" mit James Stewart, insgesamt drei Filme mit Sean Connery, außerdem stand er mit Charles Aznavour, Orson Welles und Claudia Cardinale vor der Kamera.

Seit 1978 lebte Krüger in dritter Ehe mit der US-Amerikanerin Anita Park - einer Fotografin und Autorin - abwechselnd in den kalifornischen Bergen und in Hamburg. Nun ist er im Alter von 93 Jahren in Kalifornien gestorben.

Weitere Informationen
Hardy Krüger © picture-alliance/ dpa Foto: Arno Burgi

Nachruf auf Hardy Krüger: Schauspieler und Weltenbummler

Seine Karriere begann in einem NS-Propagandafilm, später galt Krüger als "Botschafter der Deutschen". Er starb mit 93 Jahren in Kalifornien. mehr

Schauspieler Hardy Krüger Senior. © picture alliance/dpa Foto: Felix Kästle

"Hardy Krügers Augen waren auch im Alter noch strahlend hellblau"

NDR Kultur Redakteur Ocke Bandixen erinnert sich an Interviews mit Hardy Krüger: "In ihm war immer etwas in Bewegung." mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 20.01.2022 | 09:55 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Mehr Kultur

Kunsthalle zu Kiel © picture alliance / SULUPRESS.DE Foto: Torsten Sukrow

Raubkunst: Kunsthalle zu Kiel verlängert Provenienzprojekt

Schon seit 2014 prüft die Kunsthalle kritisch die Herkunft der eigenen Bestände. Ein Gespräch mit der Projektleiterin Annette Weisner. mehr