Stand: 27.06.2018 16:14 Uhr

Charmante Teenager-Komödie um Teufelstochter

Meine teuflisch gute Freundin
, Regie: Marco Petry
Vorgestellt von Bettina Peulecke

Mit einem tollen Newcomerensemble bestens besetzt hat es Hortense Ullrichs Jugendbuchbestseller "Meine teuflisch gute Freundin" nun auf die Leinwand geschafft. Entstanden ist eine erfrischend unkonventionelle Teenager-Komödie.

Lilith ist anders als die anderen Kinder. Was in erster Linie damit zu tun hat, dass Liliths Vater anders ist als die anderen Väter. Er ist wirklich einmalig, denn er ist der Teufel - daher von Natur aus böse. Und das nicht nur, weil er seiner Tochter ihren größten Wunsch nicht erfüllen will: Lilith hat das langweilige Höllenleben satt und möchte unter die Menschen.

Ein Deal mit dem Teufel

Bild vergrößern
Der Teufel (Samuel Finzi) staunt über den Vorschlag seiner Tochter - und schickt sie zu einer Ökofamilie.

Aber weil auch der Teufel nun mal nicht aus seiner Haut kann, lässt er sich auf einen Deal ein: Wenn es Lilith gelingt, innerhalb einer Woche einen Menschen zum Bösen zu bekehren, darf sie auf der Welt bleiben. Gelingt es ihr nicht, heißt es lebenslänglich in der höllischen Buchhaltungsabteilung von Papa zu bleiben. Der lässt Lilith dafür zur gleichaltrigen Greta und ihrer Familie, den nettesten Ökos diesseits von Schlumpfhausen.

Lilith gibt sich alle Mühe

Doch egal, wie abweisend und böse Lilith sich gibt, die Birnsteins sind in ihrer Freundlichkeit einfach nicht zu erschüttern. Allen voran Greta, die glaubt und hofft, in Lilith endlich eine echte - und ihre einzige - Freundin gefunden zu haben. Die arbeitet jedoch standhaft an ihrer Auftragserfüllung. Dazu gehört, den Schwarm von Greta und den Rest der Schülerinnen zu bestechen, damit er Greta anmacht und dann wieder abserviert.

Dann dreht sich das Blatt: Lilith selbst bemerkt Gefühle der Zuneigung, nicht nur zu Greta, sondern auch zu einem Jungen - und verlieben, das geht mal gar nicht!  Schon blöd, wenn himmlische Gefühle höllische Qualen auslösen.

Brillante Besetzung

Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, wie in der Hölle so auf Erden. Die Stärke dieser - nur ein ganz kleines bisschen gefühlsduseligen - Teenagerkomödie liegt hauptsächlich in der brillanten Besetzung. Allen voran die Newcomer Emma Bading als Lilith und Janina Fautz als Greta. Ganz ohne Klischees geht es nicht, aber "Meine teuflisch gute Freundin" hat genügend Witz, Charme und kleine, böse Widerhaken, um keinen Zuschauer in der Abgedroschenheitshölle schmoren zu lassen.

Meine teuflisch gute Freundin

Genre:
Kinder- & Familienfilm, Komödie
Produktionsjahr:
2018
Produktionsland:
Deutschland
Zusatzinfo:
mit Emma Bading, Janina Fautz, Emilio Sakraya, Ludwig Simon, Samuel Finzi
Regie:
Marco Petry
Länge:
99 min
FSK:
6
Kinostart:
28. Juni 2018

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 28.06.2018 | 10:55 Uhr

Weitere Neustarts der Woche

Erfrischende Teenie-Lovestory für jedes Alter

Simon und "Blue" sind zwei Jungs, die sich lieben. Die Romantik-Komödie "Love, Simon" erzählt ihre Liebesgeschichte wunderbar unverkrampft und macht jeder Altersgruppe Spaß. mehr

Eine Therapiestunde mit Devid Striesow

Die Theatersatire "Die Wunderübung" von Daniel Glattauer erobert die Kinos: Aglaia Szyszkowitz und Devid Striesow zeigen, wie bissig-amüsant eine Paartherapie verlaufen kann. mehr

Mehr Kino

22 Kinofilme, die Sie ab Sommer sehen sollten

Die zweite Jahreshälfte im Kinosessel: Sandra Bullock plant Juwelenraub im großen Stil, Bradley Cooper singt mit Lady Gaga, Mogli erkundet den Dschungel und Ant-Man trifft The Wasp. mehr

Mehr Kultur

48:17
NDR Info

Der Passagier vom 1. November (3/3)

06.10.2018 21:05 Uhr
NDR Info
48:16
NDR Info

Der Passagier vom 1. November (2/3)

29.09.2018 21:05 Uhr
NDR Info
28:13
NDR Info