Stand: 30.07.2018 00:01 Uhr

Liebende in getrennter Mission

Grenzenlos
Vorgestellt von Krischan Koch

Wim Wenders gilt als derzeit wichtigster Regisseur des deutschen Kinos. Filme wie "Paris, Texas" oder "Der Himmel über Berlin" gehören mittlerweile zu Klassikern der Filmgeschichte. Nach mehreren Dokumentationen hat Wenders nun wieder einen Spielfilm gedreht: "Grenzenlos".

Ein romantisch abgelegenes Hotel an der Atlantikküste der Normandie. Hier begegnen sich Undercover-Agent James und Meeresbiologin Danny, gespielt von dem Schotten James McAvoy und der Schwedin Alicia Vikander, die gerade als Lara Croft im Kino zu sehen war.

Ungünstigster Zeitpunkt für eine Affäre

Vor der wilden Brandung am Strand kommen die beiden sich näher und sprechen gleich über die ganz großen Themen: die Liebe, das Leben und den Tod. Eigentlich haben James und Danny gar keine Zeit für eine Affäre. Beide bereiten sich gerade auf unterschiedliche höchst gefährliche Projekte vor. Danny will zu einem Tauchgang in den Nordatlantik aufbrechen, um den Ursprung des Lebens und die Ursachen der Erderwärmung zu erforschen. James soll als Entwicklungshelfer getarnt für den britischen Geheimdienst in Somalia ein Ausbildungscamp für Terroristen aufspüren. Doch gleich nach seiner Ankunft wird er von Dschihadisten gekidnappt.

Eindrucksvolle Optik, dünne Geschichte

Die Geschichte des Films "Grenzenlos" von Wim Wenders basiert auf dem internationalen Bestseller "Submergence". Wenders findet dafür wunderschöne Bilder der Atlantikküste, romantische Szenen am Strand vor dekorativen Bunkerruinen, wo im Zweiten Weltkrieg die Alliierten gelandet sind. James wird von seinen Entführern durch majestätische, fast farblose Wüstenlandschaften gefahren, während die Wissenschaftlerin Danny auf Felsklippen vor den Faröer Inseln seltene Flechten inspiziert.

Probleme der Neuzeit in schwülstigem Pathos

Die Liebesgeschichte verbindet der Film mit einem politischen Diskurs über unseren Umgang mit der Natur und islamistischen Terrorismus. Immer wieder blendet der Film zwischen Themen und Schauplätzen hin und her. Für den Zuschauer bleibt das reichlich zusammenhangslos. Der Kontakt zwischen den beiden Liebenden bricht früh ab. Während bei Danny mehrere Tausend Meter unter Wasser im U-Boot die Energieversorgung ausfällt, soll der angebliche Wasserbauingenieur James im Kellerverlies der Terroristen zum Islam bekehrt werden.

Alicia Vikander und James McAvoy geben in dem stilvollen Hotel an der Küste ein hübsches Paar ab. Die Chemie zwischen den beiden stimmt. Doch die Szenen nach ihrer Trennung, die eigentlich Dramatik signalisieren sollen, lassen uns ziemlich kalt. Danny wirft immer nur besorgte Blicke auf ihr Handy. Und zwischendurch wird bedeutungsschwanger über die Welt, die Wale und den Zustand der Ozeane schwadroniert. Was bleibt, sind schöne Bilder und viel Pathos: stilvolle Langeweile.

Grenzenlos

Genre:
Drama
Produktionsjahr:
2018
Produktionsland:
USA
Zusatzinfo:
Wim Wenders, James McAvoy, Alicia Vikander, Alexander Siddig, Ceylyn Jones, Reda Kateb, Charlotte Rampling, Audrey Quoturi, Jannik Schümann, Kino, Film, NDR Info
Länge:
112 Minuten
FSK:
ab 12 Jahre
Kinostart:
2. August 2018

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Neue Filme | 30.07.2018 | 10:55 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/film/Drama-Grenzenlos,grenzenlos384.html

Mehr Kino

Filmempfehlungen für den Sommer 2018

Action pur, ein Hai, Politsatire, Liebesfilme und Animation: Dieser Filmsommer bietet im kühlen Kino und Open Air gute Unterhaltung. Mit dabei: Tom Cruise, Lady Gaga und Detlev Buck. mehr

22 Kinofilme, die Sie ab Sommer sehen sollten

Die zweite Jahreshälfte im Kinosessel: Sandra Bullock plant Juwelenraub im großen Stil, Bradley Cooper singt mit Lady Gaga, Mogli erkundet den Dschungel und Ant-Man trifft The Wasp. mehr