Viola Eade (Daisy Ridley) und Todd (Tom Holland) fliehen mit ihrem Hund - Szene aus dem Actionfilm "Chaos Walking" © Studiocanal GmbH / Lionsgate / Murray Close Foto: Murray Close

Das Kino bleibt Motor der deutschen Filmproduktion

Stand: 08.01.2021 06:00 Uhr

Fürs Kino produzierte Filme laufen vermehrt auf Streaming-Diensten. Laufen Blockbuster bald nur noch im Internet? Was bedeutet das für die Zukunft des Kinos?

von Bettina Peulecke

Am Donnerstag wurden zusätzliche Gelder für die finanziell angeschlagenen Kinos von der Regierung bewilligt. Aber die Corona-bedingte zeitweilige Schließung der Kinos hat eine Entwicklung beschleunigt, die die gesamte Filmbranche betrifft: Fürs Kino produzierte Filme laufen vermehrt auf Streamingdiensten. Laufen Blockbuster bald nur noch im Internet? Was bedeutet das für die Zukunft des Kinos?

Kinos müssen sich in Zukunft mehr um ihre Publikum kümmern

Helge Albers, Geschäftsführer der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, sagt: "Ich glaube, dass die Kinobranche sich mittelfristig mit der Frage beschäftigen muss, inwieweit man in zwei verschiedenen Räumen unterwegs ist." Bisher sage die Kinobranche: "Kino ist immer dann, wenn jemand ins Kino geht". Das heiße aber nicht, dass man nicht auch anders Filme gucken könne, so Albers. "Es gibt ja einen Unterschied zwischen dem Vorgang, einen Film zu schauen und dem Vorgang, ins Kino zu gehen."

Kinos, die in der Zukunft überleben wollen, werden sich mehr um ihre Besucher kümmern müssen. Gute Filme allein werden wohl kaum mehr ausreichen, um die Menschen vor ihrem Streaming-Ofen hervorzulocken. Aber Kino ist ja eben auch viel mehr als nur ein guter Film!

Kinos bereichern unsere Gesellschaft

Helena Zengel und Tom Hanks im Western "Neues aus der Welt" © 2020 Universal Pictures
Der neue Film mit Helena Zengel und Tom Hanks "Neues aus der Welt" sollte bereits im Dezember ins Kino kommen. In den USA ist er direkt im Streaming gelandt.

Kinos haben einen außerordentlichen Stellenwert - als kulturelle Räume, die unsere Gesellschaft bereichern, meint Helge Albers und: "Sie machen die Filme sichtbar, verschaffen ihnen eine Wertigkeit, auch in den Augen der Zuschauer". Der Goldstandard eines audiovisuellen Produktes sei es, ein Kinofilm zu sein, so Albers. "Deswegen ist es auch wichtig, dass es Kinofilme weiterhin gibt und die auch im Kino weiterhin ausgewertet werden können."

Der Warner Konzern hat angekündigt, alle seine Filme, die 2021 ins Kino kommen sollten, gleichzeitig auf der großen Leinwand und beim US-Streamingdienst HBO max zu zeigen. Das wird hierzulande nicht passieren, da ist sich Christine Berg vom Hauptverband der Filmtheater sicher. Aber sie sagt auch, dass Filme nicht mehr so lange exklusiv im Kino zu sehen sein werden, bevor sie dann anderweitig verwertet werden: "Die Zeiten, die wir bisher hatten, wird es so nicht mehr geben." Das werde sich verringern - und die Frage laute, "wie viel und wo ist die Schmerzgrenze?" sagt Berg.

Berg: "Kino veredelt jeden Film"

"In dem Moment, in dem die Kinos wieder aufmachen, und auch bei voller Kapazität belastbar sind, ist für alle klar, dass Kino die Lokomotive ist. Kino veredelt jeden Film. Und alle Auswertungsstufen danach profitieren davon. Nicht umsonst sagt man: Das ist Großes Kino!", so Berg.

Weitere Informationen
Szene aus dem Film "Roma" von Regisseur Alfonso Cuarón © Netflix Foto: Carlos Somonte

Preisgekröntes Netflix-Drama

Eine Mischung aus Gesellschaftskritik und Mitgefühl macht Alfonso Cuaróns warmherzigen Kinofilm "Roma" zu einer ebenso klugen wie bewegenden und zärtlichen Liebeserklärung. mehr

Und nicht umsonst haben Streamingdienste wie "Netflix" Eigenproduktionen für kurze Zeit ins Kino gebracht - was vorgeschrieben ist, damit ein Film bei der prestigeträchtigen Oscarverleihung berücksichtigt werden kann. So geschehen beim Drama "Roma" des Mexikaners Alfonso Cuarón, das dann eben auch Preise erhielt. Christine Berg stellt klar: "Was gerade in Amerika passiert, passiert vor dem Hintergrund, dass dort die Kinos im Moment nicht mehr aufmachen. Das ist in Amerika eine verschärfte Situation. Aber trotzdem, wir als Kinobetreiber stehen hier schon wie die Eins und sagen: "So leicht lassen wir uns nicht überrollen!", so Berg.

Auch Helge Albers sieht kein gern heraufbeschworenes Horrorszenario: "Insofern geht es nicht darum zu sagen, 'Kino ja oder nein', nur 'Kino wie?' Da muss die Branche relativ schnell und relativ viel Bewegung in Kauf nehmen oder am besten eben aktiv betreiben. Die Frage ist eben, wie gestaltet man solche Prozesse?". Genau diese ist momentan die Eine-Million-Dollar-Frage.

Weitere Informationen
Filmszene mit allen Superheldinnen und Superhelden aus dem Marvel-Film "Eternals" von Chloé Zhao © Marvel Studios 2021

Filme 2021: Diese Highlights laufen dieses Jahr noch im Kino

Kinofans freuen sich auf die "West Side Story", auf Bond Nr. 25, das Roadmovie "Töchter" und "Eternals" von Chloé Zhao. mehr

Marc-Uwe (Dimitrij Schaad) macht Pfannkuchen - Szene aus "Die Känguru-Chroniken" von Dani Levy © x Verleih

Kino in Corona-Zeit: Rückblick aufs (Katastrophen-) Filmjahr

2020 wird wohl als Katastrophen-Jahr auch in die Geschichte der deutschen Film-Branche eingehen. Ein Rückblick. mehr

DJane Anastasia Rosa beim Benefiz-Stream für das Kino in Ueckermünde.
3 Min

Benefizaktion: Disco-Stream für das Kino Ueckermünde

DJane Anastasia Rose legt in ihrer Garage Musik fürs Netz auf. Das eingenommene Geld geht ans Kino in Ueckermünde. 3 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 08.01.2021 | 06:55 Uhr

Mehr Kultur

Szene im Harry Potter Theaterstück: Hexen und Zauberer beim zaubern mit Feuer. © Broadway Company 2019 / Manuel Harlan Foto: Manuel Harlan

Magisch und spektakulär: "Harry Potter und das verwunschene Kind"

Am Sonntag gab es die deutschsprachige "Harry Potter"-Premiere: Die Show im Hamburger Mehr!-Theater verblüfft und fasziniert. mehr