Stand: 09.08.2019 09:30 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Brackel: Dreharbeiten zu Göhrde-Morde-Film laufen

Im Landkreis Harburg haben Dreharbeiten für einen NDR Dreiteiler über die sogenannten Göhrde-Morde begonnen. Am Freitag wurde dazu die Kreisstraße 59 zwischen Brackel und Schmalenfelde gesperrt. Die Dreharbeiten in Hamburg und Umgebung laufen voraussichtlich noch bis Anfang November.

Tatverdächtiger beging 1993 Selbstmord

Die fiktive Geschichte mit dem Arbeitstitel "Das Geheimnis des Totenwaldes" basiert auf den Ereignissen im Sommer 1989, als in einem Waldgebiet bei Göhrde östlich von Lüneburg  zwei Paare ermordet wurden. Fast drei Jahrzehnte lang blieben die Fälle ungeklärt - bis der Fund einer Leiche unter der Garage eines Gärtners Licht ins Dunkel brachte. Der als Täter überführte Mann hatte im April 1993 Selbstmord begangen, als er wegen anderer Vorwürfe in U-Haft saß.

Film knüpft an wahre Geschichte an

Das dreiteilige Drama beginnt damit, dass die Schwester eines hochrangigen Hamburger Polizeibeamten aus ihrem Haus spurlos verschwindet. Der Film nimmt die wahre Geschichte des Hamburger Polizeipräsidenten Wolfgang Sielaff und seiner Schwester Birgit Meier auf. Kurz vor dem Verschwinden von Birgit Meier waren damals in der Göhrde im Landkreis Lüchow-Dannenberg zwei Paare grausam ermordet worden.

Hochkarätige Besetzung

Der Film soll voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2020 im Ersten ausgestrahlt werden. Die Drehbücher schrieb Emmy- und Grimme-Preisträger Stefan Kolditz. Als Schauspieler sind unter anderem bekannte Namen wie Matthias Brandt, Karoline Schuch und Silke Bodenbender mit dabei.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 09.08.2019 | 09:30 Uhr

Mehr Kultur

50:34
NDR Info
58:35
NDR Info