Ralph Fiennes (Mitte) als M mit Naomi Harris als Monepenny (l.) in einer Szene im James-Bond-Abenteuer "Keine Zeit zu sterben" © 2019 DANJAQ, LLC AND MGM

Ralph Fiennes über seine Liebe für James-Bond-Romane

Stand: 05.10.2021 17:09 Uhr

Der Brite Ralph Fiennes las in der Jugend am liebsten Bond-Romane von Ian Fleming. Er ist seit 2012 und "Skyfall" bei Bond-Filmen dabei. "Keine Zeit zu sterben" hat am Startwochenende die Kinocharts erobert.

Ralph Fiennes (Mitte) als M mit Naomi Harris als Monepenny (l.) in einer Szene im James-Bond-Abenteuer "Keine Zeit zu sterben" © 2019 DANJAQ, LLC AND MGM
Beitrag anhören 2 Min

von Patricia Batlle

Seit dem Wochenende ist mit "Keine Zeit zu sterben" (Originaltitel: "No Time to Die") der 25. James-Bond-Film im Kino. Seit 2012 und dem Film "Skyfall" spielt der englische 58-jährige Schauspieler Ralph Fiennes in den Bond-Filmen den Direktor des Geheimdienstes MI6 in der Rolle des M.

Ralph Fiennes: "Mit 14 las ich am liebsten Ian-Fleming-Romane über James Bond"

Mit 14 las der Brite am liebsten Ian-Fleming-Romane, erzählt Fiennes im Interview mit NDR Kultur: "James Bond hat meine Jugend geprägt: Ich mochte zwar auch die Filme sehr, aber es waren vor allem die Bücher. Mit 13, 14 Jahren war ich im absoluten Ian-Fleming-Lesefieber. Daher bin ich glücklich, bei Bond mitzuspielen." Gleichzeitig gibt er lachend zu bedenken, "die alten Bond-Romane sind heute wohl politisch ziemlich unkorrekt!".

Weitere Informationen
Daniel Craig steht als James Bond an einer Bar © picture alliance / Everett Collection | ©MGM/Courtesy Everett Collection

Daniel Craig als Bond: Mit einem Drink in die Unsterblichkeit

"Keine Zeit zu sterben" ist der meisterwartete Film des Jahres. Nun kommt das neue James-Bond-Abenteuer in die Kinos. mehr

Noch ist nicht bekannt, wer in die Fußstapfen von Daniel Craig tritt, der fünfmal den Agenten 007 mit Lizenz zum Töten verkörpert hat. Fiennes hätte einen Wunsch: "Am liebsten hätte ich einen Bond-Film, der in den 50er-Jahren spielt: sehr noir und tough." (lacht).

"Keine Zeit zu sterben" ist der längste Bond-Film der Reihe - mit unerwarteten Wendungen, giftigen Substanzen, viel Liebe, Action - und dem klaren Hinweis: Es wird weitergehen mit Bond - James Bond.

Gute Kino-Zahlen für "Bond: Keine Zeit zu sterben" in Deutschland und Großbritannien

In Deutschland hat "Keine Zeit zu sterben" den besten deutschen Kinostart seit 2019 hingelegt - mehr als eine Million Besucherinnen und Besucher waren im Kino, um den Film seit Start am Donnerstag zu sehen. Auch in Großbritannien hat die Produktion umgerechnet etwas mehr als 30 Millionen Euro eingespielt und ist dort ebenfalls an der Spitze der Kinocharts.

Daniel Craig erhält eigenen Stern auf dem "Walk of Fame"

Der 53-jährige Bond-Darsteller Daniel Craig soll am Mittwoch seinen eigenen Stern auf Hollywoods "Walk of Fame" erhalten. Der Brite soll die Plakette am 6. Oktober enthüllen. In den USA läuft das jüngste Bond-Abenteuer erst diese Woche an. Craig sei wie Bond eine "britische kulturelle Ikone", hieß es in einer Mitteilung des "Walk of Fame"-Gremiums.

Sein Stern findet Platz neben dem des Bond-Darstellers Roger Moore und eine originelle Adresse gibt es passend dazu: Die Hollywood Boulevard Nummer 7007.

Weitere Informationen
Der Ausgräber Basil Brown (Ralph Fiennes) und Edith Pretty (Carey Mulligan) sitzen im Wohnzimmer - Szene aus dem Historienfilm "Die Ausgrabung" © Larry Horricks / Netflix 2021

"Die Ausgrabung": Simon Stones doppeltes Spiel mit dem Tod

Der Film "Die Ausgrabung" reflektiert das Leben, den Tod und den Umgang der Menschen damit. mehr

Daniel Craig wird von Fans umringt © picture alliance / dpa | Jörg Carstensen

Geliebt und umworben: James Bond als Wirtschaftsfaktor

Am Donnerstag startet der letzte James Bond-Film mit Daniel Craig in den Kinos. Auch für viele Firmen ist der Start ein Großereignis. mehr

Lashana Lynch, Daniel Craig, Lea Seydoux und Cary Joji Fukunaga stehen vor der Royal Albert Hall. © picture alliance / Joel C Ryan / InvisionAP

Daniel Craig zum letzten Mal als James Bond auf dem Roten Teppich

Die Premierengäste in der Royal Albert Hall waren begeistert vom neuen Bond-Film "Keine Zeit zu sterben". mehr

Der Regisseur und Schauspieler Ralph Fiennes im Portrait. © picture alliance/Felix Hörhager/dpa Foto: Felix Hörhager

Ralph Fiennes' Faszination für die Tanzlegende Nurejew

Für seinen dritten Spielfilm hat sich Fiennes die schillernde Biografie des Balletttänzers Rudolf Nurejew vorgenommen. Ein Gespräch über den Dreh. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 02.10.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Kultur

Auf dem Bild ist der Glockenturm auf dem Glockenberg zu sehen. Sie steht in St. Andreasberg im Harz. © NDR.de Foto: Bita Schafi-Neya

Krimiserie "Harter Brocken "- Sankt Andreasberg wird wieder Filmkulisse

In Sankt Andreasberg im Harz wird wieder scharf geschossen, dort spielt ein neuer Teil der ARD-Krimireihe "Harter Brocken". mehr