VIDEO: Elbphilharmonie stellt Programm für neue Spielzeit vor (1 Min)

Christoph Lieben-Seutter: "Die Elbphilharmonie ist wieder da!"

Stand: 08.06.2021 16:33 Uhr

Endlich wieder live Musik erleben: Mit einem umfangreichen Programm für die Saison 2021/22 möchte die Hamburger Elbphilharmonie an Zeiten vor der Corona-Pandemie anknüpfen. Eröffnet wird die neue Saison am 1. September.

von Marcus Stäbler

Elbphilharmonie-Intendant Christoph Lieben-Seutter hat am Dienstag unter dem Motto "Kraftort Konzertsaal" das Programm der Elbphilharmonie für die neue Saison vorgestellt. "Die Elbphilharmonie ist wieder da!" freute sich der Intendant. Auch wenn vieles Corona-bedingt noch unter Vorbehalt steht: Die kommende Saison bringt ein prallvolles Angebot mit spannenden Programmen und vielen Künstlerinnen und Künstlern auf internationalem Top-Niveau.

Beeindruckende Auswahl für neue Saison der Elbphilharmonie

Dirigent Esa-Pekka Salonen © HS
Esa-Pekka Salonen wird in der Elbphilharmonie dirigieren.

Alleine der Blick auf die Liste der Dirigentinnen und Dirigenten ist beeindruckend: Simon Rattle, Daniel Barenboim, Esa-Pekka Salonen, Mirga Gražinytė-Tyla und Valery Gergiev kommen nach Hamburg - die meisten von ihnen nicht nur für einen Abend, sondern für mehrere Konzerte, teilweise am Stück. Da profitiert Christoph Lieben-Seutter auch von der kurzfristigeren Planung durch die Corona-Pandemie. Zu den Künstlern, die im Hamburger Konzerthaus an der Elbe auftreten werden, gehören weiter die Dirigenten Teodor Currentzis, Semyon Bychkov und Andris Nelsons.

Rückkehr zu einem reichhaltigen Konzertleben

Sir Simon Rattle © London Symphony Orchestra/Doug Peters
Auch Sir Simon Rattle ist in der Saison 2021/22 dabei.

Mit der Programmvorstellung wollen die Veranstalter die Vorfreude auf die Rückkehr zu einem reichhaltigen Konzertleben entfachen - ebenso wie das Versprechen auf umfassende Begegnungen mit Musik von Komponisten wie Sibelius, Strauss, Mozart, Schumann, Beethoven oder Hanns Eisler. Es gebe die "Aussicht auf eine Vielzahl starker Glücksmomente beim Erleben erstklassiger live gespielter Musik", heißt es in Ankündigung. In seiner Opulenz und Qualität knüpfe das Programm der Saison 2021/22 an Zeiten vor der Corona-Pandemie an.

Einige abgesagte Auftritte werden nachgeholt

Ein Teil des Programms holt Auftritte nach, die schon früher geplant waren, aber der Pandemie zum Opfer gefallen sind. Das gilt etwa für drei Konzerte mit Beethoven-Sinfonien, gespielt von Jordi Savall und seinem Orchester Le Concert des Nations.

Auch Konzerte abseits der Klassik

Die Auftritte von berühmten Orchestern und Dirigenten sind nur eine von vielen Facetten des Elbphilharmonie-Programms. Es umfasst auch konzertante Opern, Liederabende und tolle Kammermusikprojekte, etwa mit dem Quatuor Ébène und dem Belcea Quartet. Dazu gibt es viele spannende Konzerte abseits der Klassik etwa der Auftritt der Hamburger Rapperin Hayiti.

Yuja Wang © Konzerthaus Wien / Julia Wesely
Die Pianstin Yuja Wang kehrt für mehrere Konzerte in die Elbphilarmonie zurück.

John Zorn, Anoushka Shankar und Max Richter sind sogenannte "Elbphilharmonie Reflektor"-Festivals gewidmet. Für Christoph Lieben-Seutter ist das Gastsspiel des 1.000-Volt-Musikers John Zorn ein besonderes Highlight: "John Zorn ist ein New Yorker Avantgarde-Komponist und vor allem auch Saxofonist, ein toller Jazzer, der ein unglaublich breites Schaffenswerk hat, dass man überhaupt nicht beschreiben kann."

Bald wieder 1.000 Zuschauer im Großen Saal?

In welcher Besetzung und mit welchem endgültigen Programm die Gäste auftreten können, hängt natürlich stark vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab - nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Heimatländern und Tournee-Stationen der Interpreten. Für das Publikum rechnet Christoph Lieben-Seutter schon bald mit der Möglichkeit, den Großen Saal im Schachbrettmuster und dann mit etwa 1.000 Menschen besetzen zu können. "Daher ist das Programm auch Ausdruck eines Optimismus. Es wird spannend weitergehen - nicht genauso wie vorher, es wird sich sicher das ein oder andere verändern", sagt er. "Aber in der Elbphilharmonie erlebt man auf jeden Fall etwas Spannendes, das das Leben bereichert."

Elbphilharmonie: Saisoneröffnung am 1. September

Zur Eröffnung der Saison am 1. September, die HamburgMusik und der NDR erneut gemeinsam feiern, hat das NDR Elbphilharmonie Orchester unter seinem Chefdirigenten Alan Gilbert den Star-Cellisten Yo-Yo Ma zu Gast.

Ticket-Bestellungen für einen Großteil der Konzerte sind vom 15. Juni an auf der Webseite der Elbhilharmonie möglich.

Weitere Informationen
Die Elbphilharmonie (Südwestansicht) © Elbphilharmonie Konzerte Foto: Thies Raetzke

NDR Elbphilharmonie Orchester: Sonderkonzerte

Die Sonderkonzerte des NDR Elbphilharmonie Orchesters setzen die Glanzlichter auf eine hochklassige Spielzeit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 08.06.2021 | 16:20 Uhr