Elbphilharmonie: Die Orgel ist wieder sauber

Stand: 26.03.2021 17:09 Uhr

Die Orgel gilt als "Königin" der Instrumente. Sie braucht auch besonders viel Aufmerksamkeit und Pflege. Die Klais-Orgel der Elbphilharmonie ist nun gereinigt und noch einmal nachgestimmt worden.

Orgel in der Elbphilharmonie © HamburgMusik gGmbH Foto: Michael Zapf
Beitrag anhören 4 Min

von Marcus Stäbler

Die Organistin Iveta Apkalna beginnt ihre Präsentation mit der berühmten Toccata in d-Moll von Johann Sebastian Bach, und sie ist sehr glücklich mit dem Ergebnis:

"Ich höre tatsächlich, dass diese Orgel immer noch in diesem Saal sehr gut lebt und sich eingelebt hat. Das habe ich aber auch schon vorher gespürt. Ich finde, dass die Orgel noch eine gewisse Schicht Wärme gewinnt. Sie war immer schon wirklich tief und warm und umarmend, auch in lauter Lautstärke, aber ich finde, dass diese umintonierten Register auch im Gesamtklang etwas gebracht haben."

Der Orgelbauer ist zufrieden

Wie schön die Orgel singen kann, demonstriert Iveta Apkalna mit einem Satz von Charles-Marie Widor. Ein edler Sound füllt den Großen Saal der Elbphilharmonie. Er gefällt auch dem Schöpfer des Instruments:

Weitere Informationen
Die Orgel der Elbphilharmonie wird von Intonateur Bernd Reinartz und Orgelbauer Philipp Klais im Saal montiert und eingestimmt. © NDR Foto: Friederike Westerhaus

Die Orgel der Elbphilharmonie

Während des Einbaus der Orgel in der Elbphilharmonie hat sich NDR Kultur von Orgelbauer Philipp Klais das außergewöhnliche Instrument zeigen lassen. Bildergalerie

"Ich bin sehr zufrieden", sagt der Orgelbauer Philipp Klais im Anschluss spürbar erleichtert. Aber während der Präsentation selbst war er extrem nervös: "Geht es gut? Klingt es so, wie ich es mir vorstelle? Hört man irgendein Rappeln? Bleibt irgendwas hängen? Es war schrecklich! Das war eine Erfahrung, die ich gar nicht mehr kannte."

Die Zerlegung der Orgel war ein Nervenspiel

Weitere Informationen
Orgelbauer Philipp Klais (r.) und der Orgelbebauftragte der Stadt, Alexander Steinhilber, stehen vor der Orgel in der Elbphilharmonie. © NDR Foto: Kerry Rügemer

Wie arbeitet der Orgelreiniger der Elbphilharmonie?

4.765 Pfeifen hat die Orgel der Elbphilharmonie. Ihre Reinigung ist eine Sisyphusarbeit für die Orgelbauer um Philipp Klais. mehr

Aber es ist ja gut gegangen. Die Säuberung der Orgel hat keine Schäden hinterlassen. Was bei dem ganzen Gefriemel ja schon mal hätte passieren können:

"Wir haben alle Pfeifen heraus genommen, bis auf die fünf ganz großen: Die haben wir an der Stelle stehen lassen, weil sie über zehn Meter lang sind und weil man sehr komfortabel in sie reinkriechen kann", erzählt Philipp Klais. "Alle anderen haben wir rausgenommen und das Instrument auch in den Ebenen darunter technisch soweit zerlegt, dass wir an alle Funktionsteile herangekommen sind. Das ist ein Puzzle von hunderttausenden oder noch mehr Teilen, die man dann wieder zusammensetzt."

Wann wird es wieder Orgelkonzerte geben?

Orgelbauer Philipp Klais, Organistin Iveta Apkalna und Intendant Christoph Lieben-Seutter präsentieren die Orgel im Großen Saal der Elbphilharmonie nach erfolgter Reinigung. © NDR Foto: Marcus Stäbler
Orgelbauer Philipp Klais, Organistin Iveta Apkalna und Intendant Christoph Lieben-Seutter präsentieren die Orgel nach der Reinigung.

Mit Pinseln und Staubsaugern waren Philipp Klais und sein Team wochenlang zugange. Der Aufwand war nötig, weil durch Bauarbeiten kurz vor Eröffnung der Elbphilharmonie noch einmal ordentlich Staub ins Instrument gerieselt war, der irgendwann entfernt werden musste. Jetzt ist die Orgel frisch gereinigt und nachgestimmt. Bleibt nur die spannende Frage, wann sie wieder vor Publikum im Saal zu hören ist.

"Wir planen, dass wir innerhalb von kürzester Zeit wieder spielen können", sagt Intendant Christoph Lieben-Seutter. "Und ab dem Sommer haben wir wieder ein vollwertiges, hochkarätiges Jahresprogramm geplant, weil wir davon ausgehen, dass sich die Lage soweit normalisiert, dass das meiste auf der Bühne stattfinden kann. Wie viele Leute dann jeweils im Saal sitzen dürfen, ist schwer abzuschätzen. Werden wir alle geimpft sein? Kommt noch eine Mutante um die Ecke? Wird der Winter wieder strenger? Aber es wird nach dem Sommer wieder einen Konzertberieb geben."

Weitere Informationen
Die Stellwagen-Orgel in der St. Marienkirche in Stralsund © NDR

Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021

Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021. Ein Blick auf die historischen Schätze in den Kirchen Mecklenburg-Vorpommerns. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 26.03.2021 | 17:20 Uhr