Eine Frau sitzt auf einem Stuhl auf einer Bühne, links neben ihr steht ein Mann, der Papier in die Luft wirft. © Olaf Malzahn Foto: Olaf Malzahn

"Die stumme Serenade": Korngold-Oper am Theater Lübeck

Stand: 12.11.2021 10:57 Uhr

"Die stumme Serenade" gilt als eines der Kernstücke in Erich Wolfgang Korngolds Werk. Regisseur Michael Wallner bringt die Komödie im Theater Lübeck mit herrlichen Typen und Spielfreude auf die Bühne.

von Milad Kuhpai

Bunt geht es zu auf der Bühne des Theaters Lübeck: Eine Bühnenausstattung mit schwarz-weißer Musterung, umgeben von großen Spiegeln, in der Mitte drei Schneiderpuppen mit farbenfrohen Kostümen. In einem Salon bereiten drei Damen eine Modenschau vor. Die Mode: Eine Welt von Schein und Sein, sagt Regisseur Michael Wallner, und darum geht es auch in dem Stück. "Ein Modeschöpfer wird bezichtigt, im Neapel des Karnevals die berühmteste Schauspielerin Italiens entführt zu haben, was er nicht getan hat. Gleichzeitig wird ein Bombenanschlag auf den Ministerpräsidenten ausgeführt und der schlaue füchsische Polizeipräsident fädelt die Dinge so ein, das der Schneider für beide Mordanschläge verantwortlich zeichnen muss, weil er vom König begnadigt werden soll."

Und wie in einer guten Komödie funktioniert das alles nicht so richtig. Aber so viel sei schon mal verraten: Die beiden Liebenden, die sich anfangs nicht haben können, kriegen sich am Schluss. Und der Modeschöpfer wird Ministerpräsident.

Liebesgeschichte als gesellschaftspolitische Satire

Eine Frau sitzt auf einem Stuhl auf einer Bühne, neben ihr kniet ein Mann, rechts hinter ihr steht ein weiterer Mann © Olaf Malzahn Foto: Olaf Malzahn
Das Theater Lübeck zeigt eine gelungene Inszenierung von "Die stumme Serenade". Hier zu sehen: Noah Schaul (Sam Borzalino, Reporter), Amelie Müller (Silvia Lombardi, Schauspielerin), Steffen Kubach (Andrea Coclé, Modeschöpfer)

"Die stumme Serenade" von Erich Wolfgang Korngold ist eine Liebesgeschichte, eingebettet in eine gesellschaftspolitische Satire. Wie bringt das ein Regisseur auf die Bühne? "Das ist eine Welt aus Spiegeln, in der sich Dinge wiedergeben, die auf der Bühne gar nicht sind. Und Komödie kann ich immer nur über Details inszenieren, vor allem über die Dialog-Genauigkeit. Und das, denke ich, ist mit den Sängern auf gutem Weg", freut sich Wallner.

Debüt von Noah Schaul als sensationshungriger Journalist

Und unter den Figuren, den die Sängerinnen und Sänger darstellen, ist die ganze Klischee-Palette. Mit dabei: ein leicht hysterischer weiblicher Theaterstar, ein cholerischer Ministerpräsident, dazu ein schlauer, korrupter Polizeichef. Als sensationshungriger Boulevardjournalist feiert Noah Schaul sein Debüt am Haus: "Es ist für mich viel einfacher, jemanden zu spielen, dem ich mich persönlich ein bisschen näher fühle. Ich fühle mich dieser Person eigentlich überhaupt nicht nahe. Er ist sehr frauenfeindlich, dringt permanent in Privatsphären ein. Wenn man sich da so ein bisschen reintraut und versucht, das nachzufühlen, kann ich da irgendwie auch etwas von genießen. Aber es ist eine komische Art zu genießen", beschreibt Schaul seine Rolle.

Inszenierung eine gelungene Wiederentdeckung

"Ich komme ursprünglich vom Schauspiel, und dem Schauspielregisseur ist immer wichtig, dass die Handlung und dass die Charaktere stark und groß sind. Denn oft ist die Handlung in nicht so guten Operetten so hanebüchen, dass man eigentlich gar nicht genau weiß, was man inszenieren soll", sagt Regisseur Wallner und fügt hinzu: "Das ist hier nicht der Fall. Hier finde ich eine starke und kräftige Handlung." Und das mit dem Zusammenspiel der Charaktere, das im Ergebnis eine herrliche Typenkomödie ergibt mit dramatischen und komischen Höhe- und Wendepunkten. "Die stumme Serenade" am Theater Lübeck - ein Stück wie im Dornröschenschlaf und eine Wiederentdeckung, die sich lohnt.

Weitere Informationen
Theater Lübeck © Olaf Malzahn

Kulturpartner: Theater Lübeck

Die drei Bühnen im Theater Lübeck bieten Vielfalt im Musiktheater und Schauspiel, ein Repertoire von Werken aus unterschiedlichsten Zeiten und Regionen. extern

"Die stumme Serenade": Korngold-Oper am Theater Lübeck

Zwei Morde, ein Mörder? Das Theater Lübeck zeigt eine gelungene Inszenierung von Erich Korngolds Oper - ab Freitag.

Datum:
Ende:
Ort:
Theater Lübeck
Beckergrube16
23552 Lübeck
Telefon:
(0451) 39 96 00
E-Mail:
kasse@theaterluebeck.de
Preis:
20 Euro - 58 Euro
Hinweis:
Momentan gilt im Theater die 3G-Regel. Dies kann sich aber ändern. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Theaterbesuch über die aktuellen Regelungen.
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 12.11.2021 | 06:20 Uhr