NDR Buch des Monats Oktober: "Zur See" von Dörte Hansen

Stand: 27.09.2022 09:25 Uhr

In ihrem dritten Buch "Zur See" erzählt Dörte Hansen die Geschichte einer alteingesessenen Insel-Familie. Alle Familienmitglieder sind eng mit der Insel verbunden, leben aber komplett nebeneinander her.

von Maren Ahring

Es gibt sie, wenn auch nur selten. Diese Bücher, in die man sich gleich nach wenigen Sätzen rettungslos verliebt:

Auf einer Inselfähre, irgendwo in Jütland, Friesland oder Zeeland, gibt es einen, der die Leinen los- und festmacht, und immer ist er zu dünn angezogen für die Salz- und Eisenkälte eines Nordseehafens. Falls er an Herbst- und Wintertagen eine Mütze trägt, bedeckt sie keinesfalls die Ohren. Handschuhe trägt er nie. (…) Und immer sieht die Jacke, die er trägt, so aus, als hätte sie den Ahnen schon gehört. Leseprobe

Dörte Hansen braucht nicht viele Worte, um einen Menschen zu zeichnen, eine Welt zu entwerfen. Die Bilder im Kopf entstehen sofort, ganz unmittelbar. Eine windumtoste, namenlose Insel in der Nordsee:

Alle Inseln ziehen Menschen an, die Wunden haben, Ausschläge auf Haut und Seele. Die nicht mehr richtig atmen können oder nicht mehr glauben, die verlassen wurden oder jemanden verlassen haben. Und die See soll es dann richten, und der Wind soll pusten, bis es nicht mehr wehtut. Leseprobe

Dörte Hansen verzichtet fast ganz auf Dialoge

Dörte Hansen erzählt die Geschichte der alteingesessenen Insel-Familie Sander. Vater Jens lebt seit 20 Jahren zurückgezogen und einsam auf einer Vogelwarte. Seine Frau Hanne dagegen scheint ruhelos zu sein, wie getrieben, bloß nicht stehenbleiben.

Sie hätten anders leben können, er und Hanne. Stattdessen haben sie das Leben ihrer Eltern fortgesetzt, Seefahrer und Seemannsfrau gespielt, die Wut für eine alte Wut gehalten und die Verletzungen für unvermeidlich. Ein Erbe angetreten, das man auch hätte ausschlagen können. Und ihren Ältesten nicht davon abgehalten, diesen Fehler noch einmal zu machen. Leseprobe

Denn Rykmer Sander hatte ein traumatisches Erlebnis auf See, das ihn zum Alkoholiker werden ließ. Auch seine Geschwister haben ihr Päckchen zu tragen. Alle Familienmitglieder sind eng mit der Insel verbunden, leben aber komplett nebeneinander her. Geredet wird wenig - und das ist im ganzen Buch so, gibt Dörte Hansen zu: "Ich weiß nicht, warum ich mich so scheue vor Dialogen. Vielleicht weil ich meine Figuren eher so ein bisschen in ihrer Tarnung lasse und in dem Moment, wo sie sprechen, werden sie ja sehr konkret."

An das Fehlen der Dialoge hat man sich als Leserin schnell gewöhnt. Denn gesagt wird in diesem Buch trotzdem viel. Als ein Wal - ausgerechnet ein Wal! - auf der Insel strandet, ist das der Wendepunkt der Geschichte. Plötzlich scheinen viele Dinge möglich. Ohne zu viel zu verraten: Es gibt Hoffnung - auch für die Familie Sander, die sich noch einmal ganz neu erfindet.

Weitere Informationen
Eine Hand hält drei Fragezeichen © fotolia.com Foto: vege

Gewinnen Sie das NDR Buch des Monats Oktober!

Lösen Sie das Quiz zum Buch "Zur See" von Dörte Hansen und gewinnen Sie mit Glück ein Exemplar! Quiz

Sehnsucht nach dem Meer

Viele Menschen verspüren eine Sehnsucht nach dem Meer - aber warum eigentlich? Diese Frage stellte sich Dörte Hansen, bevor sie mit dem Schreiben von "Zur See" begann. Außerdem geht es in ihrem Buch um eine Zeitenwende: "Aus dieser Insel, die ganz lange von der Seefahrt geprägt war, wird eine Insel, auf der die Leute mittlerweile von Dienstleistungen leben", sagt Dörte Hansen. "Sie kümmern sich um die Touristen, sie fahren Touristen mit den Kutschen um die Insel, sie vermieten an ihre Gäste Zimmer. Die Frage ist: Wenn die alten Gesetze und die alten Regeln nicht mehr gelten - was machen wir dann? Wie reagieren die Individuen darauf?"

Weitere Informationen
Dörte Hansen sitzt während eines Interviews an einem Tisch und erzählt. © picture alliance/dpa | Georg Wendt

Dörte Hansen: "Im dritten Buch verschwindet auch alles"

Nach "Altes Land" und "Mittagsstunde" erscheint mit "Zur See" der dritte Roman der Erfolgsautorin. Ein Porträt der Husumerin. mehr

"Zur See": Eines der besten Bücher der Saison

"Zur See" ist Dörte Hansens bislang bestes Buch. Vor allem, weil sie so einen besonderen Ton dafür gefunden hat, an dem sie lange getüftelt hat. Manchmal bewegt sich das haarscharf am Rande des Kitsches, manchmal klingt das knapp, verkürzt, lakonisch.

Es geht in diesem Roman ums Verschwinden - wie in ihren anderen Romanen auch. Warum sie immer wieder auf dieses Thema zurückkommt, das kann Dörte Hansen selbst gar nicht so genau definieren. Muss sie auch gar nicht - ihr Roman spricht für sich. Definitiv eines der besten Bücher der Saison!

Das NDR Buch des Monats im Programm

Die NDR Kultur Redaktionen von Radio, Fernsehen und Online wählen jeden Monat ein belletristisches Buch aus, das besonders gut zu Norddeutschland passt. NDR Kultur sendet die Rezension am 26.09.2022, um 6.40 und 12.40 Uhr, NDR Info um 8.55 Uhr. Im Kulturjournal des NDR Fernsehens ist der Beitrag ebenfalls am 26.09.2022, 22.45 Uhr zu sehen,

 

Weitere Informationen
Ein Mann sitzt auf einem Bücherstapel und liest ein rotes Buch. © Imago Images Shotshop

NDR Buch des Monats - Die Bücher in der Übersicht

Die Kultur-Redaktionen des NDR wählen jeden Monat ein Buch aus, das besonders gut zu Norddeutschland passt. mehr

Buchcover von Dörte Hansen "Mittagsstunde". © Penguin Verlag

Dörte Hansens Roman "Mittagsstunde"

Ihr Roman "Altes Land" war Jahresbestseller 2015. Drei Jahre später erschien Dörte Hansens Buch "Mittagsstunde". Schauplatz ist der fiktive friesische Ort Brinkebüll. mehr

Dörte Hansen im Poträt © picture alliance/dpa | Georg Wendt

Dörte Hansens "Mittagsstunde" verfilmt von Lars Jessen

Regisseur Lars Jessen bringt "Mittagsstunde" auf die Leinwand. Außerdem erscheint Dörte Hansens dritter Roman: "Zur See". mehr

Zur See

von Dörte Hansen
Seitenzahl:
256 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Penguin
Bestellnummer:
978-3-328-60222-4
Preis:
24 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 26.09.2022 | 06:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Ein Bücherstapel liegt auf einem Holztisch vor einer farbigen Wand. © IMAGO / Shotshop

Neue Bücher 2022: Die spannendsten Neuerscheinungen

Viele aufregende Bücher erscheinen dieses Jahr. Etwa von Heinz Strunk, Yasmina Reza, Ralf Rothmann und Isabel Allende. mehr

Mehr Kultur

Elizabeth Strout © picture alliance / Photoshot

Siegfried-Lenz-Preisträgerin Elizabeth Strout im Interview

Die amerikanische Schriftstellerin spricht über Siegfried Lenz und über ihre Romane, aus denen sie heute Abend in Hamburg liest. mehr