Stand: 01.11.2019 00:01 Uhr

NDR Buch des Monats November: "Gegen Morgen"

Gegen Morgen
von Deniz Utlu
Vorgestellt von Jürgen Deppe

Deniz Utlu hat seinen zweiten Roman veröffentlicht. Der gebürtige Hannoveraner ist studierter Volkswirt und langjähriger Redakteur der Kulturzeitschrift "Freitext". Sein jetzt vorliegender Roman "Gegen Morgen" ist unser NDR Buch des Monats.

Am Anfang des Romans droht das Ende. Irgendwo über Deutschland, in ein paar Tausend Fuß Höhe. Das Flugzeug, mit dem der Ich-Erzähler Kara, 33, unterwegs ist von Berlin nach Frankfurt zu seiner Freundin Nadia, gerät in heftige Turbulenzen. Die Situation im Flugzeug spiegelt Karas Leben wider: Es droht der Absturz.

Das Cover von Deniz Utlus Roman "Gegen Morgen" © Suhrkamp

"Gegen Morgen": Deniz Utlus zweiter Roman

Kulturjournal -

Der gebürtige Hannoveraner Deniz Utlu hat seinen zweiten Roman veröffentlicht. In "Gegen Morgen" erzählt er von einem verlorenen Freund und einer großen Lebenskrise.

4,33 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

"In diesem Flugzeug, das fällt, ist nichts schon fort, bin ich nicht mehr auf dem Sprung. Hier ist jede Eile unbegründet. Im Fallen löst sich die Schwerkraft auf, wir fallen nicht, wir schweben, die Schwerkraft und die Zeit. Eine Gleichgültigkeit, die mich überrascht: Die ungeahnte Möglichkeit, dass das Leben abreißt, trifft mich nicht." Leseprobe

Protagonist Kara steckt in einer Lebenskrise

Zwar sehnt Kara seinen Tod nicht herbei, aber in der Beziehungs- und Lebenskrise, in der er steckt, stellt er sein ganzes Leben infrage. In diesem Moment meint er an Bord der Maschine einen Bekannten aus Studientagen zu entdecken: den seltsamen Ramón, den Außenseiter. Ramón war der immer leicht desorientierte, immer latent depressive Sonderling, der nichts auf die Reihe kriegte und immer diese deprimierende dänische Musik hörte. Er trägt immer noch dieselbe verfilzte Daunenjacke wie damals.

"Lange habe ich nicht mehr an Ramón gedacht. Ausgerechnet jetzt, in den Minuten, die die letzten sein könnten, taucht er auf. Er, für den nie Raum blieb, der immer zu viel war, immer überflüssig, nie willkommen, nur da. Ich merke, wie ich grinse. Ein Grinsen, das Gesichtsmuskeln anspannt, die ich nicht kannte, und das ich auf meinen Knochen spüre wie steifes Leder." Leseprobe

Utlu bricht Grundsätze des Erzählens

Das Flugzeug mit dem kriselnden Kara an Bord muss in Hannover notlanden. Hier ist er geboren und aufgewachsen, hier sind seine Mutter und so viele Erinnerungen zu Hause. Diese Erinnerungen laufen jetzt vor seinem inneren Auge ab und werfen Fragen auf. Wie ist Karas Leben bis hierhin wirklich verlaufen? Deniz Utlu jongliert mit den Ebenen. "Ich breche bewusst wichtige Grundsätze des Erzählens", sagt er. "Zum Beispiel versuche ich, in dem Text sprachlich die Zeit aufzuheben. Realität und Fantasie gehen ineinander über. Das heißt, bestimmte Dinge, die für das Erzählen eigentlich grundsätzlich wichtig sind, also 'Wann?', 'Wo?', 'Wer?' Eigentlich muss man diese drei Dinge beantworten können, dann wird es schon nicht schiefgehen. Aber genau da habe ich versucht zu intervenieren."

Weitere Informationen
Quiz

Gewinnen Sie das NDR Buch des Monats November!

"Gegen Morgen" von Deniz Utlu ist das NDR Buch des Monats November. Machen Sie mit bei unserem Quiz, beantworten Sie alle Fragen richtig und gewinnen Sie mit Glück ein Exemplar! Quiz

Kara sucht "Formel für falsch getroffenen Entscheidungen"

Utlu lässt verschiedene Lebensprinzipien aufeinanderprallen. Da ist das rationale, kalkulierende, berechnende Modell - dem Kara als studierter Volkswirt viel abgewinnen kann. Sein erster Job führt ihn - Kafka lässt grüßen! - in eine Versicherungsanstalt. Dort soll er eine Methode finden, um den Wert eines Lebens zu berechnen. Kara sucht nach einer "Formel für falsch getroffene Entscheidungen", einer "Formel gegen die Sinnlosigkeit", einer Formel, mit der eine Entscheidung für das eine ins Verhältnis gesetzt werden kann zu einer Entscheidung gegen das andere. 

Utlu: Wie viel Sicherheit ist im Leben möglich?

"Einmal ist da die Frage: Wie viel Sicherheit ist überhaupt im Leben möglich - in der Gesellschaft und auch für bestimmte Gruppen?", erklärt Utlu. "Welche Sicherheit ist möglich? Und dann auf der anderen Seite: Welches Wagnis ist möglich im Leben? Dafür spielt die Versicherung als Metapher natürlich eine wichtige Rolle. Also: Wie sehr kann ich mich absichern - und wenn ich mich vollständig abgesichert habe, ist das dann überhaupt noch Leben?"

Begegnung mit Ramón stellt alles infrage

Vielleicht hätte sich Utlus kaum verklausuliertes Alter Ego Kara längst klaglos in einem kleinbürgerlichen Familienleben eingerichtet, wäre ihm im Laufe seines Studiums nicht die schräge Existenz Ramón über den allzu gradlinigen Weg gelaufen. Dessen vermeintliche, vielleicht auch nur fantasierte Wiederkehr im Flugzeug reicht, um Karas Berechnungen seines Lebens, dessen Wahrscheinlichkeiten und dessen Risiken, komplett infrage zu stellen. Zum Absturz kommt es nicht. Aber es bleibt riskant.

Gegen Morgen

von
Seitenzahl:
269 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Suhrkamp
Bestellnummer:
978-3-518-42898-6
Preis:
22,00 EUR €

Mehr Kultur

87:32
NDR Fernsehen
02:33
Hamburg Journal
02:10
Nordmagazin