Das Forum

Ein halbes Jahr nach G20 - Eine Zwischenbilanz

Donnerstag, 04. Januar 2018, 20:30 bis 21:00 Uhr, NDR Info

Ausschreitungen am Rande des G20-Gipfels in Hamburg. © picture alliance Fotograf: Ralph Goldmann

G20: Die Suche nach Antworten

NDR Info - Das Forum -

Ein halbes Jahr nach den Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg ist noch immer nicht vollständig geklärt, wer welche Verantwortung trägt. Warum eskalierte der Gipfel?

2,92 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Ein Feature von Charlotte Horn und Elisabeth Weydt

Bild vergrößern
Am Rande des G20-Gipfels in Hamburg gab es Ausschreitungen.

Ein Wochenende im Juli 2017, eine Stadt im Ausnahmezustand: Die 20 wichtigsten Politiker der Welt treffen sich in Hamburg. Die Stadt wird von schweren Krawallen erschüttert. Während die Polizei die Gipfelteilnehmer schützt, ziehen Randalierer unbehelligt durch die Straßen. Als ein Konzert in der neueröffneten Elbphilharmonie dem Treffen der Politiker auch gesellschaftlichen Glanz verleihen soll, werden im Schanzenviertel Feuer gelegt, Läden geplündert und die Anwohner fürchten nicht nur um ihr Hab und Gut, sondern auch um ihre Sicherheit.

Warum eskalierten die Proteste?

Doch auch sechs Monate danach interessiert sich im Norden kaum jemand für die Entscheidungen der G20, sondern nur für das, was auf Hamburgs Straßen passierte. Warum eskalierten die Proteste gegen den Gipfel? Auch ein halbes Jahr später ist vieles noch ungeklärt. Die Anwohner und friedliche Demonstranten suchen nach Gründen. Die Gerichte suchen ebenfalls nach Antworten, genauso wie die Polizei und die Politik.

Weitere Informationen

CSU fordert Schließung der Roten Flora

03.01.2018 06:00 Uhr

Die CSU hat die Rote Flora in Hamburg eine "Keimzelle der Kriminalität" genannt und Konsequenzen gefordert. Die bayerische Partei beklagt mangelndes Vorgehen gegen linksradikale Gewalt. mehr

G20-Fahndung: 15 Verdächtige identifiziert

30.12.2017 07:00 Uhr

Seitdem die umstrittene Öffentlichkeitsfahndung nach den G20-Ausschreitungen begonnen hat, sind 228 Hinweise bei der Hamburger Polizei eingegangen. 15 mutmaßliche Täter wurden identifiziert. mehr

G20: 2018 stehen viele Prozesse an

28.12.2017 13:00 Uhr

Im nächsten Jahr stehen vor Hamburger Gerichten mehr als 100 Prozesse gegen mutmaßliche G20-Randalierer an. Gleich Anfang des Jahres ist mit einem spektakulären Urteil zu rechnen. mehr