Wilhelm Schniedering: "Ein dankbares Gefühl, wenn man 100 wird"

1922 bei Melle geboren, wächst Wilhelm Schniedering naturverbunden auf. Im Zweiten Weltkrieg ist er in Griechenland stationiert - in einer Einheit, die auf der Insel Salamis ein Flugabwehr-Geschütz bedient. Eine Zeit, die ihn sehr prägt. Im April 1945 gerät er in amerikanische Kriegsgefangenschaft, kann wenige Monate später nach Melle zurückkehren, dort wieder in seinem Beruf als Dreher arbeiten und eine Familie gründen. Mit Gartenarbeit und Treffen in der Kirchengemeinde bleibt er bis zu seinem Lebensende aktiv. Eine Woche nach seinem 100. Geburtstag ist Wilhelm Schniedering gestorben.

Jahrhundertleben: Die Geschichte von Wilhelm Schniedering aus Melle
Jahrhundertleben: Das Vermächtnis der 100-Jährigen
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/geschichte/koepfe/Wilhelm-Schniedering-Ein-dankbares-Gefuehl-wenn-man-100-wird,schniedering100.html

Mehr Ein Jahrhundertleben

Irmgard Eiben aus Wilhelmshaven © NDR
ARD Mediathek
Wilhelm Simonsohn wurde am 9. September 1919 in Hamburg-Altona geboren. © NDR
ARD Mediathek
Seniorin Helga Rode schaut sich ein Schwarzweiß-Foto an. © NDR Foto: André Bacher
ARD Mediathek
Die Welt der 100-Jährigen: Eckhardt Erbguth, geboren 1923 - hier in seinem Atelier in Dabel -, gibt in der NDR Dokumentation "Ein Jahrhundertleben" Einblicke in sein bewegtes Leben. © NDR / Magdalena Stengel Foto: Magdalena Stengel
ARD Mediathek
Die Welt der 100-Jährigen: Gerda Borck, geboren 1920, erzählt in der NDR Dokumentation "Ein Jahrhundertleben" aus ihrem bewegten Leben. © NDR / Magdalena Stengel Foto: Magdalena Stengel
ARD Mediathek
Mehr anzeigen Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Blauen Stunde auf einem Feld: riesiges Feuer, davor eine rote Flagge mit einem zähnefletschenden Wolfskopf, der durchgestrichen ist. Drumherum sind Leute von hinten zu sehen. Im Vordergrund Getränkekisten auf einem Tisch. © NDR/Michael Nieberg
ARD Mediathek
DJ Judith van Waterkant im Gespräch mit Olli Schulz. © NDR
ARD Mediathek
Dieser vier Meter hohe und acht Meter lange Zetros ist das zweite Zuhause von Rena und Gustav. © NDR/Sonja Kättner-Neumann
ARD Mediathek
Auch ein Ohr für die Stammkunden haben, heißt es im Dorfladen. © NDR
ARD Mediathek
Ausgebrannte, bzw. brennende Kleintransporter bei einem Brand in Hamburg-Billbrook. Feuerwehrmann mit Atemschutzgerät am linken Bildrand. © picture-alliance
ARD Mediathek
Elbschlosskeller-Wirt Daniel Schmidt am Tresen seiner Kneipe. © NDR
ARD Mediathek
Sound of Germany © NDR
ARD Mediathek
Eine lachende junge Frau. © NDR/7Tage
ARD Mediathek
Die drei Protagonistinnen aus der Doku vor einem Bild einer anonymen Menge an Menschen auf der Straße. © NDR
ARD Mediathek
Ein Lotsenschiff fährt auf der Elbe. © NDR Foto: Gesa Berg
ARD Mediathek
Sound of Germany © NDR
ARD Mediathek

Wut

Zwei Frauen in einem Hörsaal. Eine von ihnen gebärdet. © NDR/Lisa Wolff/Henning Wirtz
ARD Mediathek
Mehr anzeigen Mehr anzeigen
Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?