DAS!

Alice Schwarzer im Talk mit Inka Schneider

Freitag, 02. März 2018, 18:45 bis 19:30 Uhr
Samstag, 03. März 2018, 05:15 bis 06:00 Uhr

Sie ist die "Ikone der Frauenbewegung": Alice Schwarzer. Als junge Journalistin, die sich besonders für die soziale Lage von Arbeitnehmerinnen interessiert, geht sie nach Frankreich, lernt Simone de Beauvoir kennen, die ihr großes Vorbild wird. Mit ihrer Rückkehr in Deutschland in den 70er Jahren kämpft die spätere Gründerin und Herausgeberin der Zeitschrift "Emma" auch als Autorin vieler Bücher unerschütterlich für die Rechte der Frauen. Sie eckt an, provoziert, streiten für eine Gesellschaft, in der es nicht entscheidend ist, welches Geschlecht ein Mensch hat.

In Deutschland wird sie die Speerspitze der "Neuen Frauenbewegung" und dem Protest gegen § 218, der Abtreibung unter Strafe stellte. Der Slogan der Bewegung: "Mein Bauch gehört mir", ist im kollektiven Gedächtnis verankert. Für ihr kämpferisches Engagement wurde sie zahlreich ausgezeichnet, unter anderem trägt sie das "Bundesverdienstkreuz Erster Klasse".

In ihrem aktuellen Buch zeigt Alice Schwarzer eine neue Seite: In "Meine algerische Familie" berichtet Alice Schwarzer von ihrer engen Freundschaft mit einer Journalistin aus Algerien und ihrer Familie. Auf dem Roten Sofa hält Alice Schwarzer nun Rückschau auf ihr Leben und zeichnet anhand ihrer vielen Besuche in dem nordafrikanischen Land ein ganz eigenes Bild von Algerien.

Produktionsleiter/in
Martin Laue
Redaktionsleiter/in
Sabine Doppler
Moderation
Inka Schneider