Stand: 08.08.2020 06:38 Uhr

Leichtathletik-DM: Ein wenig Normalität in harten Zeiten

Es werden deutsche Meisterschaften, wie es sie in der langen Historie der Leichtathletik so noch nicht gegeben hat. Die Corona-Pandemie hat auch auf die olympische Kernsportart massive Auswirkungen. So werden heute und morgen in Braunschweig keine Zuschauer im Stadion sein, die Athleten müssen strenge Hygiene-Regeln befolgen. Zusammen mit Betreuern, Kampfrichtern, Organisatoren, Ordnern und Medienvertretern dürfen nicht mehr als 999 Personen gleichzeitig im Eintracht-Stadion sein. Die Sportler dürfen nur in genau vorgegebenen Zeitabschnitten die Arena und den Aufwärmplatz betreten. Das Programm wurde deshalb in vier Blöcke aufgeteilt. Den ersten Wettkampftag gibt es ab 17.05 Uhr im Livestream sowie live im Ersten.

Der erste - und einzige - Saisonhöhepunkt

Nach ursprünglicher Planung wären die Titelkämpfe in Niedersachsen ein wichtiger Wettkampf mit Blick auf Olympia in Tokio gewesen, doch das Saison-Highlight wurde bekanntlich auf 2021 verschoben, die in Paris geplante EM sogar komplett abgesagt. So bleibt die Meisterschaft in Braunschweig für viele der einzige Saisonhöhepunkt. Aber wichtig ist für die meisten ohnehin, dass sie sich überhaupt wieder mit anderen im Wettkampf messen können.

Weltmeisterin Mihambo: Braunschweig statt Houston

"Dieses Jahr sind die deutschen Meisterschaften für mich der wichtigste Wettkampf und das ist einfach ein tolles Gefühl", sagte Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo. Gleichzeitig schränkte sie aber ein: "Diese Saison hat natürlich nicht den Stellenwert, den sie unter normalen Umständen gehabt hätte. Es ist schon so, dass man sich selbst ein bisschen schont im Hinblick auf das nächste Jahr, aber dennoch Spitzen im Wettkampf setzt", so die 26-Jährige, deren ursprüngliche Pläne durch die Corona-Pandemie massiv durcheinander gebracht wurden.

Eigentlich wollte sie in Houston bei Carl Lewis neue Wege im Training beschreiten. Aber: "Momentan ist die Lage dort vor Ort einfach nicht sicher genug und sehr dramatisch. Deshalb bleibe ich erstmal hier und warte ab, bis sich die Situation dort wieder normalisiert."

477 Athleten haben gemeldet

Ein wenig Normalität vermitteln die Titelkämpfe in Braunschweig. Und sie bewahren den Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) vor massiven finanziellen Einbußen. "Der Verlust wäre im hohen sechsstelligen Bereich gewesen", erklärte DLV-Präsident Jürgen Kessing am Mittwoch. Verbal griff er ins oberste Regal, um die Bedeutung der Meisterschaften zu betonen: "Die ganze Leichtathletik-Welt wird am Wochenende nach Braunschweig schauen."

Zu sehen sind an zwei Tagen 34 Entscheidungen mit 477 Athletinnen und Athleten. "Das sind nicht viel weniger als sonst bei deutschen Meisterschaften", sagte DLV-Cheftrainerin Annett Stein: Nach langem Hin und Her gab es schließlich auch die Genehmigung, Mittel- und Langstreckenläufe durchzuführen. Die Staffel-Wettbewerbe hingegen sind gestrichen.

Vetter kritisiert Absagen

Während Mihambo an den Start geht, werden einige andere Top-Athleten fehlen: Die Olympiasieger Thomas Röhler (Speerwurf) und Christoph Harting (Diskuswurf) haben ebenso abgesagt wie Sprinterin Gina Lückenkemper und  5.000-Meter-Läuferin Konstanze Klosterhalfen. Kugelstoßerin Christina Schwanitz verzichtet auf die Chance, zum 15. Mal deutsche Meisterin zu werden.

Speerwerfer Johannes Vetter kritisierte das Fernbleiben einiger Kollegen. "Es gab vor dem festen Termin der deutschen Meisterschaften große Sorge um den Sport, im BMI wurde ein Nachtragshaushalt für den Sport eingeräumt, um die wirtschaftliche Bedrohung regulierbar zu machen. Dadurch ist es für mich unverständlich und nicht nachvollziehbar, dass manche Athleten die Meisterschaften aus nicht eindeutigen Gründen absagen", sagte der Weltmeister von 2017.

Weitere Informationen
Zeitplan der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2020 in Braunschweig © DLV Foto: Screenshot DLV

Zeitplan der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2020 in Braunschweig

Der komplette Zeitplan der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2020 am 8. und 9. August 2020 in Braunschweig bei leichtathletik.de. extern

Das Eintracht-Stadion in Braunschweig zur Team-EM der Leichtathleten © imago/Sebastian Wells Foto: Sebastian Wells

Leichtathletik-DM in Braunschweig: Hygiene-Konzept da

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat ein Hygiene-Konzept für die deutschen Meisterschaften am 8. und 9. August in Braunschweig vorgelegt. Maximal 999 Personen dürfen ins Stadion. mehr

Sprinter Deniz Almas (M.) gewinnt den 100-Meter-Lauf bei der "Kurpfalz Gala light" © imago images / Beautiful Sports

Wolfsburger Sprinter Almas plötzlich DM-Favorit

Sprinter Deniz Almas vom VfL Wolfsburg hat sich mit einem furiosen 100-Meter-Lauf in Weinheim an die Spitze von Europas Jahresbestenliste gesetzt. Er ist nun Favorit auf den DM-Titel in Braunschweig. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 06.08.2020 | 10:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Kiel Alexander Mühling (Holstein Kiel) trifft per Elfmeter zum 1:0 und jubelt mit Jae-sung Lee (Holstein Kiel). © IMAGO / Nordphoto Foto: nordphotox/xRauch

Halbfinale! Holstein Kiel siegt bei Favoritenschreck Essen

Die "Störche" setzten sich souverän beim Viertligisten durch und stehen im DFB-Pokal erstmals in der Runde der letzten Vier. mehr