Lars Wichert beim Hamburg-Ironman © Witters Foto: Frank Peters

Lars Wichert: Vom Ruderweltmeister zum Profi-Triathleten

Stand: 30.12.2021 14:55 Uhr

Lars Wichert ist große Erfolge gewohnt. Doch dass der Ex-Ruderweltmeister in Hamburg bei seiner Ironman-Premiere gleich gewonnen hat, überrascht nicht nur ihn. Für die WM 2022 auf Hawaii ist er qualifiziert. Für 2023 hat der in der niedersächsischen Nordheide lebende Ausdauersportler eine Profikarriere im Blick.

Hawaii ist für Lars Wichert so nah - und doch noch weit weg. Allerdings nicht nur, weil das Urlaubsparadies auf der anderen Seite des Globus' liegt. Anfang Oktober 2022 will Wichert bei der Triathlon-Weltmeisterschaft auf Big Island antreten, sofern die Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht erneut zu einer Absage oder Verschiebung führen.

Sieg beim Ironman-Debüt in Hamburg

Die Teilnahme an dem Wettbewerb im Mekka des Ausdauersports hat sich Wichert am 29. August in Hamburg erkämpft. Nach 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen kam der frühere Ruderweltmeister als erster Teilnehmer ins Ziel auf dem Rathausmarkt - und das bei seiner Premiere auf der Langdistanz.

Weitere Informationen
Lars Wichert bejubelt seinen Sieg beim Hamburg-Ironman © Witters Foto: Frank Peters

Dreifach-Triumph für deutsche Männer beim Ironman in Hamburg

Lokalmatador Lars Wichert überquerte am Sonntag als Erster die Ziellinie. Die Frauen-Konkurrenz gewann Laura Zimmermann. mehr

Ein Sieg, der mehr Wellen geschlagen hat, als die beiden WM-Erfolge im Leichtgewichts-Ruderachter. Das Interesse beim Triathlon sei größer gewesen, verhehlt der 35-Jährige mit Blick auf seinen Hamburg-Triumph auch nicht. "Was aber vielleicht auch daran liegt, dass ich beim Rudern nicht Olympiasieger geworden bin. Somit schwebte ich mit den Erfolgen im Rudern vielleicht immer etwas unter dem Radar", sagt der in Asendorf vor den Toren Hamburgs lebende Ausdauersportler.

"Für mich hat der Sieg in Hamburg auf jeden Fall die Möglichkeit ergeben, darüber nachzudenken und zu planen, dass 2023 ein Profijahr werden kann."  Lars Wichert

Im Triathlon aber bewege er sich in einer Sportart, die von jedermann ausgeübt werden könne. "Die Szene ist riesig. Da ist dann schon ein bisschen Wirbel, wenn ein Quereinsteiger seinen ersten Triathlon macht und diesen dann auch gleich auf der Langdistanz gewinnt. Unvorstellbar für viele", verrät er. Und das in der schnellen Zeit von 8:12:42 Stunden.

Plan für 2022: Erst Roth, dann Hawaii

Neben dem Rennen auf Hawaii plant Wichert für 2022 die Teilnahme an der kaum weniger bekannten Challenge Roth Anfang Juli. Angesprochen auf seine Motivation hinsichtlich der stundenlangen Rad- und Laufeinheiten in Vorbereitung auf die geplanten Starts, sagt er: "Es ist die Leidenschaft zum Sport. Ich liebe es, mich zu bewegen, mich sportlich zu betätigen, an der frischen Luft zu sein und die Natur in all' ihren Facetten wahrnehmen zu können. Sonnenauf- und -untergänge, Nebelfelder. Das sind alles Dinge, die mich beim Training faszinieren."

2023 das erste Profijahr?

Aber es gehöre eben auch dazu, die eigenen Grenzen aufgezeigt zu bekommen, sich an diesen zu messen und diese zu verschieben, erzählt der gebürtige Berliner. "Für mich ist in diesem Fall dann auch das auf der Rolle Fahren in den eigenen vier Wänden keine Quälerei. Ich weiß, wofür ich es mache, dass es mich weiterbringen wird." Und so blickt Wichert, der bis zum 31. Dezember 2021 der Sportfördergruppe der Bundeswehr Hamburg angehört und vom 1. Januar 2022 für einen Ruderergometer-Hersteller tätig sein wird, auch schon über die WM auf Hawaii hinaus. "Für mich hat der Sieg in Hamburg auf jeden Fall die Möglichkeit ergeben, darüber nachzudenken und zu planen, dass 2023 ein Profijahr werden kann." 

Weitere Informationen
Ironman Thorsten Schröder

Ironman Thorsten Schröder: Auf dem Weg nach Hawaii 2022

Der Moderator möchte sich zum zweiten Mal für den härtesten Triathlon der Welt qualifizieren und nimmt die User von NDR.de mit auf seinem beschwerlichen Weg. mehr

Triathleten überfahren auf dem Rennrad die Köhlbrandbrücke © Witters Foto: Frank Peters

Ironman bleibt bis 2024 in Hamburg - 2022 erstmals Frauen-EM

Bei der diesjährigen Auflage sind heute 1.500 Ausdauer-Athleten an den Start. Wegen des Rennens gibt es diverse Straßensperrungen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 30.12.2021 | 12:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Jubel bei den Fußballern von Holstein Kiel nach dem Tor von Alexander Mühling (4.v.l.) zum 1:0 bei Schalke 04 © IMAGO / Ulrich Hufnagel Foto: Ulrich Hufnagel

Guter Auftakt: Holstein Kiel punktet bei Schalke 04

Der Fußball-Zweitligist kam am Sonntag im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres zu einem 1:1 beim Aufstiegskandidaten. mehr