Der Radsportmanager Wolfgang Strohband im Jahr 2000. © IMAGO / Kosecki

Hamburger Radsport-Manager Strohband gestorben

Stand: 07.10.2021 13:46 Uhr

Wolfgang Strohband, der langjährige Manager des früheren Tour-de-France-Siegers Jan Ullrich, ist tot. Der 83-Jährige erlag in Hamburg einem Krebsleiden.

"Er war für mich mehr als nur ein Manager. Seit Anfang der Neunziger Jahre war er ein echter Freund, auf den ich mich in guten, vor allem aber auch in schlechten Zeiten verlassen konnte", schrieb Ullrich am Donnerstag auf Facebook. "Er stand mir als Mensch, akribischer Geschäftsmann und loyaler Vertrauter stets mit Rat und Tat zur Seite. Er war ein echter Gentleman, wie man ihn heute nur noch selten findet. Die Nachricht von seinem Tod macht mich sehr traurig. Ich bin in Gedanken bei seiner Frau und Familie, denen ich ebenfalls sehr viel zu verdanken habe."

Strohband, der in der Hansestadt zunächst als Gebrauchtwagenhändler tätig war, machte sich vor allem als Förderer und Manager von Ullrich einen Namen. Nach dem Ende der DDR holte der Unternehmer 1992 Ullrich mit Trainer Peter Becker zur RG Hamburg. Kurz danach nahm die Karriere des Rostockers richtig Fahrt auf: Ullrich wurde 1993 Amateur-Weltmeister, wechselte ins Profilager zum Team Telekom und gewann 1997 als bisher einziger Deutscher die Tour de France.

Vom Autohändler zum Radsport-Manager

Immer an seiner Seite: Strohband, der schon in der 1970er-Jahren Radsportevents veranstaltete und dabei seine Kontakte nutzte, die er als Betreuer der deutschen Straßenfahrer bei den Olympischen Spielen 1976 in Montréal geknüpft hatte. So starteten zum Beispiel 1979 beim Rennen "Rund um die Binnenalster" in Hamburg damalige deutsche Top-Stars wie Dietrich Thurau und Gregor Braun.

Der umtriebige Manager verfolgte ein klares Ziel: "Den Radsport in dieser Stadt populär zu machen. In Stellingen habe ich die Rattles mit Achim Reichel auf der Radrennbahn auftreten lassen. Rock und Radrennen, das war total neu und spektakulär", sagte Strohband im Jahr 2000 in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt".

Knapp 20 Jahre Manager von Ullrich

Der Radsportmanager Wolfgang Strohband (l.) im Jahr 2001 mit Radprofi Jan Ullrich. © IMAGO / Kosecki
Wolfgang Strohband (l.) im Jahr 2001 mit Radprofi Jan Ullrich.

Der Autohändler wurde bundesweit zur festen Größe in der Radsportszene und in Hamburg zum Vorsitzenden des Radsport-Verbandes gewählt. Im März 2000 verkaufte Strohband seinen Gebrauchtwagenhandel, den er rund 23 Jahre besessen hatte, um sich ganz der Betreuung und Vermarktung Ullrichs zu widmen.

Im Juni 2008 entzog der Hamburger Radsportverband Strohband den Titel des Ehrenvorsitzenden wegen "Meinungsverschiedenheiten im Umgang mit dem Thema Doping". Strohband ging gerichtlich dagegen vor, das Verfahren endete mit einem Vergleich, er behielt den Titel. Im Juli 2011 beendete er die fast zwanzigjährige Zusammenarbeit mit Ullrich. Er wolle kürzertreten und seine Erfahrungen der RG Hamburg sowie talentierten Nachwuchssportlern zukommen zu lassen, hieß es damals.

Weitere Informationen
Radprofi Jan Ullrich © picture-alliance / dpa

Jan Ullrich: Vom Aufsteiger zum Aussteiger

Als einziger deutscher Toursieger einst vergöttert, dann des Dopings überführt. Jan Ullrich war erst Held, dann tragische Figur. 2007 beendete er notgedrungen seine Karriere. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 06.10.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Braunschweigs Luc Ihorst (3.v.l.) und seine Kollegen bejubeln einen Treffer. © IMAGO / Hübner

Eintracht Braunschweig - Borussia Dortmund II heute live

Die Drittliga-Partie ab 14 Uhr im Livestream. Bereits ab 13.30 Uhr: die Zweite Liga mit St. Pauli und Holstein Kiel. mehr