Menschenleer ist das Fitness-Studio des Eimsbütteler Turnverbands (ETV) © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Reinhardt

Energiekrise: DOSB warnt - Reserven der Vereine fast aufgebraucht

Stand: 02.11.2022 09:50 Uhr

DOSB-Präsident Thomas Weikert sorgt sich um die Sportvereine in Deutschland. Die durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine herbeigeführte Energiekrise sei bedrohlicher als die Corona-Pandemie.

Die deutschen Sportvereine seien zwar stark und hätten in der Pandemie ein enormes Durchhaltevermögen bewiesen. "Aber die Reserven sind so gut wie aufgebraucht und spätestens mit den zu erwartenden, deutlich erhöhten Abschlagszahlungen stehen insbesondere die vielen tausend Vereine mit eigenen Sportanlagen vor teilweise existenzbedrohenden finanziellen Belastungen", schrieb Weikert in einem Kommentar, den der Deutsche Olympische Sportbund am Mittwochmorgen auf seiner Homepage veröffentlichte.

Weitere Informationen
Die Temperatur im Becken eines Schwimmbades wird mit einem elektronischen Thermometer gemessen. © picture alliance/dpa Foto: Sind Schuldt

Energiekrise: So können Sportvereine Strom und Gas sparen

Die Energiekrise trifft nicht nur Privathaushalte und Firmen, sondern auch Vereine hart. Einige Maßnahmen können schnell helfen. mehr

Erhöhungen nicht auf Mitglieder abwälzen

Der Sport benötige nun Unterstützung von Bund, Ländern und Kommunen, um die höheren Kosten nicht über ansteigende Mitgliedsbeiträge decken zu müssen. Eine solche Erhöhung "werden sich nicht alle Vereinsmitglieder leisten können, da die Menschen auch privat von massiven Preissteigerungen betroffen sind", schrieb Weikert. Man freue sich deshalb, dass der Sport im 200-Milliarden-Euro-Rettungsschirm der Bundesregierung berücksichtigt werde.

Weikert betonte, dass die derzeitige Situation zu einem Umdenken führen müsse und zu Veränderungsprozessen: "Nicht nur die kurzfristige finanzielle Unterstützung ist wichtig, es geht jetzt auch darum, eine Zeitenwende in der Gesellschaft und auch im Sport einzuläuten: weg von fossilen hin zu regenerativen Energieträgern", so der DOSB-Präsident.

Weitere Informationen
Kinder beim Fußball spielen © IMAGO / HMB-Media

Mitgliederrückgang im DOSB gestoppt - doch es bleiben Sorgen

Im zweiten Corona-Jahr verzeichnete der DOSB einen Mitgliederzuwachs. Doch die Energiekrise bereitet weiter Sorgen. mehr

Das Sportzentrum des Eimsbütteler TV an der Bundesstraße in Hamburg © ETV

Beispiel ETV: Existenzsorgen in der Energiekrise - Vereine fordern Hilfe

Sparmaßnahmen, Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und sogar Selbstversorger-Pläne: Der Hamburger Großverein macht viel. Allein, es wird nicht reichen. mehr

Eine Person schwimmt im Freibad in Bohmte. © NDR Foto: Kathrin Kampmann

Energiekrise bedroht Sportvereine: DOSB ruft zum Sparen auf

Der Deutsche Olympische Sportbund will Schließungen von Schwimmbädern und Sportstätten verhindern und fordert von der Politik Entlastung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 02.11.2022 | 22:40 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Energiekrise

Mehr Sport-Meldungen

Fans des VfL Osnabrück schwenken Fahnen im Stadion an der Bremer Brücke. © IMAGO / PaetzelPress

Mythos Bremer Brücke: 125 Jahre VfL Osnabrück

Der Fußball-Zweitligist wird heute 125 Jahre alt. Himmel und Hölle, Aufstieg und Abstieg im steten Wechsel - der Wahnsinn hat Tradition beim VfL. mehr