Die deutschen Sprinterin Emma Hinze bei der Bahn-WM in Roubaix vor Lea Sophie Friedrich © imago images/Beautiful Sports Foto: Hilger

Bahnrad-WM: Hinze besiegt im Sprint-Finale Friedrich

Stand: 22.10.2021 23:07 Uhr

Emma Hinze hat auch im Sprint-Finale bei der Bahnrad-WM Gold gewonnen. Die Hildesheimerin bezwang in Roubaix die Mecklenburgerin Lea Sophie Friedrich und verteidigte damit ihren zweiten Titel.

Zwei Tage nach dem gemeinsamen Triumph im Teamsprint setzte sich die 24-Jährige im norddeutschen Final-Duell in zwei Läufen gegen ihre Teamkollegin aus Dassow in beeindruckender Manier durch und ließ damit ihren vierten Platz bei Olympia in Tokio vergessen. Hinze, für die es der insgesamt fünfte WM-Titel war, wiederholte damit wie zuletzt die Erfurterin Kristina Vogel (2014/2015 und 2016/2017) ihren Sprint-Erfolg bei Weltmeisterschaften.

Weitere Informationen
Die deutschen Teamsprint-Weltmeisterinnen Pauline Grabosch, Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich (v.l.n.r.) © picture alliance / Roth | Roth

Friedrich, Hinze und Grabosch holen Gold im Teamsprint bei Bahnrad-WM

Gold und dreimal Weltrekord! Lea Sophie Friedrich, Emma Hinze und Pauline Grabosch haben bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Roubaix gesiegt. mehr

"Ich habe im Vorfeld nicht dran geglaubt, weil ich mich nicht so gut gefühlt habe wie vor Berlin. Es ist richtig cool - ich hatte ein paar Rechnungen offen, die ich begleichen wollte", sagte Hinze nach einer Machtdemonstration im Finale, die auch die neue Vizeweltmeisterin Friedrich anerkannte: "Emma ist in dieser Form einfach unschlagbar." 

Weitere Medaillenchance für Hinze im Keirin

Schon im Halbfinale hatte sich Hinze am Freitagabend im Duell mit der kanadischen Olympiasiegerin Kelsey Mitchell für die Niederlage in der Vorschlussrunde von Tokio revanchiert und zweimal souverän gewonnen. Die 21 Jahre alte Friedrich hatte ebenfalls in zwei Läufen gegen Mitchells Landsfrau Lauriane Genest gewonnen. Bronze ging letztlich an Mitchell.

Bei der WM 2020 in Berlin war Hinze mit drei Titeln im Sprint, Teamsprint und Keirin die überragende Athletin. In Frankreich steht das Keirin-Finale zum Abschluss am Sonntag an.

Frauen des BDR eilen weiter von Titel zu Titel

Zum Auftakt am Mittwoch hatten Hinze und Friedrich zusammen mit der Magdeburgerin Pauline Grabosch, die im Einzel-Viertelfinale an Mitchell gescheitert war, mit einem Weltrekord Gold im Teamsprint gewonnen. In Radsport-begeisterten Roubaix fuhren erstmals drei statt zuvor lediglich zwei Frauen zusammen. Bei der WM in Berlin im vergangenen Jahr hatte Hinze zusammen mit Grabosch triumphiert. Bei den Olympischen Spielen in Tokio im Sommer holte Hinze mit der Mecklenburgerin Friedrich Silber.

Die Frauen des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) bei der WM 2021 damit weiter von Titel zu Titel. Am Donnerstag hatte auch der Vierer um Lisa Brennauer Gold gewonnen.

Weitere Informationen
Bahnrad-Weltmeisterin Emma Hinze © imago images/Mausolf

Emma Hinze bei Bahnrad-WM: Kampf um Medaillen und Anerkennung

Die dreifache Weltmeisterin hatte zuletzt bei Olympia Silber geholt, fühlte ihre Leistung aber nicht genug wertgeschätzt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 22.10.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Jubel bei den Profis vom FC St. Pauli © IMAGO / KBS-Picture

Herbstmeister FC St. Pauli im Datencheck: So reicht es für den Aufstieg

Kontrollierte Offensive à la Rehhagel garniert mit Kreativität und "Dosenöffnern" wie Burgstaller und Kyereh: Im System St. Pauli läuft vieles richtig gut. mehr