Fabian Reese (l.) von Holstein Kiel im Duell mit Kyoung-rok Choi vom Karlsruher SC © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Sudheimer

Böser Kater für Holstein Kiel nach dem Pokalrausch

Stand: 17.01.2021 15:24 Uhr

Holstein Kiel hat vier Tage nach dem sensationellen Sieg im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München im Zweitliga-Alltag eine bittere Pleite kassiert. Gegen den Karlsruher SC verloren die Schleswig-Holsteiner mit 2:3 (0:2) und fielen auf Tabellenplatz vier zurück.

von Hanno Bode

Sonnenschein statt Schneegestöber und Karlsruhe statt Bayern: Viel größer hätte der Kontrast für die KSV-Profis in Spiel eins nach dem denkwürdigen Pokal-Coup nicht sein können. Und der eine oder andere Kieler schien mit seinen Gedanken zu Beginn der Partie noch beim München-Match zu sein. In der Anfangsphase agierte Holstein in der Abwehr jedenfalls ungewohnt fahrig. Die Strafe folgte auf dem Fuße: Linksverteidiger Philip Heise brachte die Gäste mit einem fulminanten Rechtsschuss in der sechsten Minute in Führung.

Wenig später prüfte Marc Lorenz Holstein-Keeper Ioannis Gelios mit einem Distanzversuch auf Herz und Nieren. Der Deutsch-Grieche konnte den 0:2-Rückstand mit den Figerspitzen gerade noch verhindern (13.).

VIDEO: Fin Bartels: Kiels Pokalheld zwischen Alltag und Auszeichnung (6 Min)

Kiel dominiert, Karlsruhe trifft

Hernach wurde die Kieler Vorstellung besser, zwischenzeitlich richtig gut. Die Hausherren schnürten die Badener in deren eigener Hälfte ein, spielten schön über die Flügel und besaßen durch Fabian Reese (24.) und Janni Serra (31.) ausgezeichnete Chancen zum Ausgleich. Karlsruhes kickendes Personal registrierte offenbar, dass es nicht die klügste Idee war, sich primär aufs Verteidigen zu konzentrieren. Jedenfalls intensivierte die Equipe von Coach Christian Eichner in der Schlussphase des ersten Durchgangs wieder das Offensivspiel. Und das war gegen in der Abwehr an diesem Tag anfällige Nordlichter die richtige Maßnahme.

Philipp Hofmann hatte noch Pech, dass er mit einem Kopfball am Pfosten scheiterte (43.), 120 Sekunden später zielte Marco Thiede präziser als der lange Lulatsch. Nach einem von den "Störchen" miserabel verteidigten Eckstoß zimmerte der Rechtsverteidiger den Ball freistehend unter die Latte (45.).

KSV mit bemerkenswerter Energie

Holsteins Pokalhelden ließen sich vom deprimierenden Spielverlauf nicht herunterziehen. Beeindruckend, mit welcher Energie die KSV vier Tage nach dem Cup-Coup in Hälfte zwei anrannten. Und das wohlgemerkt, ohne trotz des 0:2-Rückstands in Aktionismus zu verfallen. Der Anschlusstreffer durch den Medienberichten zufolge wechselwilligen Serra war der verdiente Lohn für die großen Mühen. Der angeblich von der Arminia aus Bielefeld umgarnte Angreifer war per Kopf erfolgreich (60.).

Serra egalisiert, Bormuth lässt KSC jubeln

Sollten die Gerüchte stimmen, so haben die Ostwestfalen da fraglos einen sehr talentierten Burschen im Blick. Das war natürlich bereits vor dem Karlsruhe-Kick bekannt. Gegen die Badener stellte der 22-Jährige, den die KSV allerdings nicht ziehen lassen will, seine Klasse aber erneut eindrucksvoll unter Beweis. Denn auch der Ausgleich ging auf sein Konto. Serra bugsierte eine präzise Hereingabe des eingewechselten Jae-sung Lee über die Linie (77.). Das letzte Worte in diesem unterhaltsamen Spiel hatten aber die Gäste: Robin Bormuth war nach einem Heise-Freistoß per Kopf erfolgreich (85.). Auch beim dritten Gegentreffer gab Kiels gegen die Bayern noch so überzeugende Abwehr eine ganz schlechte Figur ab.

Serra sauer über "billige Gegentore"

"Eigentlich müssen wir das Spiel gewinnen, aber wir haben billige Gegentore bekommen. Das ist einfach schwach", sagte Serra. Er mache sich aber keinen Kopf. "Es ist sehr eng oben in der Tabelle. Jetzt haben wir eine schlechtere Phase. Da müssen wir rauskommen und da werden wir auch wieder rauskommen."

16.Spieltag, 17.01.2021 13:30 Uhr

Holstein Kiel

2

Karlsruher SC

3

Tore:

  • 0:1 Heise (6.)
  • 0:2 Thiede (45.)
  • 1:2 Serra (60.)
  • 2:2 Serra (77.)
  • 2:3 Bormuth (85.)

Holstein Kiel: Gelios - Dehm (88. Girth), Wahl, Komenda, van den Bergh - Meffert (88. Arslan), Mühling (58. J. Lee), Porath (58. Hauptmann), Reese, Bartels (66. Mees) - Serra
Karlsruher SC: Gersbeck - Thiede, Bormuth, Kobald, Heise - Wanitzek (81. Groiß), J. Gondorf, Goller (72. Batmaz), Choi (90. Gordon), Lorenz (81. Kother) - P. Hofmann
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Kiel Fin Bartels bejubelt seinen Treffer zum Ausgleich (1:1). © WITTERS Foto: Tim Groothuis

Kiels Pokal-Held Bartels schießt "Störche" in den siebten Himmel

Das 1:1 besorgt und den entscheidenden Elfmeter verwandelt: Bayern-Schreck Fin Bartels hatte nur eine Sorge - Sprinter Alphonso Davies. mehr

Die Kieler Mannschaft feiert ihren Sieg. © WITTERS Foto: Tim Groothuis

Kiel schafft die Sensation und wirft die Bayern aus dem Pokal

Erst glichen die "Störche" in der Nachspielzeit zum 2:2 aus, im Elfmeterschießen wurde Torhüter Gelios zum großen Helden. mehr

Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.01.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Spielszene aus dem Derby HSV - FC St. Pauli im Oktober 2020 © Witters

Derby in Hamburg: St. Pauli mit breiter Brust, HSV unter Druck

Für St. Paulis Trainer Schultz ist der 105. Stadtvergleich heute ein Duell auf Augenhöhe. HSV-Coach Thioune sieht einen klaren Auftrag. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr