Stand: 01.04.2020 15:34 Uhr

VfL Osnabrück: Kurzarbeit und Gehaltsverzicht

Bild vergrößern
Die Osnabrücker Profifußballer verzichten angesichts der Corona-Krise auf Teile ihrer Gehälter.

Wie viele andere Profivereine hat nun auch Fußball-Zweitligist VfL Osnabrück wegen der Auswirkungen der Corona-Krise Kurzarbeit angemeldet. "Durch den ausgesetzten Spielbetrieb fehlen dem VfL Osnabrück laufende Einnahmen", wird VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend in einer Vereinsmitteilung am Mittwoch zitiert. "Auf die wirtschaftlichen Auswirkungen müssen wir zwangsläufig reagieren, wir haben Kurzarbeit für die Geschäftsstelle und das Nachwuchsleistungszentrum angemeldet, die ab dem 1. April greift." Die Saison in der ersten und zweiten Liga pausiert bis mindestens zum 30. April.

Gehaltsverzicht bei Profis und Trainerteam

Die Profis sowie Trainer und Funktionsteam leisten ebenfalls ihren finanziellen Beitrag in der Krise und verzichten auf Teile ihrer Gehälter."Dieses Verantwortungsbewusstsein zeigt uns, dass wir zusammenstehen und unsere Werte in guten wir in schweren Zeiten von allen mitgetragen werden", erklärte Wehlend.

Weitere Informationen

Thioune: Neustart "ziemliche Herausforderung"

Sollte ab Mai tatsächlich wieder Fußball gespielt werden können, sieht Trainer Daniel Thioune vom Zweitligisten VfL Osnabrück große Herausforderungen: Vor allem hinsichtlich der Verletzungsgefahr. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 01.04.2020 | 16:25 Uhr