Hansa Rostocks Philipp Türpitz (2.v.l.) lässt sich für seinen Treffer gegen Verl feiern.  Foto: IMAGO / Fotostand

Türpitz trifft - Hansa Rostock siegt in der Nachspielzeit

Stand: 05.02.2021 21:05 Uhr

Drittligist Hansa Rostock hat seine Aufstiegsambitionen untermauert. Das 3:2 (0:2) gegen den SC Verl war für die Mecklenburger der fünfte Sieg in Folge. Ausgerechnet Neuzugang Philip Türpitz gelang der Siegtreffer.

von Thorsten Schettle

Was für ein Abend in Rostock! Es lief bereits die vierte Minute der Nachspielzeit: Auf der linken Angriffsseite erhielt Türpitz nach einer Spielverlagerung den Ball, zog nach innen und schloss mit einem platzierten Schuss ins linke Eck zum umjubelten 3:2 ab. Der fulminante Schlusspunkt einer Partie, in der Hansa zunächst auf der Verliererstraße schien, dann Moral zeigte und sich doch noch mit drei wertvollen Punkten im Aufstiegsrennen belohnte.

Der Siegtorschütze selbst blieb bescheiden: "Es ist ein schönes Gefühl", erklärte Türpitz: "Aber die Mannschaft steht im Vordergrund. Jeder kämpft für jeden und dafür haben wir uns heute belohnt. Nach einem 0:2 ist es nicht selbstverständlich, so zurückzukommen. Das zeigt die Einstellung der Mannschaft." In der Tabelle liegen die Rostocker nach dem Freitagsspiel auf Rang zwei und können von dort am Wochenende, weil die Partie des VfB Lübeck gegen 1860 München abgesagt wurde, lediglich noch vom FC Ingolstadt verdrängt werden.

Hansa zunächst ohne Türpitz und Schwede

Zwei Neuverpflichtungen hatten die Norddeutschen kurz vor Transferschluss vermeldet. Sowohl Tobias Schwede als auch Türpitz, mit denen Härtel einst beim 1. FC Magdeburg den Aufstieg in Zweite Liga geschafft hatte, saßen gegen den Tabellenfünften jedoch zunächst auf der Bank. Von dort aus sahen sie einen typischen Fehlstart ihrer neuen Mannschaftskollegen. Verl startete den ersten Angriff: An dessen Ende wurde Kasim Rabihic von Sven Sonnenberg im Strafraum zu Fall gebracht, Zlatko Janjic verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0 (4.). Kurz darauf lag der zweite Treffer in der Luft. Erneut war es Janjic, der zum Abschluss kam (6.).

Weitere Informationen
Philip Türpitz (l.) und Coach Jens Härtel (v.l.) vom 1. FC Magdeburg (Foto aus dem Jahr 2018) © IMAGO / Christian Schroedter Foto: Christian Schroedter

Härtels Händchen: Gelingt Hansa jetzt der "Magdeburg-Move"?

Drittligist Rostock hat jetzt sechs Spieler in seinen Reihen, mit denen Coach Härtel schon beim FCM erfolgreich zusammenarbeitete. mehr

Rasant ging die Partie los, temporeich ging sie weiter. Daran hatten in der Folgezeit verstärkt auch die Hausherren ihren Anteil, das nötige Spielglück blieb ihnen jedoch zunächst verwehrt. Bestes Beispiel war ein Kopfball, den Lion Lauberbach an den Pfosten setzte (22.). Nico Neidhart hatte schließlich sogar eine "Tausendprozentige" - aus kürzester Distanz köpfte er den Ball über das Tor (31.).

Verls Schikowski erhöht auf 2:0

Im Grunde zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt ein gebrauchter Hansa-Tag ab - auch weil die Mecklenburger ein ums andere Mal zu Kontern einluden. Die Folge war der zweite Treffer für die Gäste: Einen Schuss von Philipp Sander wehrte Kolke direkt vor die Füße von Patrick Schikowski ab, und der Angreifer hatte keine Probleme abzustauben (39.).

Härtel wechselt zur Pause viermal

Trainer Härtel war vom Dargebotenen offenbar alles andere als amüsiert und veränderte sein Team in der Pause personell gleich viermal, mit dabei waren nun auch Türpitz und Schwede. Neuer Schwung, neues Glück? Eine knappe Viertelstunde war im zweiten Durchgang absolviert, da ließ sich die Frage eindeutig mit 'Ja' beantworten. John Verhoek köpfte eine Hereingabe von Simon Rhein zum Anschlusstreffer ein (54.), der ebenfalls eingewechselte Nik Omladic stellte das Ergebnis mit einem Fernschuss auf 2:2 (59.) - SC-Keeper Brüseke sah dabei nicht gut aus.

Ähnlich wie die Rostocker im ersten Durchgang suchten nun die Ostwestfalen wieder ihr Heil in der Offensive, ein Schuss von Schikowski verpasste sein Ziel nur knapp (63.).

Rostocks Held heißt Türpitz

Danach wurde die Begegnung zusehends ruhiger, das Pulver schien auf beiden Seiten verbraucht - als plötzlich doch noch einmal Verl für eine Rostocker Schrecksekunde sorgte. Den Kopfball des Ex-Braunschweigers Leandro Putaro fischte Kolke mit letztem Einsatz aus dem kurzen Eck (90.+1). Dann folgte die 94. Minute, die Minute des Philip Türpitz...

23.Spieltag, 05.02.2021 19:00 Uhr

Hansa Rostock

3

SC Verl

2

Tore:

  • 0:1 Janjic (4., Foulelfmeter)
  • 0:2 Schikowski (38.)
  • 1:2 Verhoek (55.)
  • 2:2 Omladic (59.)
  • 3:2 Türpitz (90. +4)

Hansa Rostock: Kolke - Neidhart, Löhmannsröben (46. Rother), Sonnenberg, Riedel, Scherff (46. Omladic) - Rhein, B.B. Bahn - Farrona Pulido (46. Schwede), Verhoek (87. Breier), Lauberbach (46. Türpitz)
SC Verl: Brüseke - Lannert, Langesberg, Mikic, Ritzka - M. Kurt - Corboz (61. Köhler), Sander (90.+2 Schwermann) - Schikowski, Janjic, Rabihic (76. Putaro)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

 

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 06.02.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Horst Hrubesch (M.) beobachtet die HSV-Profis beim Training. © Witters Foto: Valeria Witters

HSV: Hrubesch verbreitet Optimismus - "Glauben noch daran"

"Handaufleger" Hrubesch hat seinen typischen "Es wird schon alles gut"-Zauber versprüht. Am Montag gegen Nürnberg ist die Mannschaft gefordert. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr