Stand: 15.09.2020 09:31 Uhr

Holstein Kiel: Rückkehrer Bartels weckt Hoffnungen

von Christian Görtzen, NDR Sport
Die Kieler Hauke Wahl, Janni Serra, Fabian Reese und Fin Bartels (v. l.) im Testspiel gegen Hansa Rostock. © imago images Foto: Holsteinoffice
Die Kieler Hauke Wahl, Janni Serra, Fabian Reese und Fin Bartels (v. l.) feiern einen Torerfolg.

Mit einem namhaften Rückkehrer geht Holstein Kiel in seine vierte Zweitliga-Saison in Folge: Der Ex-Werder-Profi und gebürtige Kieler Fin Bartels soll kräftig dazu beitragen, dass das personell veränderte Team in der Tabelle wieder weiter nach oben rückt. Der Teamcheck.

So lief die vergangene Saison

Erst einen Tag vor dem Beginn der Vorbereitung auf die Saison 2019/2020 hatte die KSV ihren neuen Cheftrainer André Schubert präsentiert. Der Nachfolger von Tim Walter kündigte an, dass er einen "attraktiven, erfrischenden und mutigen Fußball spielen lassen" wolle. Dazu kam er nicht. Schon nach dem sechsten Spieltag, an dem es ein 0:3 beim 1. FC Heidenheim und das Absinken auf den drittletzten Tabellenplatz gab, wurde Schubert beurlaubt.

Unter Nachfolger Ole Werner, der zuvor die zweite Mannschaft trainiert hatte, ging es aufwärts für die "Störche". Zur Winterpause war Kiel mit 23 Punkten Zehnter. Und dank der Ausbeute von zehn Zählern aus den ersten vier Partien des neuen Jahres stand Kiel plötzlich auf Rang fünf. Durch das 3:2 gegen den VfB Stuttgart war der Klassenerhalt schon nach dem 27. Spieltag mit 38 Punkten so gut wie sicher. Letztlich schloss Holstein die Saison mit 43 Zählern auf Rang elf ab.

Wer kommt, wer geht?

Innerhalb des Kaders hat es während der Sommerpause eine ordentliche Fluktuation gegeben. Zehn Spieler gingen, elf neue kamen bislang. Unter den Abgängen finden sich drei Stammkräfte. Der ausgeliehene Mittelfeldspieler Salih Özcan (zurück zum 1. FC Köln) erzielte in 28 Zweitligapartien fünf Tore, Angreifer Emmanuel Iyoha (29 Einsätze, neun Treffer) kehrte nach abgelaufenem Leihgeschäft zu Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf zurück.

Und der langjährige Innenverteidiger Dominik Schmidt (21 Einsätze) wechselte zu Drittligist MSV Duisburg. Womöglich kommt es noch zu weiteren Abgängen von Leistungsträgern. Am südkoreanischen Offensivspieler Jae-sung Lee und an Stürmer Janni Serra soll Bundesligist SC Freiburg Interesse haben.

Namhaftester Zugang ist ohne Frage Fin Bartels. Der gebürtige Kieler kehrte von Bundesligist Werder Bremen zu seinem früheren Verein zurück, den er 13 Jahre zuvor in Richtung Hansa Rostock verlassen hatte.

"Es war immer ein Traum im Hinterkopf, dass ich nach Kiel zurückkehren kann und sich so der Kreis des Profifußballs schließt. Deswegen bin ich umso glücklicher und happy, dass ich hier sein kann", erklärte der gebürtige Kieler. "Er wird uns auch sportlich voranbringen", sagte Werner. Zudem ist der an Zweitliga-Konkurrent VfL Osnabrück verliehene Angreifer Benjamin Girth zurück.

Der Trainer: Ole Werner hat sich etabliert

Trainer Ole Werner von Holstein Kiel © imago images / foto2press
Ole Werner ist der jüngste Trainer der Zweiten Liga.

Anders als seine Vorgänger Walter und Schubert ist Werner eher ein stiller Vertreter seines Fachs. Seine Aussagen wählt er mit Bedacht. Mit seinen 32 Jahren ist er nicht nur aufgrund seines Alters nah am Team, auch seine Verbundenheit mit dem Verein trägt einen großen Teil dazu bei. Der gebürtige Preetzer hat erstmals im Alter von zwölf Jahren für die Holstein-Junioren gekickt, später dann auch im Herrenbereich. Seit 2013 ist er Trainer bei der KSV, zunächst im Jugendbereich. Kurzum: Er kennt den Verein bestens. Der jüngste Chefcoach der Zweiten Liga hat sich durch seine Arbeit bei der KSV Holstein auch über die Grenzen Kiels hinaus einen Namen gemacht.

Ausblick auf die Saison

Die "Störche" darf man nicht unterschätzen - das haben sie schon oft genug unter Beweis gestellt seit ihrer Rückkehr in die Zweite Liga 2017. Mehrmals hat der Verein nach einer Spielzeit den Weggang von Leistungsträgern hinnehmen müssen, was häufig zur Einordnung als Abstiegskandidat führte.

Stets aber gelang es, diese Weggänge sehr gut zu kompensieren und eine Mannschaft zu präsentieren, die in sich harmonisch war und attraktiven Fußball bot. Und dies sollte auch Mut machen für den Fall, dass Lee und Serra noch abgeworben werden. Wenngleich beide maßgeblichen Anteil am torreichen Pflichtspiel-Auftakt im Pokal gegen den FC Rielasingen-Arlen (7:1) hatten. Kiel ist in der kommenden Saison ein Platz in der oberen Hälfte zuzutrauen.

Weitere Informationen
Fin Bartels © imago images / Revierfoto

Holstein Kiel: Für Bartels schließt sich der Kreis

Vor 13 Jahren stieg Fin Bartels mit Holstein Kiel aus der Regionalliga Nord ab. Nun steht für den Routinier das erste Pflichtspiel seit seiner Rückkehr zur KSV an - im DFB-Pokal gegen Rielasingen-Arlen. mehr

Fußball und Tabelle © picture-alliance/ dpa, NDR.de/Screenshot Foto: Patrick Bernard

Spielplan Holstein Kiel

Alle Ansetzungen und Ergebnisse der Schleswig-Holsteiner im Überblick. mehr

Fußball-Tabelle © Panthermedia,  Screenshot/NDR Foto: Tobias Eble

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 13.09.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Bremens Jean-Manuel Mbom, Torschütze Niclas Füllkrüg und Milos Veljkovic (v.l.) bejubeln einen Treffer gegen Schalke. © imago images / Nordphoto

Dreierpack! Füllkrug bringt Werder wieder in die Spur

Bundesligist Werder Bremen hat sich auf Schalke aus der Mini-Krise nach dem Saisonfehlstart geschossen. Dank Niclas Füllkrug feierten die Hanseaten einen 3:1-Auswärtssieg und dürfen etwas durchpusten. mehr

Braunschweigs Yassin Ben Balla (l.) und Kiels Aleksandar Ignjovski kämpfen um den Ball. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen/dpa

Braunschweig holt gegen Kiel den ersten Punkt

Eigentlich sollte diese Saison für Eintracht Braunschweig zur großen Sause werden. Doch der Aufsteiger kommt in der Corona-Zeit nicht in Schwung. Gegen Kiel gab es zumindest den ersten Punkt. mehr

Rostocks Jan Löhmannsröben (M.) kämpft gegen Saarbrückens Tim Golley (l.) und Mario Müller um den Ball. © imago images / Eibner

Hansa Rostock verliert bei Aufsteiger Saarbrücken

Erster Rückschlag am zweiten Spieltag: Hansa Rostock hat in der Dritten Liga verdient beim Aufsteiger 1. FC Saarbrücken verloren. mehr

Im leeren Volksparkstadion in Hamburg liegen zwei Bälle im Tornetz. © Witters Foto: Valeria Witters

HSV: Geld der Stadt nur für Stadion-Renovierung

Die Stadt Hamburg will für 23,5 Millionen Euro das Stadiongrundstück des HSV kaufen. Die Finanzbehörde betonte, dass der Club das Geld ausschließlich zur Renovierung des Stadions nutzen dürfe. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr