Stand: 24.05.2020 15:23 Uhr

Holstein Kiel besiegt Stuttgart - und hilft dem HSV

von Florian Neuhauss, NDR.de
Bild vergrößern
Jubel bei Holstein Kiel, das Aufstiegskandidat VfB Stuttgart besiegte.

Trainer Ole Werner von Holstein Kiel hat im Zweitliga-Duell gegen den VfB Stuttgart das berühmte "goldene Händchen" bewiesen. Dem 3:2 (1:0)-Erfolg der Schleswig-Holsteiner am Sonntag drückten die Joker ihren Stempel auf. Erst Jannik Dehm, der in seinem ersten Einsatz nach monatelanger Verletzungspause zum 2:1 traf und standesgemäß mit Flickflack samt Salto feierte. Dann Lion Lauberbach, der mit seinem ersten Tor für Kiel Sekunden später die Entscheidung herbeiführte. "Ich habe natürlich auf meine Chance gehofft, aber dass es direkt beim Comeback mit meinem ersten Zweitliga-Tor klappt, hätte ich mir nicht erträumt", sagte Dehm.

Holsteins Sieg gefiel auch dem Hamburger SV, der gegen Spitzenreiter Arminia Bielefeld (0:0) nicht über ein Remis hinauskam. Dank der KSV hat der HSV nun aber einen Zähler Vorsprung auf den drittplatzierten VfB.

Iyoha trifft bei Kiels erstem Angriff

Den "Störchen" gelang ein Einstand nach Maß. Nach einem langen Ball von Phil Neumann lief Emmanuel Iyoha Gegenspieler Marcin Kaminski davon und vollstreckte eiskalt zum 1:0 (7.).

27.Spieltag, 24.05.2020 13:30 Uhr

Holstein Kiel

3

VfB Stuttgart

2

Tore:

  • 1:0 Iyoha (7.)
  • 1:1 Gonzalez (59., Foulelfmeter)
  • 2:1 Dehm (78.)
  • 3:1 Lauberbach (79.)
  • 3:2 Wamangituka (86.)

Holstein Kiel: Gelios - Neumann (90. Schmidt), Wahl, Thesker, van den Bergh - Meffert, Mühling, Porath (73. Dehm) - Iyoha (73. Lauberbach), J. Lee (90. Ignjovski), Reese (65. Atanga)
VfB Stuttgart: Kobel - P. Stenzel (89. M. O. Kempf), Kaminski, Badstuber, Mola (76. Massimo) - Karazor (64. Mangala), Endo, Didavi, Förster, Gonzalez (76. Wamangituka) - Mar. Gomez (46. Al Ghaddioui)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Stuttgart musste von Beginn an das Spiel machen und tauchte auch einige Male vor dem Kieler Tor auf. Doch entweder stellte sich im letzten Moment noch ein Abwehrbein dazwischen oder Keeper Ioannis Gelios behielt die Oberhand. Der Deutsch-Grieche nahm Mario Gomez den Ball vom Fuß (6.) und parierte die Schüsse von Nicolas Gonzalez (9.), Daniel Didavi (27.) und Wataru Endo (33.).

Die Schleswig-Holsteiner ließen sich nach der Führung tief hinten reindrängen, befreiten sich aber zum Ende der ersten Hälfte. Der agile Fabian Reese hatte dann mal wieder einen guten Abschluss (37.) und schoss nach der folgenden Ecke knapp drüber. Für den zweiten "Höhepunkt" sorgten allerdings wiederum die Gäste: Der bereits wegen Meckerns verwarnte Didavi ging hart in den Zweikampf mit Finn Porath - und sah dafür die Gelb-Rote Karte (45.). Eine harte, aber vertretbare Entscheidung.

Zehn Stuttgarter kommen zum Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren deutlich mehr Ballbesitz und hielten den Gegner vom eigenen Tor fern. Doch eine abgefälschte Hereingabe führte zum Ausgleich. Der für Gomez eingewechselte Hamadi Al Ghaddioui holte gegen Gelios, der noch versuchte mit den Händen zu klären, einen Elfmeter raus. Gonzalez verlud dann den Schlussmann - 1:1 (59.).

Holstein schlägt eiskalt zurück

Um ein Haar hätte Alexander Mühling prompt zurückgeschlagen, aber VfB-Torhüter Gregor Kobel lenkte den Schuss mit einem Reflex gerade noch an den Pfosten (60.). Doch die Kieler drängten auch in der Folge auf die erneute Führung. Joker David Atanga (73.) und Mühling (75.) scheiterten noch. Dann nutzten Dehm (78.) und Lauberbach (79.) zwei Fehler im Stuttgarter Aufbauspiel kaltschnäuzig aus. Nach diesem Doppelschlag geriet der Sieg der "Störche" nicht mehr in Gefahr. Das Tor von Stuttgarts Silas Wamangituka (86.) änderte nichts mehr.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 24.05.2020 | 22:50 Uhr