Hansa-Coach Jens Härtel ist frustriert. © IMAGO / Fotostand

Frust bei Hansa Rostock: "Das nervt extrem"

Stand: 18.07.2022 11:21 Uhr

Die Bühne war durchaus erstligareif, die Vorstellung aber nur bedingt zweitligatauglich. Bei Hansa Rostock herrscht nach dem 0:1 gegen Heidenheim Frust. Zwar stand die Defensive gut, offensiv lief aber wenig zusammen. Und als nächstes geht es zum HSV.

Hansa Rostocks Fußballer schlichen nach dem verpatzten Saisonauftakt wie begossene Pudel vom Rasen des mit mehr als 24.000 Zuschauern prächtig gefüllten Ostseestadions. Trainer Jens Härtel machte ebensolche Miene. "Wir wollten vor einem fantastischen Publikum, was uns wieder brutal unterstützt hat, die drei Punkte hierbehalten. Niederlagen nerven extrem", sagte er nach dem 0:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim sichtlich enttäuscht.

Weitere Informationen
Spielszene Hansa Rostock - Heidenheim © IMAGO/Eibner

Hansa Rostock verpatzt Saisonauftakt gegen Heidenheim

Die Mecklenburger starten mit einer Niederlage in die neue Saison im Fußball-Unterhaus. mehr

Defensivarbeit insgesamt solide

Eine einzige Unachtsamkeit in der Defensive genügte, um die Hoffnungen auf einen gelungenen Start zunichtezumachen. "Das darf so nicht passieren. Das kann man besser verteidigen", schimpfte Härtel über die spielentscheidende Szene in der 50. Minute.

Das Gegentor war umso bedauerlicher, da die Dreierkette mit Ryan Malone, Lukas Fröde und Damian Roßbach ihre Arbeit ansonsten unaufgeregt und grundsolide verrichtet hatte. "Wir haben hinten gut gestanden", fand Härtel trotz Frust über die vermeidbare Niederlage einen positiven Akzent.

Offensive enttäuscht

Von der neu formierten Offensive konnte der Hansa-Coach dies jedoch nicht behaupten. "Wir hatten im ersten Durchgang ein paar Chancen, die wir nicht gut ausgespielt haben", resümierte der 53-Jährige. Aber wirklich zwingende waren nicht darunter. Auch nach dem Wechsel nicht.

Top-Torjäger John Verhoek war über die gesamte Distanz hinweg von Heidenheims Patrick Mainka abgemeldet, Neuzugang Kai Pröger und die anderen Akteure der Abteilung Attacke fanden einfach keine Lücke im kompakten Abwehrbollwerk der Gäste.

Bangen um Thill-Einsatz

Vielleicht wäre es mit Sebastien Thill besser gelaufen. Aber der mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte luxemburgische Nationalspieler musste den Platz bereits nach 22 Minuten verletzt verlassen. "Wir müssen genauere Untersuchungen abwarten. Es könnte eine Bänderverletzung sein", sagte Härtel.

Ob Thill im Nordduell am kommenden Sonntag (13.30 Uhr/NDR Livecenter) beim Hamburger SV wieder zur Verfügung steht, ist somit offen. Ein Ausfall hätte weiteres Frustpotenzial.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 17.07.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hansa Rostock

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Andreas Brehme © IMAGO / Imaginechina

Hamburger Fußball-Legende Andreas Brehme gestorben

Andreas Brehme ist im Alter von 63 Jahren gestorben. Er schoss Deutschland 1990 zum WM-Titel. Der Barmbeker Jung war ohnehin der Mann für die entscheidenden Momente. mehr