Sara Gama (Juventus Turin, r.) im Kopfballduell mit Wolfsburgs Tabea Waßmuth © IMAGO / LaPresse

Champions League: Bitteres Remis für VfL-Frauen in Turin

Stand: 10.11.2021 08:40 Uhr

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben eine Vorentscheidung im Kampf um den Einzug ins Champions-League-Viertelfinale verpasst. Beim italienischen Meister Juventus Turin kassierten die Wolfsburgerinnen in der Nachspielzeit den Treffer zum 2:2 (1:1)-Endstand.

von Matthias Heidrich

VfL-Coach Tommy Stroot zeigte sich nach der Partie ein wenig enttäuscht, "weil wir sehr nahe dran waren, wichtige drei Punkte zu holen und diese auch verdient hätten". Auch Dominique Janssen war frustriert: "Wir haben richtig guten Fußball gespielt, viele Torchancen kreiert und auch das Tor gemacht. Ich bin davon ausgegangen, das wir das bei einer guten Restverteidigung auch bis zum Ende schaffen. Und dann bekommen wir so ein Gegentor. Das ist nervig."

Vor 12.739 Zuschauern bekamen die favorisierten Wolfsburgerinnen bereits in der 22. Minute eine kalte Dusche verpasst. Es hatte eigentlich wenig auf einen Treffer der Gastgeberinnen hingedeutet, trotzdem stand es auf einmal 1:0 für "Juve": Nach einem Pass in die Tiefe war die VfL-Abwehr entblößt und Cristiane Girelli frei durch. Der zentral angesetzte Schuss der Italienerin schlug ein, Nationaltorhüterin Almuth Schult machte dabei keine glückliche Figur.

Weitere Informationen
Jubel bei den Fußballerinnen des VfL Wolfsburg um Torschützin Ewa Pajor (M.) © IMAGO / regios24

Ergebnisse Champions League Frauen Gruppe A

Spielansetzungen und Ergebnisse der Gruppe A mit dem VfL Wolfsburg in der Frauen-Fußball-Champions-League. mehr

Wolfsburgs Lattwein gelingt ein Traumtor

Die Wolfsburgerinnen waren sichtlich verärgert nach diesem unnötigen Rückschlag, legten den Vorwärtsgang ein und hatten nur drei Minuten später eine beeindruckende Antwort parat. Nach einer Kopfballabwehr nahm Lena Lattwein aus 25 Metern Entfernung direkt Maß und jagte das Leder unhaltbar für Turins Torhüterin Pauline Camille Peyraud-Magnin zum 1:1 in die Maschen - ein Traumtor. Mit etwas mehr Konzentration im Abschluss hätten die VfL-Frauen mit einer Führung in die Pause gehen können, doch Tabea Waßmuth (29., 45.) und Jill Jamie Roord (33.) vergaben gute Möglichkeiten.

Waßmuth besorgt das 2:1 für den VfL

Mit offenem Visier begegneten sich beide Teams im zweiten Durchgang. Juventus agierte auf Augenhöhe mit dem VfL, der aber den ersten Fehler der Gastgeberinnen gnadenlos bestrafte: Die Abseitsfalle der Turinerinnen misslang, Turid Knaak bediente wunderbar Waßmuth, die völlig freistehend einschob - 2:1 für Wolfsburg (65.).

Girelli trifft in der Nachspielzeit für Turin

Wolfsburg hatte die Partie danach eigentlich im Griff und stand am Ende trotzdem nur mit einem Punkt da. Zunächst kassierte Felicitas Rauch die Gelb-Rote Karte (90.), dann schlug Juventus noch einmal zu. Girelli wurde am langen Pfosten sträflich alleine gelassen, bekam den Ball und traf in der ersten Minute der Nachspielzeit eiskalt zum 2:2-Endstand.

Bundesliga-Spitzenspiel bei den Bayern steht an

Nun heißt es für die Mannschaft von Trainer Tommy Stroot, die Enttäuschung aus der Champions League schnell abzuschütteln. Denn bereits am Sonnabend geht es für die zweitplatzierten Wolfsburgerinnen zum Bundesliga-Spitzenspiel beim Tabellenführer und Meister FC Bayern München - ab 14 Uhr live im NDR Fernsehen und bei NDR.de.

In der "Königsklasse" steht für den VfL danach das zweite Duell mit Juventus Turin an, am 18. November (18.45 Uhr) im eigenen Stadion.

Weitere Informationen
Fußball und Tabelle © picture-alliance/ dpa, NDR.de/Screenshot Foto: Patrick Bernard

Ergebnisse und Tabelle Frauen-Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 09.11.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die Spieler des VfL Wolfsburg freuen sich über das 0:0 in Lille. © imago images/Eibner

VfL Wolfsburg gegen OSC Lille: Das Alles-oder-Nichts-Spiel

Die Niedersachsen stehen heute in der Champions League mit einem Sieg im Achtelfinale, andernfalls nicht einmal in der Europa League. mehr