Stand: 18.10.2012 16:09 Uhr  | Archiv

Eintracht und Maslo scheitern an Sturmmisere

Hinter Braunschweigs Torwart Uwe Hain schlägt der Ball im Tor ein. © imago
Keeper Uwe Hain ist machtlos. Eintracht Braunschweig steigt zum zweiten Mal aus der Bundesliga ab.

Nach dem starken Endspurt von Eintracht Braunschweig in der Vorsaison, als Neu-Trainer Heinz Lucas die Mannschaft aus den Tiefen der Tabelle bis auf Rang neun führte, soll in der Bundesligasaison 1979/1980 der Grundstein dafür gelegt werden, um wieder oben anzugreifen. Dafür verpflichten die "Löwen" zehn Neuzugänge, allein fünf Spieler kommen von Preußen Münster nach Niedersachsen. Doch Lucas schafft es nicht, aus der neu zusammengestellten Mannschaft eine Einheit zu formen und muss vorzeitig gehen. Am Ende der Saison steigt die Eintracht sang- und klanglos zum zweiten Mal ab.

Absturz in den Tabellenkeller - Lucas muss gehen

Dabei verläuft der Saisonstart vielversprechend: Einem Auswärtspunkt bei Hertha BSC folgt der erste Heimsieg gegen den MSV Duisburg. Danach erleben die Fans jedoch eine lange Durststrecke mit neun Spielen in Serie ohne Sieg. Die Mannschaft gerät in einen folgenschweren Negativlauf, verliert die Spiele knapp oder kommt wie beim 0:8 in Köln vollständig unter die Räder. Bereits nach dem achten Spieltag muss Trainer Lucas nach einem 0:0 gegen den TSV 1860 München seinen Hut nehmen. Er hinterlässt die Mannschaft auf Rang 18.

Frühzeitiger Abstieg mit schlechtester Offensive

Braunschweigs Trainer Uli Maslo verzweifelt. © imago
Uli Maslo übernimmt im Herbst das Traineramt. Den Klassenerhalt schafft er jedoch nicht.

Als neuen Mann für die Seitenlinie verpflichten die Verantwortlichen Uli Maslo. Der gebürtige Wattenscheider ist vom Dezember 1979 bis Januar 1980 ohne Niederlage und Braunschweig meldet sich zu Beginn der Rückrunde im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Doch die Sturmmisere der Blau-Gelben kann auch der neue Coach nicht beheben. Lediglich 32 Treffer erzielen die "Löwen" in 34 Spielen, keine andere Mannschaft ist vor des Gegners Tor harmloser. Der Abstieg steht schon frühzeitig fest: Bereits am 31. Spieltag ist die Eintracht nach einem 1:1 gegen Schalke 04 nicht mehr zu retten. Danach ist die Luft raus und nach drei Niederlagen zum Abschluss muss Eintracht Braunschweig als Tabellenletzter den Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 31.05.2010 | 10:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Jerome Roussillon (l.) vom VfL Wolfsburg im Duell mit Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen © imago images / Christian Schroedter Foto: Christian Schroedter

Punkten die Bremer "Eichhörnchen" auch in Wolfsburg?

Werder hat fünf Mal in Folge 1:1 gespielt. Nun wollen die Bremer am Freitag beim noch ungeschlagenen VfL Wolfsburg dreifach punkten. mehr

Coach Kenan Kocak vom Fußball-Zweitligisten Hannover 96 © imago images / pmk

Coach Kocak wütet gegen Team: "Nicht 96-würdig"

Der Trainer des Hannoveraner Zweitligisten versucht, seine Spieler bei der Ehre zu packen. Am Sonntag geht es gegen Kiel. mehr

Wolfsburgs Fußballprofi Renato Steffen trägt eine FFP2-Maske. © imago images / Hübner

Nach Corona-Erkrankung: Steffens eindringlicher Appell

Der Bundesligaprofi des VfL Wolfsburg hat immer noch mit Nachwirkungen zu kämpfen. "Tragt die Maske", fordert der Schweizer. mehr

Robin Dutt © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Dutt zur Löw-Debatte: "Nicht zu viel reininterpretieren"

Der ehemalige DFB-Sportdirektor sieht Bierhoff als Schlüsselfigur in der weiter heiß diskutierten Bundestrainer-Frage. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr