Dirigentin Erina Yashima © NDR Foto: Todd Rosenberg

Erina Yashima & Pablo Ferrández in Lübeck

Stand: 27.06.2022 09:45 Uhr

Zwei aufstrebende Newcomer geben mit Dvořák, Bloch und Roustom ihr Debüt beim NDR Elbphilharmonie Orchester: Dirigentin Erina Yashima und Cellist Pablo Ferrández.

Bitte tagesaktuelle Corona-Regelungen beachten

Das Konzert findet nach den am Veranstaltungstag gültigen Corona-Regeln für Hamburg statt. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Elbphilharmonie.

Fr, 20.01.2023 | 19.30 Uhr
Lübeck, Musik- und Kongresshalle (Willy-Brandt-Allee 10)

Einführungsveranstaltung eine Stunde vor Konzertbeginn

Erina Yashima Dirigentin
Pablo Ferrández Violoncello
NDR Elbphilharmonie Orchester

KAREEM ROUSTOM
Ramal
ERNEST BLOCH
Schelomo - Hebräische Rhapsodie
für Violoncello und Orchester
ANTONÍN DVORÁK
Sinfonie Nr. 5 F-Dur op. 76

Der Vorverkauf startet am 5. Juli um 10 Uhr. Abonnements können Sie ab sofort hier bestellen!

In meinen Kalender eintragen

Ein wahrer Musiker: Pablo Ferrández

Pablo Ferrández posiert mit seinem Cello. © IGOR STUDIO
Hochgelobt von der Kritik und Anne-Sophie Mutter: der spanische Cellist Pablo Ferrández.

"Ein wunderbarer Ton, sehr raffiniertes Vibrato, eine makellose linke und rechte Hand, und ein wahrer Musiker", begeisterte sich Anne-Sophie Mutter über den spanischen Cellisten Pablo Ferrández. Die legendäre Geigerin hatte bereits eine gemeinsame Europa-Tournee mit ihrem jungen Kollegen angesetzt, dann machte der erste Corona-Lockdown die Pläne zunichte.

Nichtsdestotrotz trat Pablo Ferrández bereits mit weltweit führenden Ensembles auf. Nun konzertiert er erstmals mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und hat dafür Ernest Blochs "Schelomo" im Gepäck.

Bloch: König Salomos Rat

Das Cello verkörpert in Blochs spätromantischer Programmmusik die Stimme König Salomos (hebräisch: Schelomo). Der weise Herrscher ist im Gespräch mit seinem Volk, das wiederum dargestellt wird vom vielstimmigen Orchester. In orientalischen Klangfarben fängt der Komponist den jüdischen Geist der alttestamentarischen Geschichte ein.

Roustom & Dvořák: Naher Osten und Pastorale

Das Bibelepos verbindet die deutsch-japanische Dirigentin Erina Yashima, neue Erste Kapellmeisterin der Komischen Oper Berlin, mit der Gegenwart in Nahost. Dafür wählt sie das Orchesterstück "Ramal" des gebürtigen Syrers Kareem Roustom. Es ist ein "vorwärtstreibendes, farbenprächtiges und unmittelbar ansprechendes Werk", schrieb die New York Times. Der Komponist hatte es 2014 für Barenboims West-Eastern Divan Orchestra geschrieben.

Zum Abschluss ihres Debütkonzerts entscheidet sich die Heilbronnerin für Antonín Dvořáks beschwingte Sinfonie Nr. 5. Sie wird wegen der anmutig volkstümlichen Melodien auch seine "Pastorale" genannt.

Dirigentin Erina Yashima © NDR Foto: Todd Rosenberg

Doppeldebüt in der Elphi: Erina Yashima & Pablo Ferrández

19.01.2023 20:00 Uhr und weitere Termine
Elbphilharmonie

Erina Yashima und Pablo Ferrández debütieren beim NDR Elbphilharmonie Orchester. Auf dem Programm: Dvořák, Bloch und Roustom. mehr

Orchester und Vokalensemble