Dirigentin Marin Alsop © Intermusica / Olivia Williams / owilliams@intermusica.co.uk Foto: Olivia Williams

Age of Anxiety: Marin Alsop dirigiert Bernstein

Stand: 08.06.2021 11:00 Uhr

"Age of Anxiety" ist der Titel des NDR Festivals rund um die amerikanische Musik des 20. Jahrhunderts. Unter der Leitung von Marin Alsop erklingt die gleichnamige Sinfonie von Leonard Bernstein.

Für den Solo-Part in Bernsteins Sinfonie kehrt Ausnahmepianist Jean-Yves Thibaudet zurück zum NDR Elbphilharmonie Orchester.

Fr, 18.02.2022 | 20 Uhr
Sa, 19.02.2022 | 20 Uhr
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal (Platz der Deutschen Einheit 1)

Einführungsveranstaltung eine Stunde vor Konzertbeginn im Großen Saal

Marin Alsop Dirigentin
Jean-Yves Thibaudet Klavier
NDR Elbphilharmonie Orchester

SAMUEL BARBER
Essay for Orchestra Nr. 2 op. 17
JOHN ADAMS
Fearful Symmetries
LEONARD BERNSTEIN
Sinfonie Nr. 2 "The Age of Anxiety"

Solange Corona-bedingte Einschränkungen gelten, gehen die Tickets für die Konzerte 2022 jeweils am ersten Dienstag des Vormonats in den Verkauf.

In meinen Kalender eintragen

Wo finden Menschen in der rasant sich verändernden modernen Gesellschaft noch Halt und Identität? Welche Ideale leiten sie in einer Epoche der Kriege, Unruhen und Umstürze? Diese Fragen, die den britisch-amerikanischen Autor W. H. Auden in seiner preisgekrönten Dichtung "The Age of Anxiety" im Jahr 1947 bewegten, haben heute nichts an Aktualität verloren.

Leonard Bernstein: The Age of Anxiety

Und durch die Musik von Leonard Bernstein werden sie auch im Konzertsaal gestellt. Ein Jahr nach Veröffentlichung von Audens Poem begann der amerikanische Komponist mit der Arbeit an seiner Zweiten Sinfonie "The Age of Anxiety", der er Audens Gedanken zugrunde legte.

Jean-Yves Thibaudet vor einem geöffneten Flügel © Decca Foto: Michael Tammaro
Pianist Jean-Yves Thibaudet kehrt für Bernsteins Zweite Sinfonie zurück zum NDR EO.

Heraus kam dabei ein eindrückliches, rein instrumentales Porträt der vier von Auden vorgestellten Personen, deren Identitätssuche sich auch in einer breiten Palette musikalischer Stile widerspiegelt. Den mit einer reichlichen Prise Jazz gewürzten Solo-Klavierpart übernimmt der vielseitige Franzose Jean-Yves Thibaudet.

Musikalisches Essay von Samuel Barber

Die Leitung der Konzerte übernimmt die gebürtige New Yorkerin Marin Alsop, langjährige Chefdirigentin des Baltimore Symphony Orchestra und seit 2019 Chefin des ORF Radio-Symphonieorchesters Wien. Sie konfrontiert Bernsteins Meisterwerk mit Werken seiner amerikanischen Kollegen Samuel Barber und John Adams.

Auch den großen Neoromantiker Barber beschäftigte dabei eine literarische Form: Genau wie ein Schriftsteller entwickelte er in seinem "Essay for Orchestra" ein kurzes, gedankenreiches Werk aus einer musikalischen Grundidee.

Weitere Informationen
Elbphilharmonie © imago/Hoch Zwei Stock Foto: Henning Angerer

Festival in der Elbphilharmonie: Age of Anxiety

Die USA im 20. Jahrhundert mit ihren vielfältigen Strömungen und Einflüssen steht im Zentrum des NDR Festivals im Februar 2022. mehr

John Adams: Fearful Symmetries

Für den Minimal-Music-Meister John Adams war das Erreichen musikalischer Symmetrie auf allen Ebenen so eine Grundidee. Seine vom Bigband-Sound sowie von Pop und Rock inspirierten "Fearful Symmetries" sind nach Aussage des Komponisten zugleich ein typisches Beispiel für "travelling music": Sie geben den "Eindruck kontinuierlicher Bewegung in einer wechselnden Landschaft".

Orchester und Chor