Eine Katze sitzt in einer Tierarztpraxis auf einer Waage © picture alliance / dpa-tmn Foto: Karo Kraemer

Südholstein: Polizei ermittelt nach Einbruchsserie in Tierarztpraxen

Stand: 29.10.2022 10:00 Uhr

In Schleswig-Holstein mehren sich die Einbrüche in Tierarztpraxen, die Polizei spricht von einer Serie. Mehr als 30 Einbrüche sind dem Landeskriminalamt in dem diesem Jahr schon angezeigt worden. Die Täter stehlen vor allem Geld - aber auch Betäubungsmittel.

von Doreen Pelz

Meist waren es mehrere Praxen in einer Nacht: So drangen bislang unbekannte Täter in der vergangenen Woche in sechs Praxen in Norderstedt und Henstedt-Ulzburg (beide Kreis Segeberg) ein, es folgten drei Einbrüche in Hasloh und Quickborn (Beide Kreis Pinneberg). "Die ersten Taten sind aufgefallen, weil Beamte auf Streife offenstehende Fenster entdeckten", erklärt Lars Brockmann, Sprecher der Polizei Pinneberg. Die unbekannten Täter hatten es vor allem auf Geld abgesehen, nahmen Sparschweine und kleine Geldkassetten. In Hasloh im Kreis Pinneberg wurde zudem ein Tresor aus der Wand gerissen und mitgenommen.

Auch Betäubungsmittel gestohlen

Im Safe befanden sich auch die Betäubungsmittel Narketan und L-Polamidon. Die Inhaltsstoffe wie Ketamin und Methadon werden auch als Drogen oder Drogenersatz konsumiert. Aus anderen Bundesländern wie Berlin oder Sachsen ist bekannt, dass aus diesem Grund Tierarztpraxen im Visier der Einbrecher waren. "Bislang haben wir allerdings keine Hinweise, dass es sich um Drogenbeschaffungskriminalität handelt. Die Medikamente sind eher nur Beifang," antwortet Uwe Keller vom Landeskriminalamt auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein.

Einbruchsmotiv gibt Rätsel auf

Weshalb in Schleswig-Holstein aktuell vermehrt in tierärztliche Praxen eingebrochen wird, lasse sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Vor allem da sich in den Praxen meist nie besonders hohe Bargeldbeträge erbeuten lassen. Dennoch mahnt das LKA Veterinäre mit eigenen Praxen dazu, besonders aufzupassen und zum Beispiel keine Kassen oder Spardosen offen stehen zu lassen.

Vor allem Südholstein betroffen

Seitens der Tierärztekammer Schleswig- Holstein heißt es, dass es sich nicht um ein landesweites Problem handele. Tatsächlich seien von den seit Jahresbeginn gemeldeten mehr als 30 Einbrüchen vor allem Südholstein betroffen. Auch im Süden von Hamburg und in Niedersachsen gab es demnach Einbrüche in Tierarztpraxen. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Weitere Informationen
Tür eines Polizeiautos © Colourbox

Landkreis Harburg: Diebe brechen in drei Tierarztpraxen ein

In Jesteburg und Seevetal-Meckelfeld erbeuteten die Unbekannten Geld. In Hanstedt gingen sie leer aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.10.2022 | 09:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Frauenbeine im Bett © Fotolia.de Foto: juniart

Social Media-Trend "Bed Rotting": Forscher aus SH ist skeptisch

In sozialen Medien wird die Flucht unter die Bettdecke gefeiert. Ein Schlafforscher vom UKSH sagt: Gesund ist das nicht. mehr

Videos