Stand: 16.01.2023 15:02 Uhr

Nachrichten aus Dithmarschen, Steinburg, Südliches Nordfriesland

Bürgerbegehren zur Heider Eiche reicht über 2.000 Unterschriften ein

Für das Bürgerbegehren gegen das Fällen einer Eiche an der Österweide in Heide (Kreis Dithmarschen) sind bei der Stadtverwaltung insgesamt 2.354 Unterschriften eingegangen. Das bestätigte ein Stadtsprecher NDR Schleswig-Holstein. Davon seien nach einer ersten Prüfung 1.936 Unterschriften gültig. Nun folgt die Prüfung durch die Kommunalaufsicht im Innenministerium des Landes. Wenn die Behörde mindestens 1.411 gültige Stimmen bestätigt, sind die Pläne für den geplanten Hotel-Neubau zumindest vorübergehend auf Eis gelegt. Damit würden die Heider in einem Bürgerentscheid über die Zukunft des Millionen-Projektes entscheiden. Dem Neubau müssten neben der Eiche auch 14 weitere Bäume weichen. | NDR Schleswig-Holstein 16.01.2023 16:30 Uhr

Einbrüche in den Kreisen Dithmarschen und Steinburg

In den vergangenen Wochen verzeichnete die Polizei insgesamt neun Einbrüche in den Kreisen Dithmarschen und Steinburg. Bei einem Fall in Münsterdorf verursachten die Täter dabei laut Polizei einen Wasserschaden in Höhe von etwa 125.000 Euro. Sie hatten einen Wasserhahn im ersten Stock eines Wohngebäudes aufgedreht. Alleine am vergangenen Wochenende gab es in Heide drei Einbrüche in Einfamilienhäuser. Einen Zusammenhang zwischen den Taten schließt die Polizei nicht aus. Polizeisprecherin Merle Neufeld sagte: "Das ist schon ein ein spürbarer Anstieg zu den vergangenen Wochen, liegt aber absolut im Trend der dunklen Jahreszeit. Wichtig ist natürlich, wenn Hausbesitzer ihr Grundstück verlassen, dass sie alles sorgsam verriegeln und die Fenster schließen." Außerdem sei es eine gute Entscheidung, die 110 zu wählen, wenn sich in Wohngebieten verdächtige Fahrzeuge aufhalten. Dann kann die Polizei die Fahrzeuge überprüfen. | NDR Schleswig-Holstein 16.01.2023 16:30 Uhr

Erste Kegelrobbe aus Friedrichskoog ausgewildert

Die Seehundstation Friedrichskoog (Kreis Dithmarschen) hat den ersten Kegelrobbenheuler der Saison ausgewildert. Kegelrobbe Paul habe bei der Einlieferung Anfang November nur 9,2 Kilo gewogen, nach zwei Monaten Aufzucht brachte der Heuler laut Seehundstation über 44 Kilo auf die Waage. In den kommenden Wochen sollen weitere Auswilderungen in der Seehundstation folgen. | NDR Schleswig-Holstein 16.01.2023 16:30 Uhr

Zahlreiche Einsätze durch Sturm Frederic

Das stürmische Wetter am vergangenen Wochenende hat auch an der Westküste für zahlreiche Einsätze der Rettungskräfte gesorgt. Die für Dithmarschen und Steinburg zuständige Leitstelle West meldete über 20 Anrufe, in Nordfriesland mussten die Helfer laut einem Sprecher der Leitstelle Nord 26 mal ausrücken. In den meisten Fällen mussten die Feuerwehrleute heruntergefallene Äste und Dachziegel von den Straßen räumen. Größere Schäden gab es nicht. Der Fährverkehr zur Insel Helgoland war am gesamten Wochenende eingestellt worden, laut Reederei Cassen Eils wird die Verbindung Cuxhaven - Helgoland am Montagvormittag wieder aufgenommen. Mehrere Hagelschauer sorgten am Sonntagabend laut Polizei für acht Glätte-Unfälle mit 13 beteiligten Autos auf der A23. Zwei Insassen wurden leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht. | NDR Schleswig-Holstein 16.01.2023 08:30 Uhr

Meldorf: "hoelp" organisiert nächsten Hilfstransport in die Ukraine

Die Dithmarscher Hilfsorganisation "hoelp" mit Sitz in Meldorf wird Anfang Februar erneut zu einem großen Hilfstransport in Richtung polnisch-ukrainischer Grenze starten. Dieses Mal werden rund 25 Tonnen Hilfsgüter dorthin gebracht, unter anderem 80 Generatoren zur Erzeugung von Strom, außerdem Zeltheizungen, Medikamente, Decken und Schlafsäcke. Aber auch lange haltbare Lebensmittel wie Tütensuppen, Nudeln oder Reis. Bis zum Start Anfang Februar seien sie für jede Spende dankbar, so "hoelp"-Geschäftsführer Alexander Rose. Besonders erfreulich ist für ihn, dass inzwischen nicht nur kleine Sachspenden die "hoelp"-Standorte erreichen, sondern sich auch finanzstarke Spender für die gute Sache engagieren. Rose sagte: "Durch die gute Öffentlichkeitsarbeit haben wir Menschen erreicht, die wirtschaftlich gut ausgestattet sind. Mit diesem Klientel haben wir früher gar nicht gerechnet." Seit Februar 2022 hat die Hilfsorganisation insgesamt acht Transporte mit mehr als 260 Tonnen Hilfsgütern organisiert. | NDR Schleswig-Holstein 16.01.2023 08:30 Uhr

Weniger Besucher im Freizeitbad Brunsbüttel

Im vergangenen Jahr haben laut Betreibergesellschaft 63.000 Gäste das Hallenbad in Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) besucht, das sind deutlich weniger als vor Corona. In den Jahren 2018 und 2019 habe man 70.000 beziehungsweise 74.000 Besucher gehabt, so ein Sprecher. Hauptgrund seien die noch bis Anfang April geltenden Corona-Beschränkungen gewesen. Die Talsohle sei allerdings durchschritten, in den ersten Wochen des neuen Jahres sei das Schwimmbad gut angenommen worden. Ein Vorteil des Brunsbütteler Hallenbades: Im Gegensatz zu anderen Bädern in der Region habe man die Wassertemperaturen wegen klimaneutraler Fernwärme nicht senken müssen, so der Sprecher weiter. Die Betreibergesellschaft plant in diesem Jahr umfangreiche Sanierungen, unter anderem an der Außenfassade und im Eingangsbereich. | NDR Schleswig-Holstein 16.01.2023 08:30 Uhr

Regionale Nachrichten aus dem Studio Heide

Das Studio Heide liefert jeden Werktag um 8.30 Uhr und 16.30 Uhr Nachrichten für die Region. Das Team ist zuständig für die Kreise Steinburg und Dithmarschen, die Landschaft Stapelholm, die Halbinsel Eiderstedt und die Insel Helgoland.

Archiv
Grafik: Eine Sprechblase, in der die Kontur des Landes Schleswig-Holstein abgebildet ist.
2 Min

Regionalnachrichten aus dem Studio Heide 16:30 Uhr

Die Reporter berichten aus den Kreisen Steinburg und Dithmarschen, der Landschaft Stapelholm, von der Halbinsel Eiderstedt und der Hochseeinsel Helgoland - jeden Werktag um 08.30 und 16.30 Uhr. 2 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.01.2023 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zahlreiche Politikerinnen und Politiker sitzen beim Innen- und Rechtsausschuss zu Ibrahim A. zusammen © NDR

Brokstedt-Verdächtiger: "furchtbar anstrengender Gefangener"

Im Innen- und Rechtsausschuss des Kieler Landtags berichtete der Hamburger Justizstaatsrat, dass Ibrahim A. in der Haft häufig provoziert habe. mehr

Videos