Zeitreise: 30 Jahre MuK in Lübeck

Stand: 04.11.2022 13:23 Uhr

Spielstätte für Klassik- und Popkonzerte sowie Messen aller Art: Vor 30 Jahren wurde der Grundstein gelegt für die Musik- und Kongresshalle in Lübeck.

von André Schnoor

Die Musik- und Kongresshalle in Lübeck. © NDR
Schön gelegen am Lübecker Traveufer: Vor 30 Jahren begann die Geschichte der MuK.

Sie ist die Hauptspielstätte des Schleswig-Holstein Musikfestivals, Heimat des Philharmonischen Orchesters Lübeck. Vor 30 Jahren wurde der Grundstein für die Musik- und Kongresshalle, von den Menschen in Lübeck nur liebevoll MuK genannt, gelegt. Erbaut von einem der erfolgreichsten Architekten Deutschlands: Meinhard von Gerkan. Er hat den Flughafen Berlin-Tegel, die Messehallen Hannover und Peking sowie den Berliner Hauptbahnhof entworfen. Nach zwei Jahren Bauzeit hatte Lübeck endlich eine Kongresshalle für bis zu 2000 Personen, eine Spielstätte für 1900 Zuhörerinnen und Zuhörer.

Sanierungskosten in Millionenhöhe

Ein älterer Mann steht vor der Musik- und Kongresshalle in Lübeck. © NDR
Langjähriger Bürgermeister von Lübeck: Bernd Saxe.

Neben den klassischen Konzerten und 100 Kongressen im Jahr geben sich in der MuK Stars wie Herbert Grönemeyer, Die Toten Hosen, Sting oder zuletzt Stefan Gwildis die Klinke in die Hand. Aber 2015 musste der Konzertsaal wegen Einsturzgefahr der Decke geschlossen werden. Dem damaligen Bürgermeister Bernd Saxe wurde vorgeworfen, er habe die dringend notwendige Sanierung des Gebäudes zu lange hinausgezögert. "Dass sich damals Teile des Daches lösten, das haben auch die Bauinspekteure, die jährliche Begehungen machten, nicht vorhergesehen. Das kam völlig unerwartet", sagt der langjährige Bürgermeister Saxe heute. Außerdem hätte Lübeck damals finanziell keinen Spielraum gehabt - weder für die MuK, noch für die Sanierung anderer städtischer Immobilien. Und so stiegen die Kosten für den Erhalt der MuK von zunächst veranschlagten sechs Millionen Euro auf heute etwa 26 Millionen.

Zwei Jahre Bauzeit

Nach zwei Jahren Bauzeit wurde der Konzertsaal wiedereröffnet. Musikkünstler und Dirigenten sagen, die MuK könne sich seitdem akustisch mit der Hamburger Elbphilharmonie messen. In unserer Zeitreise schauen wir zurück auf eine Geschichte am Lübecker Traveufer, die vor 30 Jahren mit einem Stein begann.  

Weitere Informationen
Dampflokomotive aus dem 19. Jahrhundert. © dpa - report Foto: Votava

Alle Zeitreise-Beiträge sortiert nach Datum

Hier finden Sie alle Zeitreisen des Schleswig-Holstein Magazins. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 06.11.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Die 90er-Jahre

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ortsschild Kampen auf Sylt © picture alliance / Schoening | Schoening

Rassistische Parolen in Sylter Lokal gesungen

Mehrere junge Menschen haben in der Bar Pony in Kampen auf Sylt rassistische Parolen gesungen. In sozialen Netzwerken reagierten bereits zahlreiche Prominente darauf. mehr

Videos

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Urlaub um jeden Preis?