Ein Seenotrettungsboot FRITZ THIEME in der Nordsee. © Die Seenotretter – DGzRS Foto: Martin Stöver

Suchaktion in Ostsee nach vermisstem Segler

Stand: 04.10.2022 19:27 Uhr

Mit zwischenzeitlich bis zu 15 Schiffen, drei Hubschraubern und einem Flugzeug haben Einsatzkräfte am Dienstag nach einem vermissten Segler gesucht, der auf dem Weg nach Kiel war. Erfolglos.

Gut sieben Stunden lang haben Einsatzkräfte am Dienstag in der Ostsee nach einem Segler gesucht. Laut Deutscher Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) war er am Montag offenbar in Schleswig (Kreis Schleswig-Flensburg) aufgebrochen und wollte nach Kiel segeln. Sein Boot wurde demnach am Dienstagmorgen aber am Strand der dänischen Insel Aerø gefunden. Seine Jacke fand man vor Damp (Kreis Rendsburg-Eckernförde). Gegen 18.30 Uhr wurde die Suchaktion eingestellt.

Letzte registrierte Position vor Kiel

Zunächst waren die dänischen Behörden laut DGzRS noch davon ausgegangen, dass sich das Boot von einem Liegeplatz gelöst und selbstständig gemacht hatte. Sie prüften die Meldeadresse des Eigners - und stellten in diesem Zusammenhang fest, dass der Mann schon kurz vor seinem Ziel gewesen sein musste: Die letzte an Bord eingetragene Position des Segelbootes war demnach eine Position vor Kiel. Wann der Segler von Bord gegangen war, ist aber bisher unklar geblieben.

An der Suchaktion waren zeitweise bis zu 15 Schiffe, drei Hubschrauber und ein Flugzeug beteiligt.

Weitere Informationen
Der Vormann des Seenotrettungskreuzers Minden, Ulrich Fader, hält Ausschau nach Schlauchbooten mit Flüchtlingen. © picture alliance / dpa Foto: Kay Nietfeld

Nach Corona-Pause: "Tag der Seenotretter" in Schleswig-Holstein

Schiffsführungen, Unterhaltung und Rettungsübungen - das gab es am Sonntag bei vielen Rettungsstationen in Schleswig-Holstein zu sehen. mehr

Eine historische Fotografie zeigt ein Ruderrettungsboot auf einem Ablaufwagen. © DGzRS/Die Seenotretter Foto: DGzRS

Vom Strandraub zur Seenotrettung

Bis 1865 leben viele Küstenbewohner vom Strandgut havarierter Schiffe. Hilfe für Seeleute bleibt aus. Das ändert sich mit der Gründung der DGzRS. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.10.2022 | 19:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Kegelrobbe liegt mit ihrem Nachwuchs am Strand. © Rolf Blädel Foto: Rolf Blädel

Robbebbaby auf Helgoland: Wie ein Metallzaun für mehr Nähe sorgt

Seit vergangenem Jahr trennt der kilometerlanger Zaun auf Helgolands Düne Robben und Menschen. mehr

Videos