Stand: 11.10.2018 05:00 Uhr

Politik trifft auf Realität: Wohnungsnot

Öffentliche Veranstaltungen kennt Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU). Die Themen stehen fest, er kann sich vorbereiten. Aber an diesem Nachmittag weiß er nicht, was ihn erwartet. Er hat einen Termin für die Serie "Politik trifft auf Realität" im Schleswig-Holstein Magazin. Er trifft auf Zjurdt Hueck. Der war früher Anwalt im Banken- und Kapitalmarktrecht, dann hat er die Seiten gewechselt: Er engagiert sich in der öffentlichen Rechtsberatung in Kiel und vertritt jetzt Menschen in Wohnungsnot. Vor allem ältere Mieter, Großfamilien, Geringverdiener suchen seinen Rat, um sich gegen überzogene Mietpreise zu wehren. "Es wird für viele Leute schwer, bezahlbaren Wohnraum zu bekommen", sagt Hueck. Er fordert von der Politik, dass sie mehr gegensteuern muss - und will darüber mit Innenminister Grote diskutieren, der auch für Bau und Stadtentwicklung zuständig ist.

Der schleswig-holsteinische Innenminister Hans-Joachim Grote im Dialog mit Anwalt Zjurdt Hueck. © NDR

Politik trifft auf Realität: Wohnungsnot

Schleswig-Holstein Magazin -

Für das Format "Politik trifft auf Realität" kommt der für Bau zuständige Minister Hans-Joachim Grote (CDU) mit dem Anwalt Zjurdt Hueck zusammen. Sie sprechen über die Wohnungsnot.

3,8 bei 5 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Anwalt berichtet von Mieterhöhungsversuchen

Der Minister und der Anwalt treffen sich am Kieler Blücherplatz und machen einen kleinen Spaziergang. Hueck berichtet währenddessen aus seinem Beratungsalltag. Er zeigt auf einen kleinen Balkon. Den würden Vermieter oder ihre Hausverwaltungen schon mal nutzen, um eine zehnprozentige Mieterhöhung zu fordern. Obwohl die Fläche des Balkons bereits in die bisherige Miete eingeht. "Eine Immobilienverwaltung sagt, dass ein öffentlicher Spielplatz ein Mieterhöhungsgrund ist. Zwei Prozent Mieterhöhung versuchen sie damit durchzusetzen", berichtet Hueck.

Grote hakt nach, wer denn den Spielplatz pflege. "Das ist ein öffentlicher Spielplatz". Grote fragt staunend nach: "Die argumentieren also nur aus der Lagegunst heraus?" Hueck bestätigt das. Er ist sich sicher, dass Vermieter mit so etwas nicht durchkommen. Aber: "Von zehn Leuten, die eine Mieterhöhung bekommen, trauen sich nur drei dem zu widersprechen." Das müsse man aber gar nicht. Man müsse dem nur nicht zustimmen - dann habe man schon widersprochen.

Wer ist der bessere Vermieter - Privat oder Staat?

Minister Grote bringt das Gespräch schließlich auf die Diskussion um kommunale Wohnungsbaugesellschaften. "Ganz ehrlich, ich bin kein Freund davon, dass Kommunen anfangen zu investieren", sagt Grote. Hueck hingegen ist davon überzeugt, dass das ein Weg sei, um der Wohnungsnot zu begegnen. Grote erinnert sich an die Häuser der früheren kommunalen Wohnungsbaugesellschaften, die in den 70er- und 80er-Jahren verkauft worden sind. "Qualität und Unterhalt sind nicht so gewesen, wie es ein Privater macht", sagt der CDU-Politiker. Davon ist Hueck nicht sofort überzeugt. Er kennt Beispiele von Wohnungen privater Eigentümer, die im schlechten Zustand sind. Er denkt spontan an eine Klientin, die wegen Kakerlaken nicht in ihrer Wohnung leben kann. Aber er räumt ein: "Klar, das sind Einzelbeispiele. Ich habe auch ganz viele positive Erfahrungen mit privaten Wohnungseigentümern", sagt der Anwalt.

Mieter-Anwalt wünscht sich überall eine Kappungsgrenze

Grote fragt, was er sich wünscht. Hueck mach klar, warum für ihn die Frage des bezahlbaren Wohnraums auch in Ballungsgebieten eine gesamtgesellschaftliche Frage ist: "Es ist eben wichtig, dass wir auch in den Zentren einen Querschnitt der Gesellschaft haben. Sonst passiert es, dass wir uns immer weniger verstehen." Deswegen lobt er die in Kiel eingeführte Kappungsgrenze bei Mieterhöhungen - sie dürfen nicht mehr als 15 Prozent in drei Jahren steigen. Er würde gerne alle Kommunen in Ballungsgebieten zwingen, diese einzuführen.

Am Ende des Gesprächs lädt Grote Hueck in sein Ministerium ein, "um eine Übertragung ins Haus" zu erreichen. Er möchte mit seinen Fachleuten praktische Schritte ausloten.

Weitere Teile der Serie

Politik trifft auf Realität: Start-ups

Martin Fischbock hat vor fünf Jahren eine Firma gegründet. Über die Startschwierigkeiten spricht er im Format "Politik trifft auf Realität" mit Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP). mehr

Politik trifft auf Realität: Soziale Ungerechtigkeit

Jutta Jakstadt bekommt trotz jahrelanger Arbeit nur eine Mini-Rente. Sie fordert mehr Gerechtigkeit. Was sagt SPD-Landeschef Ralf Stegner? Das Format "Politik trifft auf Realität" führt sie zusammen. mehr

Politik trifft auf Realität: Online-Spielsucht

SSW-Politiker Lars Harms will den E-Sport im Land fördern. Philip Segelitz ist süchtig nach Computerspielen. Das Format "Politik trifft auf Realität" hat die Schleswig-Holsteiner zusammengeführt. mehr

Weitere Informationen

Bezahlbarer Wohnraum: Volksinitiative startet

Hohe Mieten, viele Obdachlose: Der Sozialverband und der Mieterbund wollen das Recht auf bezahlbaren Wohnraum in der Landesverfassung verankern. Jetzt beginnt die Jagd auf Unterschriften. mehr

Ministerium: Mietpreisbremse verfehlt Wirkung

Vor drei Jahren ist die Mietpreisbremse in zwölf schleswig-holsteinischen Kommunen in Kraft getreten. Die Mietpreise sind dadurch laut Innenministerium nicht stabilisiert worden. mehr

1.000 Euro für zwei Zimmer häufig "nicht machbar"

Laut Mieterbund fehlen in Schleswig-Holstein bis 2030 mehr als 150.000 Wohnungen. Alles Zukunftsmusik? Die Quadratmeterpreise im Süden des Landes sind schon jetzt für viele Menschen nicht bezahlbar. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 11.10.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:16
Schleswig-Holstein Magazin

Flensburger Studenten wollen landesweites Ticket

14.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:13
Schleswig-Holstein Magazin

Fußball-Legende Horst Hrubesch sammelt Spenden

14.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:31
Schleswig-Holstein Magazin

Angst vor Asbest: Elternabend in Reinbek

14.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin