Ein Dorsch hat sich in einem Geisternetz verfangen. © picture alliance / dpa | Wolf Wichmann Foto: Wolf Wichmann

Pilotprojekt: SH will Fischernetze aus Ostsee bergen

Stand: 16.09.2023 15:04 Uhr

Alte Fischernetze und Fischereiausrüstungen machen in der Nord- und Ostsee einen Großteil des Meeresabfalls aus. Nun soll viel davon geborgen werden.

Schleswig-Holstein startet ein Pilotprojekt für die Bergung von Fischernetzen aus der Ostsee. Laut der Umweltorganisation World Wide Fund For Nature (WWF) sind in der schleswig-holsteinischen Ostsee fast 250 Punkte bekannt, wo verloren gegangenes Fischereigerät am Meeresboden liegen könnte, heißt es aus dem schleswig-holsteinischen Umweltministerium.

Um möglichst viel davon zu bergen, wird die Landesregierung zusammen mit dem WWF ein zweijähriges Pilotprojekt starten. Dafür stellt Schleswig-Holstein rund 80.000 Euro aus eigenen Mitteln bereit und nochmal fast 190.000 Euro aus EU-Töpfen.

Alte Fischernetze und Fischereiausrüstungen machen in der Nord- und Ostsee einen Großteil des Meeresabfalls aus und gefährden Fische, Schweinswale und Meeresvögel und auch die Schifffahrt. Sie werden auch Geisternetze genannt.

Lemke: Ehrenamtliche Netzentsorgung keine Dauerlösung

Auch Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) setzt sich für mehr Anstrengungen bei der Bergung von sogenannten Geisternetzen aus Nord- und Ostsee ein. "Angesichts der Größe des Problems kann es keine Dauerlösung sein, dass Ehrenamtliche diese Arbeit verrichten, finanziert über Umweltorganisationen", sagte Lemke am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Die Ministerin begleitete am Samstag vor der Ostseeinsel Fehmarn (Kreis Ostholstein) Aktivisten des WWF, die ein großes Geisternetz aus dem Fehmarnbelt bergen wollten.

Nach Ansicht Lemkes könnten auch Mittel aus dem europäischen Fischereifonds genutzt werden, um Geisternetze zu bergen. "Bei den Geisternetzen werden wir im Rahmen des globalen Plastikabkommens eine Lösung finden müssen, die die Verursacher stärker in die Haftung nimmt", sagte Lemke. Es könne nicht dauerhaft eine gesellschaftliche Aufgabe sein, den Müll aufzuräumen auf See. Die Verursacher des Plastikmülls müssten mit in die Pflicht genommen werden.

Deutschland will internationaler Initiative beitreten

Außerdem kündigte Lemke an, dass Deutschland noch in diesem Jahr der Internationalen Global Ghost Gear-Initiative beitreten wird, um das Problem von altem Fischereigerät in den Meeren zu lösen. Diese Initiative ist ein Zusammenschluss von Privatunternehmen, Umweltorganisationen und Regierungen, die die Bergung finanziell unterstützen.

Weitere Informationen
Ein Taucher aus dem Taucherteam von Andreas Buttny © NDR Foto: Katharina Seiler

Bergung von Geisternetzen: Küstenländer bewegen sich bei Kosten

Die Aktionen in Nord- und Ostsee sind teuer. MV und SH wollen Gelder für die aufwendigen Maßnahmen bereitstellen. mehr

Blick auf ein Schiff mit der Aufschrift Sea Shepherd, das unter blauem Himmel im ruhigem Wasser der Ostsee liegt. Mithilfe eines Krans birgt die Besatzung ein altes Fischernetz aus der Ostsee. © NDR Foto: NDR

Riskanter Einsatz: Umweltschützer bergen Geisternetze aus Ostsee

Alte Fischernetze machen einen großen Teil der Plastik-Verschmutzung in der Ostsee aus und belasten zunehmend die Umwelt. mehr

Eine Bild-Collage zum Thema Geisternetze. © Christian Howe / WWF / submaris / NDR Foto: Christian Howe / WWF / submaris / NDR
6 Min

Geisternetze: Gefahr für Meer und Umwelt

Verloren gegangene Fischernetze sind eine tödliche Gefahr für viele Tiere und haben einen erheblichen Anteil an der Verschmutzung unserer Meere. 6 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.09.2023 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Demonstration gegen rechts, mehrere Plakate mit der Aufschrift "Omas gegen Rechts" © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs

AfD-Treffen in Neumünster: Breites Bündnis organisiert Proteste

Die AfD hat heute zum "offenen Austausch" offenbar mit Rechtsextremen geladen. Vor dem Veranstaltungsort formieren sich Proteste. mehr

Videos