Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, spricht während eines Interviews. © picture alliance Foto: Frank Molter
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, spricht während eines Interviews. © picture alliance Foto: Frank Molter
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, spricht während eines Interviews. © picture alliance Foto: Frank Molter
AUDIO: Daniel Günther zu CDU-Kooperationen in Thüringen (1 Min)

Nach Beschluss in Thüringen: CDU in SH distanziert sich von AfD

Stand: 15.09.2023 14:09 Uhr

Die CDU steht nach einer mit Hilfe der AfD beschlossenen Steuersenkung in Thüringen in der Kritik. Politikerinnen und Politiker aus SH distanzieren sich deutlich von einer Zusammenarbeit mit der AfD.

Der CDU wird vorgeworfen, die politische "Brandmauer" zur AfD in Thüringen eingerissen zu haben. Am Donnerstag ist im Thüringer Landtag eine Grunderwerbssteuersenkung beschlossen worden. Der Entwurf erhielt eine Mehrheit, weil auch Abgeordnete von FDP, AfD und Fraktionslose dafür stimmten.

Für Schleswig-Holsteins CDU-Landeschef und Ministerpräsidenten Daniel Günther steht fest: Ein wie auch immer geartetes Zusammenwirken mit der AfD ist für ihn ausgeschlossen. Dies gelte auch für Initiativen, die nur mit Hilfe dieser Parteien erfolgreich wären, so Günther.

Die Initiative ging auf die CDU-Fraktion zurück. Diese ist in Thüringen in der Opposition. In Thüringen regiert ein Bündnis aus Linke, SPD und Grünen, welches im Landtag keine Mehrheit hat. Die Thüringer AfD wird vom Landesverfassungsschutz als gesichert rechtsextremistisch eingestuft und beobachtet.

Karin Prien sitzt im CDU-Bundesvorstand

Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien ist Teil des CDU-Bundesvorstands. Sie weist die Vorwürfe zurück. Es habe keinerlei Absprachen mit der AfD gegeben, so die Ministerin. Prien verweist auf den Unvereinbarkeitsbeschluss der CDU: "Die CDU Deutschlands lehnt Koalitionen und ähnliche Formen der Zusammenarbeit sowohl mit der Linkspartei als auch mit der Alternative für Deutschland ab." Sie erwarte, dass die Minderheitsregierung in Erfurt nun auf die CDU zugehe.

Weitere Informationen
Abgeordnete der AfD und der CDU nehmen im Plenarsaal des Thüringer Landtags an einer Abstimmung teil. © dpa Bildfunk

Nach Abstimmung in Thüringen: CDU in MV weist Kritik zurück

Die Landes-SPD hatte sich über die gemeinsame Verabschiedung eines Gesetzes durch CDU, AfD und FDP entsetzt gezeigt. mehr

Ministerpräsident Günther distanziert sich von AfD

Regierungschef Günther appelliert an die Verantwortung: "Die zunehmende Radikalisierung der AfD erfordert eine noch konsequentere Haltung gerade einer konservativen Partei." Ein Vorgehen wie aktuell in Thüringen widerspräche genau dieser Haltung, so Günther weiter. Er kritisiert auch, dass die Minderheitsregierung in Thüringen es versäumt habe, eine Mehrheit der demokratischen Mitte mit der CDU zu organisieren.

Grüne in SH positionieren sich klar

Anke Erdmann, Landesvorsitzende der Grünen in Schleswig Holstein, betont, die "Brandmauer" gegen die AfD habe echte Risse bekommen. "Die Situation in Thüringen ist wirklich herausfordernd, aber man stärkt nicht den schlimmsten Scharfmacher der Republik. Das widerspricht den bisherigen Äußerungen der CDU im Land." Die Grünen sind in Schleswig-Holstein Koalitionspartner der CDU.

Weitere Informationen
Björn Höcke (links), der gewählte Landrat Robert Sesselmann (Mitte) und Tino Chrupalla (2.v.r.) stehen bei der AfD-Wahlparty in Sonneberg zusammen. © dpa-Bildfunk Foto: Martin Schutt

Erster AfD-Landrat in Sonneberg: Wie reagiert Niedersachsen?

Der Wahlsieg in Thüringen sorgt in der Landespolitik für Ratlosigkeit. Innenministerin Behrens spricht von einem "Schockmoment". mehr

Leif-Erik Holm, Landessprecher der AfD Mecklenburg-Vorpommern © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Bernd Wüstneck Foto: Bernd Wüstneck

AfD-Nordost jubelt über "ihren" Landrat in Thüringen

Die anderen Parteien in Mecklenburg-Vorpommern suchen nach Ursachen und denken über Konsequenzen nach. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.09.2023 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

CDU

AfD

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Person hält ein Smartphone, auf dem ein Deutschlandticket geöffnet ist, in der Hand. © picture alliance/Flashpic/Jens Krick Foto: Jens Krick

Günstigeres Deutschlandticket für Schüler in SH

Rund 20 Euro kostet das Ticket weniger - für viele bereits nach den Sommerferien. Einheitlich eingeführt wird das Schülerticket zum 1. Januar 2025. mehr

Videos