Hilfe für ganz Kleine: Die Shetty-Retterinnen aus Lutzhorn

Stand: 09.12.2023 05:00 Uhr

Aus dem Hundezwinger, vor dem Schlachter oder dem Hungertod - Ulrike und Melissa Andersen retten Shetlandponys in Not. Auf ihrem Gnadenhof in Lutzhorn im Kreis Pinneberg bekommen die Shettys eine zweite Chance.

von Lena Hamann

Die Weide ist noch von Raureif überzogen, als Ulrike und Melissa Andersen an diesem Morgen ihre Shetlandponys begrüßen. Jeden Tag kommen sie mindestens einmal her, für mehrere Stunden – seitdem sie vor zehn Jahren angefangen haben, Shetlandponys in Not zu retten. Damals sind sie durch Zufall zu ihrem ersten Pony gekommen. Mittlerweile leben hier 15 Tiere. "Es ist erschreckend, zu sehen, was Ponys alles aushalten können," erzählt Melissa Andersen, während sie die Heuraufe auf der Weide befüllt. "Wenn sie hier ankommen, haben viele Parasitenbefall oder deformierte Hufe. Einige können überhaupt nicht laufen. Und sie sind traumatisiert." Die bis zu einen Meter kleinen Shetlandponys würden wegen ihrer Größe oft verkannt, und als günstige Alternative zum großen Pferd angeschafft. Obwohl sie die gleichen Ansprüche haben.

Aussortiert, krank oder einfach über

Fuchsstute Missy haben Mutter und Tochter von einer verwahrlosten Weide gerettet, auf der tote Schafe lagen. Den braun-weiß gescheckten Fidelio aus einem Hundezwinger. Und viele andere vor dem Schlachter. Wenn sie hier ankommen, werden sie als erstes vom Physiotherapeuten und Tierarzt durchgecheckt. "Alles andere ist Liebe und Ruhe und dieser Frieden, dass sie merken, es wird nichts mehr von ihnen verlangt, was sie nicht wollen", sagt Ulrike Andersen, während sie im kleinen Holz-Schuppen auf der Weide das Futter für die Shettys mit speziellen Kräuterzusätzen mischt. "Wir haben hier Stuten, die mussten jedes Jahr ein Fohlen gebären. Da war es egal, ob es behindert auf die Welt kommt. Es ging nur um den Niedlichkeitsfaktor."

Gestiegene Kosten

Als sie mit den Futterschüsseln nach draußen kommt, stehen die Ponys schon ungeduldig vor der Tür. Alleine das Futter und die Pacht für die Weide kosten mehr als 1.000 Euro im Monat. Dazu kommen Tierarzt- und Materialkosten für Unterstände und Zäune. Jahrelang haben die Beamtin im Vorruhestand und die selbständige Pferdetrainerin das alles selber bezahlt. Seit einem Jahr sind sie ein Verein, finanzieren sich auch über Spenden und Patenschaften. Einige der rund 25 Unterstützerinnen kommen auch vorbei, um mit anzupacken. So wie Kerstin Spröde und Susanne Harms, die an diesem Tag die Weide abäppeln. "Ich finde es ganz wichtig, dass Shettys ihrer Art entsprechend gehalten werden", sagt die Helferin. "Dass man sie versorgt, und dass sie einfach geliebt werden. Darum bin ich gerne dabei." Einige Ponys werden von ihren Paten auch regelmäßig zu Spaziergängen abgeholt.

Mittlerweile macht Missy, die sich am Anfang nicht mal anfassen ließ, sogar Kunststücke. Und Fidelio aus dem Hundezwinger ist hier richtig frech geworden. "Es ist so schön zu sehen, wenn die traumatisierten Ponys aufblühen und auf einmal wieder Lebensfreude bekommen", sagt Melissa Andersen. "Diese Momente, wenn sie hier über die Koppel flitzen - dafür macht man diese Arbeit bei jedem Wetter sehr gerne." Insgesamt 23 Shettys aus ganz Deutschland haben Ulrike und Melissa Andersen schon gerettet. Und alle, die einmal hier sind, bleiben für immer.

VIDEO: Mit vier Hufen im OP - Die Hightech-Pferdeklinik (29 Min)

 

Weitere Informationen
Tierarzt Michel Milewski untersucht den braunen Wallach Quadriga mit einer Nasenschlundsonde © NDR Foto: Christoph Deuschle

Wenn Pferde zum Notfall werden: Nachts in der Pferdeklinik

Wenn das Haustier zum Notfall wird, muss es schnell gehen. Zum Glück gibt es Menschen, die das ganze Jahr für Notfälle da sind. mehr

Zwei Mädchen sitzen auf den Shetlandponys "Eileen of Baltic Sea" und "Ilona of Baltic Sea". © dpa Foto: Stefan Rampfel

Shetty-Festival: Züchter und Pony-Fans reisen in den Harz

Bei der Veranstaltung in Bad Harzburg haben Züchter ihre Tiere präsentiert. Auf dem Programm standen unter anderem Galopprennen. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 09.12.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Kreis Pinneberg

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Frau trainiert einen Hund an der Leine. © NDR Foto: Isabel Hofmann

Wie Hunde auch an der Leine zufrieden sein können

Hundetrainerin Nina Geißlinger bringt Hunden und ihren Besitzern auf ihrem Hof in Nordfriesland bei, trotz Leinenpflicht Spaß zu haben. mehr

Videos