Gäste sind an Bord einer neuen Fähre der FSG unterwegs. © NDR Foto: Frank Goldenstein
Gäste sind an Bord einer neuen Fähre der FSG unterwegs. © NDR Foto: Frank Goldenstein
Gäste sind an Bord einer neuen Fähre der FSG unterwegs. © NDR Foto: Frank Goldenstein
AUDIO: FSG und Nobiskrug unter Schweizer Holding (1 Min)

FSG und Nobiskrug unter neuer Muttergesellschaft

Stand: 30.11.2022 08:00 Uhr

Die Muttergesellschaft der Werften in Flensburg und Rendsburg wird nun eine Schweizer Holding. Statt erst Geld zu erhalten, wenn die Schiffe fertig sind, sollen die Werften jetzt etappenweise während des Baus bezahlt werden.

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) und die Rendsburger Nobiskrug-Werft, die beide zur Tennor-Gruppe von Finanzinvestor Windhorst gehören, arbeiten künftig unter dem Dach einer neuen Muttergesellschaft. Das hat ein Tennor-Sprecher mitgeteilt. Die Standorte Flensburg und Rendsburg bleiben erhalten.

Neues Finanzierungskonzept beim Schiffsbau

Bisher bekamen die Werften den Kaufpreis erst von ihren Kunden, wenn die Schiffe fertig waren. Jetzt soll das Geld bereits etappenweise während des Baus fließen, versicherte ein Tennor-Sprecher. Die neue Muttergesellschaft werde dafür bürgen - für den Fall, dass etwas schief gehe und auch falls sich der Bau verzögere.

Schweizer Holding wird neue Muttergesellschaft

Die FSG Nobiskrug Holding GmbH wird dabei weiterhin zur Tennor Gruppe von Lars Windhorst gehören. Aber innerhalb des Firmengeflechtes verändert sich die Struktur. Muttergesellschaft der Werften in Flensburg und Rendsburg wird nun eine Schweizer Holding mit hohem Eigenkapital und ohne Verbindlichkeiten. Allerdings wartet die Belegschaft derzeit noch auf ihren Novemberlohn, der leicht im Verzug ist, heißt es vom Unternehmen. Offenbar hat Tennor das Geld dafür noch nicht an die FSG Nobiskrug Holding überwiesen.

Weitere Informationen
Werftarbeiter stehen vor dem Stapellauf der Fähre "Gardenia Seaways" auf der Werft der Flensburger Schiffbaugesellschaft. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder/dpa

Eine Chronik: Die wechselvolle Geschichte der FSG

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft existiert seit 150 Jahren. Immer wieder gibt es Höhen und Tiefen in der Firmengeschichte. NDR.de bietet einen Überblick. mehr

Investor Lars Windhorst spricht auf dem Geländer von Nobiskrug vor Mitarbeitenden. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Rendsburg: FSG übernimmt Nobiskrug-Werft

Die Übernahme der Nobiskrug-Werft in Rendsburg durch die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft (FSG) ist offiziell abgeschlossen. mehr

Gäste sind an Bord einer neuen Fähre der FSG unterwegs. © NDR Foto: Frank Goldenstein

Flensburger Schiffbau-Gesellschaft feiert 150. Geburtstag

Seit anderthalb Jahrhunderten baut die FSG Schiffe. Gerade die vergangenen Jahre sorgten aber für stürmisches Fahrwasser. mehr

Mitarbeiter der FSG haben sich zu einer Kundgebung versammelt.  Foto: Simone Mischke

Keine Tarifbindung: Warnstreik bei Werften FSG und Nobiskrug

Die IG Metall fordert, dass die beiden Unternehmen ihre Mitarbeiter wieder nach dem Flächentarifvertrag bezahlen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 29.11.2022 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Ausschuss tagt in NRW. © NDR

Brokstedt: Behörden in SH wussten von Straftaten des mutmaßlichen Täters

Nach der tödlichen Messerattacke in einem Regionalzug stellt sich die Frage: Müssen Bundesländer mehr Infos über Straftäter austauschen? mehr

Videos