Der Hafen von Büsum in der Abenddämmerung. © Dennis Brüßler Foto: Dennis Brüßler
Der Hafen von Büsum in der Abenddämmerung. © Dennis Brüßler Foto: Dennis Brüßler
Der Hafen von Büsum in der Abenddämmerung. © Dennis Brüßler Foto: Dennis Brüßler
AUDIO: Wirtschaftsminister Madsen zur Förderung des Fischereihafens in Büsum (1 Min)

Land will Büsumer Fischereihafen ausbauen

Stand: 07.03.2023 18:28 Uhr

Der Büsumer Fischereihafen soll gefördert werden. Wirtschaftsminister Madsen (parteilos) sagte am Dienstag auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein, das Land werde insgesamt 13 Millionen Euro zur Verfügung stellen, damit ein Hafenbecken saniert werden kann.

Der Büsumer Fischereihafen platzt aus allen Nähten: Büsum (Kreis Dithmarschen) ist der Heimathafen einer der größten Krabbenkutterflotten Deutschlands, dazu kommen Forschungs-, Behörden-, und Ausflugsschiffe. Mehrere Werft- und Reparaturbetriebe sind direkt am Hafen - sie könnten derzeit aber nicht alle Aufträge annehmen, weil nicht genug Liegeplätze vorhanden sind, sagte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Claus Ruhe Madsen (parteilos). Mit dem jetzt geplanten Ausbau könne man mehr Flächen anbieten und so die Leistungsfähigkeit des Büsumer Hafens steigern.

IHK: Landeshafen hat große wirtschaftliche Bedeutung

Konkret soll das bislang ungenutzte Hafenbecken 4 ausgebaut werden. Denn bislang verfüge es weder über eine ausreichende Wassertiefe noch über die notwendigen Kai-Anlagen. Außerdem sollen laut dem Wirtschaftsminister eine alte Slip- und mehrere Gleisanlagen saniert werden. Erst vor zwei Wochen ist in einer Studie im Auftrag der Industrie- und Handelskammer (IHK) Flensburg die große wirtschaftliche Bedeutung des Landeshafens Büsum festgestellt worden.

Wegen des umfangreichen Genehmigungsverfahrens rechnet Wirtschaftsminister Madsen mit einem Baubeginn aber erst im Jahr 2027.

Weitere Informationen
Seehundjäger Karl-Heinz Kolle. © NDR
3 Min

Der Robben-Retter aus Büsum

Karl-Heinz Kolle engagiert sich seit fast 25 Jahren für das Überleben von Seehunden und Robben im Wattenmeer. 3 Min

Strandkörbe stehen am Grünstrand von Büsum im Abendlicht. © TMS Büsum

Büsum: Krabben, Hafen und Nordseestrand

Das Nordseebad ist idealer Ausgangspunkt für Wattwanderungen. Grünstrand und Promenade laden zu Spaziergängen ein. mehr

Sandsäcke stehen an der Küste Büsums © Screenshot
1 Min

Büsum: Küste wird mit Big Bags gegen Herbststürme gesichert

Ein 500 Meter langer Küstenabschnitt wird mit den tonnenschweren Sandtaschen versehen. Die Perlebucht ist jetzt sturmflutsicher. 1 Min

Historische Postkarte von Büsum mit Wattwanderern aus dem Jahr 1904 © Tourismus Marketing Service Büsum GmbH / Amtsarchiv Büsum

Büsum: Früher eine Fischer-Insel, heute ein Seebad

Seit 1. Juli 1837 ist Büsum offiziell Nordseebad, doch seine Geschichte ist viel älter. Einst eine Insel war der Ort sogar Unterschlupf für einen Seeräuber. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.03.2023 | 17:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Kreis Dithmarschen

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Luftaufnahme der Kieler Förde, auf der Kreuzfahrtschiffe zu sehen sind. © Port of Kiel Foto: Tom Koerber

Häfen in SH: Mit Optimismus in die Zukunft

Eine NDR Umfrage zeigt: Die Häfen sehen sich gut aufgestellt, fordern aber mehr Unterstützung von der Politik. mehr

Videos