Stand: 13.09.2019 12:46 Uhr

Umweltpreis für Forscherin und Frosch-Unternehmer

Bild vergrößern
Ingrid Kögel-Knabner hat sich intensiv mit der Erforschung von Böden beschäftigt.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat am Freitag die Preisträger des renommierten Deutschen Umweltpreises bekannt gegeben. Den Preis der Osnabrücker Stiftung teilen sich in diesem Jahr die Bodenforscherin von der Technischen Universität München, Ingrid Kögel-Knabner, und der Mainzer Reinigungsmittel-Unternehmer Reinhard Schneider. Die beiden seien "Schrittmacher im Umweltschutz", sagte der DBU-Generalsekretär Alexander Bonde. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird den mit 500.000 Euro höchstdotierten europäischen Umweltpreis am 27. Oktober in Mannheim überreichen.

Neue Erkenntnisse über Kohlenstoffspeicherung im Boden

Kögel-Knabner habe bedeutende Erkenntnisse darüber gewonnen, wie Kohlenstoff im Boden gebunden werde. Für den Verlauf des Klimawandels sei die Funktion der Böden wichtig, sagte Bonde. Die Forscherin habe herausgefunden, auf welchen Böden eine Kohlenstoffspeicherung nachhaltig möglich ist, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Es sei der Verdienst der 60-Jährigen, dass die deutsche Bodenkunde heute führend in der Forschung sei, so Bonte.

"Ein Mittelständler mit Haltung"

Bild vergrößern
Reinhard Schneider setzt sich in seinem Unternehmen für Nachhaltigkeit ein.

Den Unternehmer Schneider würdigte Bonde dafür, dass dieser Nachhaltigkeit in allen unternehmerischen Entscheidungen lebe. Der 51-Jährige leitet in fünfter Generation die Firma Werner & Mertz aus Mainz, die unter anderem für ihre Marke Frosch bekannt ist. In seiner Firma werde Altplastik konsequent für neue Verpackungen wiederverwertet, die Etiketten seien umwelt- und gesundheitsfreundlich und für die Wasch- und Reinigungsmittel würden heimische Pflanzenöle anstelle von Palmöl aus tropischen Regionen verwendet, sagte Bonde. Schneider sei "ein Mittelständler mit Haltung, der mit seiner erkennbaren und durchgängigen Einstellung für das Thema Umweltschonung steht".

Preisträger 2018

Meeresbiologin Antje Boetius bekommt Umweltpreis

Die Meeresbiologin Antje Boetius wird mit dem Deutschen Umweltpreis geehrt. Die Leiterin des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven erhält ihn am 28. Oktober vom Bundespräsidenten. (24.08.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.09.2019 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:31
Hallo Niedersachsen
03:39
Hallo Niedersachsen

Nebelmaschinen aus Gehrden

Hallo Niedersachsen
02:45
Hallo Niedersachsen