Stand: 12.09.2017 12:13 Uhr

Tapir-Baby in Osnabrück: Zoo sucht Namen

Der Zoo Osnabrück hat einen neuen Bewohner, in der vergangenen Woche ist ein Tapirmännchen zur Welt gekommen. Wie der Zoo mitteilte, kümmern sich Mutter "Elise" und Ersatz-Oma "Olivia" liebevoll um das jüngste Familienmitglied. Das Jungtier, dessen braunes Fell noch mit hellen Tarnstreifen durchzogen ist, passe sich gut an das Verhalten der Gruppe an. Es schlafe dann, wenn die Artgenossen auch schlafen und bewege sich, wenn die anderen auch aktiv sind. Im Zoo Osnabrück leben jetzt insgesamt sechs Tapire. Für das jüngste Mitglied sucht er nun nach einem Namen und ruft alle Kinder zu Vorschlägen auf. Nach Möglichkeit solle es ein spanischer Name sein.

Ein Tapir-Junges steht im Gehege im Zoo Osnabrück. © Nord-West-Media TV

Hurra, es ist ein Tapir-Junge!

Der Zoo Osnabrück freut sich über ein neugeborenes Tapir-Männchen. Mit dem Nachwuchs leben dort nun insgesamt sechs Tapire. Der Zoo hat Kinder aufgerufen, einen Namen auszusuchen.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Körperbau seit rund 50 Millionen Jahren unverändert

Flachlandtapire leben im tropischen Regenwald Südamerikas und werden auf der Roten Liste als gefährdet geführt. Man spricht von ihnen als "lebende Fossilien", da ihr Körperbau sich seit rund 50 Millionen Jahren nicht mehr verändert hat. Sie werden bis zu 2,15 Meter lang und bis zu 1,10 Meter hoch. Dabei wiegen sie zwischen 200 und 350 Kilogramm und ernähren sich von Früchten, Gräsern und Pflanzen. Laut Zoo Osnabrück wird das neugeborene Tapir-Junge sechs bis sieben Monate bei seiner Mutter trinken, wird aber auch schon in drei bis vier Wochen anfangen, Obst und Gemüse zu knabbern. Am beliebtesten seien dabei Bananen.

Dieses Thema im Programm:

NDR//Aktuell | 23.11.2016 | 13:45 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:43

Pestizide in zahlreichen Biersorten entdeckt

22.09.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen