Schweinekrise: Fallender Fleisch-Preis belastet Landwirte

Stand: 19.08.2021 14:05 Uhr

Wegen fallender Preise für Schweinefleisch stehen Landwirte zunehmend unter Druck. Aktuell erhalten sie nach eigenen Angaben 1,30 Euro pro Kilogramm Fleisch.

Das seien 40 Cent weniger als nötig wäre, um aufgrund gestiegener Futterkosten kostendeckend zu arbeiten. Die Erzeugergemeinschaft Hümmling im emsländischen Lorup erlaubt ihren Bäuerinnen und Bauern deshalb jetzt, ihre Schweine länger im Stall zu behalten. Dazu hat sie das geltende Höchstgewicht aufgehoben. Mit den Preisen geht damit auch die Zahl der zu schlachtenden Tiere zurück. In der vergangenen Woche seien die Schlachtungen deutschlandweit von einer Million Schweine pro Woche auf 820.000 gesunken, heißt es.

Schweinehalter beklagen Doppelmoral der Discounter

Im Rahmen der Tierwohl-Diskussion hatten Discounter angekündigt, ihre Frischfleischangebote umzustellen. Das kommt bei den Kunden aber offenbar nicht an. Die Nachfrage bleibe aus. Landwirte aus zertifizierten Betrieben müssten ihre Erzeugnisse unter Wert verkaufen, sagt Mathias Quaing, Sprecher der Interessengemeinschaft der Schweinehalter (ISN) in Damme (Landkreis Vechta). Ein Betrieb, der aktuell 500 Tiere pro Monat verkauft, bleibe auf 2.500 Euro sitzen, sagt Quaing. Zudem greift der Einzelhandel im europäischen Ausland zu. Discounter bedienten sich in Spanien, Frankreich und Dänemark, obwohl sie für regionale Produkte werben, so ISN-Sprecher Quaing. Er spricht von einer Doppelmoral.

Afrikanische Schweinepest beeinflusst Export nach Asien

Weitere Ursachen für den Preisverfall sind nach Angaben der ISN, dass die Nachfrage von Volksfesten und in der Gastronomie wegen der Corona-Pandemie ausgeblieben sei. Außerdem belaste die Afrikanische Schweinepest den Markt - vor allem die Abnahme in asiatischen Ländern.

Weitere Informationen
Ein Hund riecht an einem toten Wildschwein. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Afrikanische Schweinepest - mit Hunden den Ernstfall üben

Im Landkreis Verden hat das Land Niedersachsen für ein Ausbruchsszenario geprobt. Im Einsatz: Hunde und tote Schweine. (18.08.2021) mehr

Fleisch in der Frischetheke. © picture alliance / dpa-Zentralbild_ZB Foto: Bodo Schackow

Immer mehr Mäster geben wegen sinkender Schweinepreise auf

Aktuell bekommen Landwirte laut Interessengemeinschaft der Schweinehalter 1,37 Euro pro Kilogramm Schlachtfleisch. (05.08.2021) mehr

Hausschweine stehen in einem Stall. © picture alliance/ZB Foto: Patrick Pleul

Schweinebestand im Land: Mehr Tiere, weniger Betriebe

Die Zahl an Legehennen ist in den vergangenen zehn Jahren laut Landesamt für Statistik ebenfalls stark gestiegen. (04.08.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.08.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Katharina Pötter (CDU) Oberbürgermeister-Kandidatin in Osnabrück lächelt für ein Foto. © SPD Osnabrück

Kommunalwahl Osnabrück und Emsland: Stichwahl-Ergebnisse

In Osnabrück setzte sich CDU-Kandidatin Pötter durch, in Papenburg und Melle hatten SPD-Kandidatinnen die Nase vorn. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen