Stand: 02.06.2020 15:55 Uhr

Schlachthof nach Corona-Ausbruch im Probebetrieb

Mitarbeiter eines Schlachthofs zerteilen am Fließband hängende Schweine. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam
In Dissen kann ein Schlachtbetrieb wieder die Arbeit aufnehmen. (Themenbild)

Ein Schlachthof in Dissen im Landkreis Osnabrück hat am Dienstag die Arbeit wieder aufgenommen - gut zwei Wochen nach einem größeren Corona-Ausbruch. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Laut Landkreis handelt es sich aber um einen Probebetrieb. Ein Übergang in den Regelbetrieb sei erst möglich, wenn keine weiteren Infektionen auftreten, heißt es vom Landkreis.

Betreiber muss Hygiene in Unterkünften verbessern

Im Probebetrieb dürften nur Beschäftigte arbeiten, die negativ getestet worden seien, teilte der Landkreis mit. Dem Betreiber sei aufgegeben worden, die Hygiene in den Unterkünften seiner Werkvertragsarbeiter zu verbessern.

Fast 150 Mitarbeiter mit Corona infiziert

Die Produktion war gestoppt worden, nachdem Mitte Mai fast 150 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Inzwischen hat der Betrieb nach Behördenangaben ein Hygienekonzept vorgelegt.

Weitere Informationen
Eine Kuh steht auf einer Wiese vor einer Tafel des Zerlegebetriebs Westfleisch. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Ermittlungen nach Corona-Ausbruch auf Schlachthof

Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischunternehmen Westcrown in Dissen ermittelt die Staatsanwaltschaft. Es geht um mögliche Missachtungen des Infektionsschutzgesetz. mehr

Eine Tafel weist auf den Betrieb von Westfleisch/Westcrown hin. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Dissen: 54 neue Corona-Fälle bei Westcrown

In Dissen haben Tests beim Fleischunternehmen Westcrown ergeben, dass 54 weitere Beschäftigte mit dem Coronavirus infiziert sind. Damit steigt die Gesamtzahl auf 146. mehr

In einem Schlachthof in Garrell sind Arbeiter neben Schweinehälften zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Ingo Wagner

Ab 2021: Aus für Werkverträge in Fleischindustrie

Nach Häufung von Coronainfektionen in den Betrieben der Fleischindustrie hat das Bundeskabinett neue Regeln für die Branche auf den Weg gebracht. Werkverträge sind künftig verboten. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 02.06.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Frau sitzt zu Hause am Laptop und arbeitet. © Picture Alliance Foto: Sebastian Gollnow

Weil fordert vor Bund-Länder-Gipfel Pflicht zum Homeoffice

Schärfere Kontaktbeschränkungen und eine generelle Ausgangssperre lehnt Niedersachsens Ministerpräsident ab. mehr

Blick auf den Eingang des Doms St. Petrus in Osnabrück. © NDR Foto: Julius Matuschik

Etat schrumpft: Bistum Osnabrück muss Millionen einsparen

Im Haushaltsplan stehen 6,4 Millionen Euro weniger als 2020. Wegen der Corona-Pandemie verringerten sich die Einnahmen. mehr

Dunkle Wolken über einem Feld in Niedersachsen. © Landvolk Niedersachsen

Gute Böden für Wintergetreide: Bauern vergrößern Anbau

Der trockene Herbst schaffe ideale Bedingungen, so das Niedersächsische Landvolk. An der Küste machen Gänse Probleme. mehr

Ein Werftarbeiter bei Schweißarbeiten. © dpa picture alliance Foto: Roland Weihrauch

Corona-Krise trifft Zulieferer der Meyer Werft hart

Wagener Gastronomie musste die Hälfte seiner Mitarbeiter entlassen. An eine schnelle Erholung glaubt der Chef nicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen