Stand: 08.04.2020 11:46 Uhr

Drei Landkreise machen Jagd auf Wölfin

Ein Wolf steht im Wald. © picture alliance Foto: Patrick Pleul
Drei Wölfe hat das Land Niedersachsen zum Abschuss freigegeben - im Fall einer Wölfin aus einem Rudel bei Herzlake drängt die Zeit (Symbolfoto).

Die vom Land Niedersachsen zum Abschuss freigegeben Wölfin, deren Rudel bei Herzlake (Landkreis Emsland) unterwegs ist, soll mindestens viermal für Nutztierrisse verantwortlich sein. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Neben Schafsrissen in Löningen wird die Wölfin auch für Risse im Landkreis Emsland verantwortlich gemacht. Weil nicht nur ein Landkreis betroffen ist, hat das Umweltministerium des Landes in diesem Fall direkt die Abschussfreigabe erteilt - im Gegensatz zu den beiden anderen Wölfen aus dem Landkreis Uelzen, die zum Abschuss freigegeben wurden.

Drei Kreisjägermeister koordinieren Jagd

Aufgrund des weitläufigen Territoriums der Wölfin hat das Umweltministerium zudem gleich drei Kreisjägermeister - in Osnabrück, Cloppenburg und Emsland - beauftragt, den Abschuss zu koordinieren. Weil die Freigabe der Herzlaker Wölfin bereits vor drei Wochen erfolgte, läuft die Jagd bereits, wie der emsländische Kreisjägermeister Heiner Hüsing dem NDR bestätigte. Ausgewählte Jäger hielten auf Hochsitzen Ausschau nach der Wölfin mit der Kennung GW965f, um sie zu erlegen. Nach einem Abschuss soll der Jäger möglichst anonym bleiben - damit er nicht bedroht werde, teilte das Umweltministerium mit.

Abschussgenehmigung nur bis Mitte April

Die Zeit drängt dabei: Die Genehmigung für die Wölfin gilt nur bis zum 15. April. Denn dann könnte sie schon Nachwuchs haben und düfte aus Tierschutzgründen nicht mehr geschossen werden. Die Jagd auf einen Wolfsrüden aus dem Rodewalder Rudel war jüngst nach 14 Monaten eingestellt worden. Die Kosten für die vergebliche Jagd, an der auch ein Fallensteller aus dem Ausland beteiligt war, gab das Umweltministerium mit rund 100.000 Euro an.

Weitere Informationen
Zwei Wölfe stehen auf einer Wiese vor einem Wald, der vordere hat ein Halsband um. © dpa-Bildfunk Foto: Konstantin Knorr

Abschuss dreier Wölfe in Niedersachsen genehmigt

Nach der Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes hat der Landkreis Uelzen den Abschuss von zwei Wölfen erlaubt. Auch im Emsland gibt es eine Ausnahmegenehmigung für ein Tier. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 07.04.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild warnt an einem Castor-Transport mit der Aufschrift "radioactive" vor radioaktiver Strahlung. © picture alliance Foto: Jan Woitas

Emsland: Entscheidung über Endlager soll später fallen

Kreistag-Umweltausschuss stellt Antrag auf Verschiebung des Auswahlverfahrens um ein Jahr - wegen der Corona-Pandemie. mehr

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © imago images / Alexander Limbach Foto: Alexander Limbach

Corona-Mutation: Mehr als ein Dutzend Nachweise landesweit

In Niedersachsen sind zahlreiche neue Fälle mit dem mutierten Corona-Virus bekannt geworden. Ein Hotspot ist Göttingen. mehr

Säulen stehen vor dem Eingang des Niedersächsischen Landtags. © NDR Foto: Julius Matuschik

Landtag debattiert über Zukunft der Landwirtschaft

NDR.de überträgt die Debatten im Livestream. Am Mittwoch gedachten die Parlamentarier den Opfern der NS-Diktatur. mehr

Ein Senior sitzt am Schreibtisch vor einem Laptop © Fotolia.com Foto: Monkey Business

Impftermin-Vergabe: Hält das Portal dem Andrang stand?

Der Krisenstab rechnet mit Verzögerungen. Der Chaos Computer Club kritisiert das Land für schlechte Digital-Strategie. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen