Stand: 26.04.2019 14:58 Uhr

Doppelt stacheliger Nachwuchs im Zoo Osnabrück

Die beiden Stachelschweinjungtiere "Mikado" und "Majong" werden von Tierpflegern in die Kamera gehalten. © Zoo Osnabrück Foto: Hanna Rickert
Noch passen "Mikado" und "Majong" in die Hände ihrer Pfleger, und auch die Stacheln sind noch nicht vollständig ausgehärtet.

Vor rund zwei Wochen sind im Zoo Osnabrück zwei kleine Stachelschweindamen zur Welt gekommen. Besucher können die süßen Nager bereits jetzt mit ein bisschen Glück durch die große Scheibe im Stall beobachten - für Ausflüge in die Außenanlage sind die Mädchen noch zu klein. Die Tierpfleger tauften die beiden auf die Namen "Mikado" und "Majong". Ihren Gesundheitscheck haben sie aus gutem Grund bereits hinter sich. "Wir mussten den Nachwuchs, der jeweils etwa in eine Hand passt, zeitnah untersuchen, denn Stachelschweine kommen bereits mit ihren Stacheln zur Welt. Diese sind erst weich, härten aber innerhalb weniger Tage aus - dann wird es immer schwieriger, sie für einen Gesundheitscheck anzufassen", sagte Andreas Wulftange, wissenschaftlicher Kurator des Zoos.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 27.04.2019 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Warnschild vor nuklearer Strahlung hängt an einer Wand © picture alliance / dpa | Friso Gentsch Foto: Friso Gentsch

Fertigung von Brennelementen in Lingen vor dem Aus?

Bundesumweltministerin Steffi Lemke (Grüne) hält den Betrieb für nicht vereinbar mit dem deutschen Atomausstieg. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen