Stand: 08.01.2020 10:00 Uhr

Bewusstlose Fußgängerin: Polizei vermutet Unfall

Die Polizei in Osnabrück ermittelt nach einem mysteriösen Vorfall wegen Unfallflucht. Wie ein Sprecher mitteilte, war eine 59-jährige Frau am vergangenen Wochenende beim Gassigehen mit ihrem Hund bewusstlos zusammengebrochen. Vorher war ihr nach eigenen Angaben eine Person auf einem Fahrrad begegnet. An mehr kann sie sich nicht erinnern. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Radfahrer und der Fußgängerin kam. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer (0541) 327 22 15 zu melden.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 08.01.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kinder sitzen an Bänken in einem Klassenzimmer, in der Mitte steht ein Luftfilter. © NDR Foto: Torben Hildebrandt

Luftfilter im Klassenraum: Die Lösung oder doch nur Humbug?

Der wissenschaftliche Nutzen der Geräte ist umstritten. Der Landeselternrat setzt trotzdem auf diese Strategie. mehr

Ein stark zerstörtes Auto steht an einem Baum.

Messingen: 19-Jähriger stirbt nach Unfall

Das Auto war von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Der 18-jährige Fahrer schwebt in Lebensgefahr. mehr

Fünf Kraniche auf einem Stoppelfeld. © Nord-West-Media TV

Diepholzer Moorniederung: Kranich-Saison erreicht Höhepunkt

Die Umweltorganisation BUND hat mehr als 55.000 Kraniche gezählt. Die Vögel finden in der Region Futter und Schutz. mehr

Eine alte Frau sitzt in einem Rollstuhl, der Kamera abgewandt. © photocase.de Foto: davidpereiras

Coronavirus: Ausbrüche in Altenheimen in Werlte und Weyhe

In einem Seniorenheim in Weyhe wurden 22 Bewohner und fünf Mitarbeiter positiv getestet. In Werlte sieht es ähnlich aus. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen