Stand: 15.01.2018 18:43 Uhr

Zwei verunglückte Jungen: Kein Alkoholeinfluss

Nach dem Unfalltod von drei Jugendlichen am Wochenende hat die Polizei am Montag weitere Details bekannt gegeben. Die beiden bei Westrhauderfehn (Landkreis Leer) verunglückten 14 und 15 Jahre alten Jugendlichen haben den Beamten zufolge nicht unter Alkoholeinfluss gestanden. Sie hätten auch keine anderen Drogen genommen, hieß es weiter. Beide hatten sich in der Nacht zu Sonnabend das Auto der Eltern des 14-Jährigen unerlaubt für eine Spritztour genommen und waren in einen Kanal gestürzt.

Videos
02:19

Drei Jugendliche sterben bei Autounfällen

13.01.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Bei illegalen Autofahrten sind drei Jugendliche tödlich verunglückt: In Westrhauderfehn starben ein 14- und ein 15-Jähriger, in Visselhövede ein 17-Jähriger. Video (02:19 min)

Bei der Bergung nicht mehr angeschnallt

Ob die beiden Jungen aus Rhauderfehn bei ihrer Fahrt ohne Führerschein angeschnallt waren, lasse sich nicht mehr feststellen, teilte die Polizei mit. Als die Rettungskräfte sie aus dem Wasser holten, waren die Jugendlichen nach Angaben der Feuerwehr nicht mehr angeschnallt. Ebenso unklar bleibt, wer von beiden das Auto fuhr, das zuvor mittig über einen Kreisverkehr gefahren war, von der Fahrbahn abkam und in den Kanal stürzte. Dabei traf der Wagen einen Brückenpfeiler und drehte sich aufs Dach.

Unfallwagen zufällig gefunden

Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes hatten das Auto zufällig bei der Rückfahrt von einem Brandeinsatz entdeckt, weil die Heckleuchten noch brannten. Da die Einsatzkräfte nicht selbst an den Wagen herankamen, riefen sie die DLRG und die örtliche Feuerwehr hinzu. Die Jugendlichen konnten jedoch nur tot geborgen werden.

Fahrer stirbt im Krankenhaus

Bei einem Unfall in Visselhövede war ebenfalls in der Nacht zur Sonnabend ein 17-Jähriger dem Auto seiner Eltern unterwegs gewesen. Auch er hatte keine Fahrerlaubnis. In einer Tempo-30-Zone, in der er nach Polizeiangaben offenbar zu schnell unterwegs war, stieß der Jugendliche mit einem an der Straße abgestellten Kran-Lkw zusammen. Laut Polizei soll er unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb er an den Folgen seiner Verletzungen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.01.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:48

Meterhohe Schneeverwehungen im Harz

18.01.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:22

Straßenräumdienste im Dauereinsatz

18.01.2018 16:00 Uhr
NDR//Aktuell