Stand: 27.03.2023 08:12 Uhr

Feuerwehr rettet neugeborenes Kälbchen aus Matschloch

Ein Galloway-Kalb liegt im Stroh. © Feuerwehr Lüneburg
Als die Feuerwehr an der Weide im Lüneburger Ortsteil Ebensberg eintraf, lag das Kälbchen tief im Matsch.

Spaziergänger haben am Sonntagnachmittag ein neugeborenes Kälbchen entdeckt, das in einem Matschloch zu ertrinken drohte. Nach Angaben der Feuerwehr war ihnen zuvor eine Kuh auf einer Weide im Lüneburger Ortsteil Ebensberg aufgefallen, die aufgeregt vor dem Schlammloch stand. Ein Feuerwehrsprecher vermutet, dass das Kälbchen bei der Geburt in das Matschloch gefallen war. Es habe die Nase kaum über der Wasseroberfläche halten können und drohte zu ertrinken, so die Feuerwehr. Den Einsatzkräften gelang es, das Tier aus dem Matsch zu ziehen und mit Stroh trocken zu reiben.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 27.03.2023 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Amts- und Landgericht Stade (Schild vor dem Gebäude). © NDR Foto: Marie Schiller

Sieben Jahre Jugendhaft für gewaltsamen Tod eines 56-Jährigen

Der 21-jährige Mann soll laut Landgericht Stade das Opfer im Dezember auf einer Straße in Cuxhaven erstochen haben. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen