Stand: 06.10.2022 08:00 Uhr

Airbus für Serengeti-Park: Region Hannover lehnt Transport ab

Ein Airbus A310 10+23 wird am Flughafen Hannover von der Flughafenfeuerwehr mit Wasserspalier empfangen. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata
Der Transport des ausrangierten A310 vom Flughafen Langenhagen in die Heide hat sich bereits mehrfach verzögert. (Archivbild)

Die Region Hannover hat es abgelehnt, den Transport eines ausrangierten Bundeswehr-Airbus in den Serengeti-Park nach Hodenhagen (Heidekreis) zu genehmigen. Um den Weg frei zu machen, müssten zu viele Bäume in einem Landschaftsschutzgebiet beschnitten werden, heißt es vonseiten der Region Hannover. Der Park könne einen anderen Transportweg beantragen. Der Serengeti-Park möchte ein Restaurant in den Flieger einbauen. Der Rumpf des A310 steht am Flughafen in Langenhagen. Die Flügel sind bereits im Park.

Weitere Informationen
Auf einem Schild steht "Serengeti-Park". © picture alliance Foto: Holger Hollemann

Restaurant in A310: Serengeti-Projekt verzögert sich weiter

Die Demontage des Airbus am Flughafen Hannover gestaltet sich kompliziert. Nun soll der Transport im Frühjahr anstehen. (13.01.2022) mehr

Ein Airbus A310 der Bundeswehr steht am Flughafen Hannover. © picture alliance Foto: Ole Spata

Airbus-Transport in Serengeti-Park frühestens Ende Januar

Das Bundeswehr-Flugzeug, das ein Restaurant werden soll, muss am Flughafen Hannover demontiert werden - und das dauert. (15.12.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 06.10.2022 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Lüneburg: Der Angeklagte, der sein Gesicht hinter einer Aktenmappe verbirgt, wird  am 09.11.2022 von Moritz Klay, seinem Anwalt, in den Saal des Landgerichtes geführt. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Bremsschläuche durchtrennt: Jugendstrafen für Paar

Das Landgericht Lüneburg hat einen 22-Jährigen zu dreieinhalb Jahren, seine Ex-Freundin zu zwei Jahren verurteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen