Bild des Madsack-Verlagsgebäudes, Herausgeber der "Neuen Presse" und der "Hannoverschen Allgemeinen". © NDR

Hackerangriff beeinträchtigt Madsack-Verlag: LKA ermittelt

Stand: 26.04.2021 12:26 Uhr

Ein Cyberangriff auf die Madsack Mediengruppe mit Hauptsitz in Hannover beschäftigt jetzt auch die Ermittler des Landeskriminalamts. Der Verlag kämpft noch immer mit den Folgen der Attacke.

Vier Tage nach dem Angriff fielen am Montagvormittag vor allem noch einige Online-Angebote des Verlages aus. So waren etwa die E-Paper-Angebote einiger Regionalzeitungen, wenn überhaupt, nur eingeschränkt nutzbar. Am Sonnabend waren bereits die Print-Ausgaben einiger Zeitungen wie der in Hannover erscheinenden "Neuen Presse" und der "Peiner Allgemeinen Zeitung" deutlich dünner ausgefallen als üblich. Noch ist das genaue Ausmaß des Hackerangriffs noch nicht bekannt. Madsack will im Laufe des Tages ein Statement veröffentlichen.

"Große Gruppe" LKA-Ermittler befasst sich mit Fall

Hinweise auf die Täter gibt es noch nicht. Inzwischen bearbeitet eine nach eigenen Angaben "große Ermittler-Gruppe" des Landeskriminalamts (LKA) Niedersachsen den Fall. Aus ermittlungstaktischen Gründen will die Behörde derzeit allerdings keine weiteren Angaben machen. Eine Sprecherin sagte dem NDR Niedersachsen lediglich, dass die Ermittler in engem Austausch mit dem Madsack-Verlag stünden. Die Hacker waren am Freitag in das Computersystem der Verlagsgruppe eingedrungen. Zur Verlagsgruppe gehören unter anderem die "Hannoversche Allgemeine Zeitung", das "Göttinger Tageblatt", die "Schaumburger Nachrichten", die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung", die "Aller-Zeitung" sowie etliche Zeitungen in anderen Bundesländern.

Funke-Mediengruppe war 2020 betroffen

Madsack ist nicht der erste Verlag, der Opfer eines Cyberangriffs geworden ist. Im Dezember hatten es Internet-Kriminelle auf die Funke-Mediengruppe abgesehen. Wochenlang erschienen zahlreiche Zeitungen wie etwa das "Hamburger Abendblatt" nur eingeschränkt. Die Hacker sollen damals versucht haben, Lösegeld für gestohlene Daten zu erpressen.

Weitere Informationen
Buchstaben und Zahlen leuchten auf einem Bildschirm, auf dem ein Hacker-Programm geöffnet ist. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Angriff auf Funke Mediengruppe: Umfang weiter eingeschränkt

Ein normales Arbeiten sei nach der Hackerattacke nicht möglich. Auch die "Braunschweiger Zeitung" ist betroffen. (28.12.2020) mehr

Schattenriss einer Person mit Computercodes © Fotolia.com Foto: Glebstock

Hackerangriff auf Funke Mediengruppe dauert an

Unter anderem ist die "Braunschweiger Zeitung" betroffen. Die Zeitungen erscheinen auch Heiligabend in kleinerem Umfang. (23.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.04.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Männer, die einen Bollerwagen am Vatertag hinter sich herziehen © dpa - Report

Polizei kontrolliert heute beliebte Vatertags-Treffpunkte

Innenminister Pistorius hat dazu aufgerufen, Erfolge in der Pandemie an Himmelfahrt nicht leichtfertig zu verspielen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen