Stand: 30.06.2020 21:37 Uhr

#StopHateForProfit: VW setzt Facebook-Werbung aus

Die Luftaufnahme zeigt das Heizkraftwerk und die Autostadt des VW Werks in Wolfsburg. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
VW setzt seine Werbung auf Facebook aus, zumindest "zentral geschaltete Anzeigen". (Archivbild)

Nach dem Werbeboykott zahlreicher Unternehmen bei Facebook aus Protest gegen den Umgang mit Hasskommentaren und abwertenden Inhalten zieht Volkswagen nach. Der Autokonzern und seine Marken setzen "zentral geschaltete Anzeigen auf Facebook aus", wie VW am Dienstag in Wolfsburg erklärte. Man stehe für ein "offenes und gleichberechtigtes Miteinander", hieß es zur Begründung. Ein Umfeld von Falschmeldungen oder Hassbotschaften sei für den Konzern nicht akzeptabel.

Konzern will mit Facebook im Gespräch bleiben

Volkswagen wolle jedoch im Dialog mit dem Online-Riesen bleiben, auch über die "Anti Defamation League", die zu den Initiatoren des Aufrufs #StopHateForProfit zähle. "Hasskommentare, diskriminierende Äußerungen und Posts mit gefährlichen Falschinformationen dürfen nicht unkommentiert veröffentlicht werden und müssen Konsequenzen nach sich ziehen", betonte Volkswagen.

Das Unternehmen hatte jüngst selbst Kritik wegen eines als rassistisch kritisierten Werbespots bei Instagram auf sich gezogen.

Weitere Informationen
Symbolbild Hasskommentare auf Facebook © picture alliance/chromorange Foto: Ralph Peters

Endloser Hass: Facebooks private Gruppen

Seit Jahren steht Facebook in der Kritik, weil es zu wenig gegen rechte Hetze unternimmt. Eine neue Datenrecherche zeigt, dass in geschlossenen Gruppen weiter Hassrede verbreitet wird. (23.06.2020) mehr

Doris Schröder-Köpf © NDR Foto: Screenshot

Werbevideo: Schröder-Köpf kritisiert VW-Führung

Unverständnis: Doris-Schröder-Köpf hat den Umgang der VW-Spitze mit dem rassistisch anmutenden Werbe-Video kritisiert. Die Migrationsbeauftragte fordert personelle Konsequenzen. (12.06.2020) mehr

Das Volkswagen-Logo auf dem Verwaltungsgebäude der Konzernzentrale in Wolfsburg © dpa Foto: Jochen Lübke

Werbe-Video: VW sieht keine rassistische Absicht

Der Volkswagen-Vorstand räumt ein, dass bei einem als rassistisch kritisierten Werbe-Clip für den neuen Golf Fehler gemacht wurden. Personelle Konsequenzen wird es wohl nicht geben. (11.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 01.07.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine elektronische Anzeigetafel mit dem Wort "Impfzentrum" und ein Plakat mit der Abbildung einer Spritze weisen den Weg zum Impfzentrum auf dem Messegelände in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Erstimpfung: Lange Wartelisten - Land beschwichtigt

Niedersachsens Gesundheitsministerium rechnet nur mit wenigen Absagen. Kommunen erwarten aber immer längere Wartelisten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen